Donnerstag, Juli 10, 2014

Let's cook together: Bruschetta

Jeden Monat gibt es ein Thema das kochtechnisch umgesetzt werden soll. Immer am 10. stellen alle ihre Ergebnis auf ihren Blog und zeigen was alles möglich ist.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Gerade bin ich etwas verwirrt. Habe ich mir das Thema gesucht zum kopieren kommt es mir so ganz anders vor als ich es in Erinnerung hatte.

Sommerlaune auf dem Teller: Deine Lieblingssommerstulle!

Ich hätte schwören können, dass das Thema "Bruschetta" hieß für den Juli. Das muss auch so sein, denn von Bruschetta habe ich davor noch nie etwas gehört und mir deswegen auch ganz originell bei Chefkoch zwei Rezepte rausgesucht und diese gemacht. Ich wäre von mir beeindruckt, wenn ich beim Thema "Lieblingssommerstulle" von selbst auf Bruschetta gekommen wäre. Das erste was mir zum Thema einfällt wäre nämlich ein Brot mit Alsan und Gurken- oder Tomatenscheiben oder aber mit Champignons - letzteres ist ein Gedicht! Muss ich bei Gelegenheit mal posten das (super komplizierte) Rezept.

Sei es drum Bruschetta wurde gemacht, wurde fotografiert (wenn auch alle Fotos etwas komisch wurden, was ich natürlich erst heute bemerkt habe) und weil heute der 10. ist gibt es keine Möglichkeit mehr zum umswitschen. Müsst ihr mit leben und ich auch.


Da ich Bruschetta wie gesagt nicht kannte - und dachte das wäre das Thema - habe ich einfach zwei simple Rezepte gesucht und gemacht. Eigentlich hatte ich vor wenigstens das Ciabatta selbst zu machen, aber war ich dann doch zu faul dafür.

Die Bruschetta mit Pilzen sollte sofort verzehrt werden. Das sieht am nächsten Tag weder appetitlich aus, noch schmeckt es appetitlich. Frisch zubereitet war es aber der Favorit von meinem Freund. Rezept ist simpel. 80 g Champignons putzen und fein würfeln, diese in 25 g Margarine braten. Eine halbe Knoblauchzehe dazupressen und mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das klassische Bruschetta mit Tomaten habe ich 3 Tomaten klein gewürfelt und mit kleingeschnittenem Basilikum, Oregano, Salz und 4 EL Olivenöl verrührt.

Am ersten Tag habe ich das Ciabatta gebacken und dann gleich warm geschnitten und mit einer halben Knoblauchzehe eingeriben. Die (der? das?) Bruschetta darauf verteilen und noch warm essen. Am nächsten Tag habe ich das Ciabatta dann in einer Pfanne mit Olivenöl leicht bräunen lassen. Schmeckt ebenfalls gut. Auf alle Fälle kann ich mir Bruschetta auf kaltem Brot nicht so wirklich vorstellen. Das mit den Tomaten könnte es ab jetzt häufiger mal geben. Das mit den Pilzen mach ich lieber wieder anders.

Damit ich beim nächsten Sommerausbruch gewapnet bin schaue ich mich jetzt mal um was ich mir noch so aufs Brot machen kann: Let's cook together Juli

1 Kommentar:

  1. bruschetta mit pilzen klingt wunderbar! das gibts bei uns auch so oft!

    AntwortenLöschen