Freitag, März 28, 2014

Fastenzeit 2014 - Vegan for fit - Woche 3

Und schon wieder ist eine Woche um ohne nennenswerte Vorkommnisse (gibt es das Wort? Klingt irgendwie komisch und sieht noch komischer aus.) Obwohl, ein Ereignis gibt es, aber dazu später dann mehr.

Diese Woche habe ich es wieder ohne Plan probiert. Immerhin musste ich ja nicht viel einkaufen, ich hatte ja noch so viel von der Woche davor übrig. Vor allem Melanzani (Aubergine) und Karotten. Der Herr Hildmann schwört ja auch Zucchinispaghetti - zumindest in dem Vegan for fit (VFF) Buch. Die sind ja nicht wirklich meins. Roh sowieso nicht und gedünstet finde ich sie jetzt auch nicht so umhauend. Da dachte ich mir was mit Zucchini geht, geht sicher auch mit Melanzani und Karotte. Gedacht, getan. Meine Gemüse-Spaghetti werden aber immer Gemüsenudeln. Mich sprechen diese Spiralschneider einfach nicht an. Daher baue ich einfach meine Küchenmaschine auf, nehme die Scheibe mit der groben Raspel und schon werden kleine "Stifte" aus dem Gemüse gemacht. Das dünste ich dann in einem Topf. Ich fülle einfach ein bisschen Wasser in den Topf, gebe das Gemüse in mein Nudelsieb, das Nudelsieb hände ich in den Topf und Deckel oben drauf. Funktioniert wunderbar.

Das Gemüse dünstet dann bei mir vor sich hin bis ich die Soße fertig habe. Habe ein mal die vegane Carbonara und ein mal die vegane Bolognese gemacht. Meine zwei Lieblings-Nudelsoßen aus dem Buch. Es schmeckt auch wirklich gut! Sogar mein Freund hat sich nach seinem Essen noch einen halben Teller davon gegönnt. Die Frage ob ich das nicht auch mal mit Fleisch machen könnte habe ich einfach wegglächelt...

Diese Gemüsenudeln könnten nun tatsächlich ab und an meine normalen Nudeln ersetzen. Nicht immer, aber vielleicht ab und an als Beilage? Warum nicht.

Am allerliebsten sind mir in dem VFF Buch allerdings nach wie vor die Frühstücks-Rezepte. Die würde ich oft sooo gerne am Abend essen. Was ich mit dem veganen Rührei auch öfter mal gemacht habe - ohne Brot halt, die soll man ja lt. VFF nicht am Abend essen.

Unter der Woche mache ich mir ja meist Müsli oder am Freitag den Firestarter (ein Shake aus Haferflocken, Haferdrink, Leinsamen, Haselnüssen, Walnüssen, Banane, Kakao). Am Wochenende kann es dann schon mal etwas aufwändigeres sein. Wie zB die Pancakes oder der Berlin Toast.
Der Berlin Toast besteht aus Toastbrot, Cashewmus, Bananen und die Panade aus gepoppten Amaranth und Cornflakes. Ich persönlich finde ja Cashewmus und Banane auf Toast klingt irgendwie nicht appetitlich. Es sieht auch nicht wirklich appetitlich aus wenn ich das so sagen darf. Doch siehe da, es schmeckt wirklich gut. Tatsache.


Mittlerweile habe ich auch das mit dem Matcha raus wie das funktioniert. Anfangs hatte ich da ja so oft irgendwelche Krümel oder gar Klumpen drinnen, v.a. am Ende halt. Das fand ich nun wirklich nicht gerade prickelnd wie ihr euch vorstellen könnt. Da ich weder im Besitz einer Matcha Schale noch eines Matcha Besend bin habe ich es immer mit dem Schneebesen probiert. Das hat bei mir nicht wirklich geklappt. Eines Tages lag noch der Pürierstab draußen, da habe ich das doch einfach mal damit durchgemixt und siehe da, ein Matcha zum trinken und nicht zum kauen. Genial! Seitdem mag ich Matcha Latte umso mehr sag ich euch.


Und nun zu den Ereignissen in dieser Woche die ich euch erzählen muss. Ich habe ja diese Woche ohne Plan gegessen. So kam es am Mittwoch, dass ich nicht wusste was ich kochen soll und nicht wusste was ich einkaufen soll. Meine Vorräte sind halt dann doch nicht unendlich groß gewesen. Also schnell noch Hirsecreme gemacht mit dem letzten Haferdrink den ich zu Hause hatte.

Der Donnerstag war wirklich ein grauenhafter Tag. Keine Ahnung was anders war, ich war genervt von allem. Um 17 Uhr saß ich im Büro und hatte zum Glück noch einen Apfel da, sonst hätte ich vermutlich mein Kleingeld zusammen gekratzt und hätte den Snackautomaten geplündert. Am Abend sind wir ins Kino gegangen und ich hatte schon überlegt ob ich nicht aufhöre mit VFF und mir jetzt einfach eine Tüte Popcorn hole. Ich habe es dann nicht gemacht und mir auch zu Hause noch die Süßigkeiten verkniffen. Dachte ich habe vielleicht einfach einen schlechten Tag und will es mir damit nicht versauen.

Am Freitag stand ich also in der Küche und es gab nix was ich mir hätte machen können. Kein Haferdrink, kein Joghurt, keine Banane. Joah... Also fahre ich beim nächsten Supermarkt vorbei hole mir Soja-Joghurt und MyMüsli2Go. Natürlich war in jedem der 2Go Müslis Zucker enthalten. Nun gut, ich kann ja auch nicht hungrig im Büro sitzen - das kann ich meinen Kollegen wirklich nicht zumuten - also habe ich zwei gekauft die ich gerne esse.
Beim Essen im Büro ist es mir dann in den Kopf geschossen. Ich hätte nicht nur auf den Zucker schauen sollen, sondern auch auf andere Bestandteile, damit ich wenigstens vegan bleibe! Ich hatte es geahnt, in beiden war Honig und in einem Joghurtpulver.

Ich habe das als Zeichen gesehen mit diesem Tag meine zweite VFF-Challenge frühzeitig zu beenden. In den letzten Tagen habe ich schon gemerkt, dass ich wieder schlechter drauf bin und lustlos und am liebsten nur im Bett liegen würde. Außerdem habe ich das Gefühl ich ernähre mich mit VFF sehr einseitig. Nicht weil vegan einseitig wäre oder weil auf einiges mehr verzichtet werden soll. Einfach weil ich keine Lust habe unter der Woche eine Stunde in der Küche zu stehen. Und das muss ich, weil ich langsam koche. Somit habe ich mich auf wenige Gerichte beschränkt. Die erste Woche hauptsächlich Salat und in letzter Zeit ist mir aufgefallen extrem viel Tofu. Das mit dem Salat hätte ich noch verkraftet. Der hohe Tofu-Konsum stört mich tatsächlich. Davon bin ich einfach kein Fan. Es ist aber in vielen der Rezepte die mich im VFF Buch ansprechen Tofu enthalten. Andere Rezepte sprechen mich überhaupt nicht an oder wie gesagt sind mir zu aufwändig.

Etwas gehadert habe ich schon mitmir. Immerhin wären es nur noch 5 Tage gewesen und die Challenge wäre fertig. Doch diese fünf Tage klangen sooo viel als ich mir überlegt habe was ich in diesen Tagen essen soll. Deswegen schweren Herzens hier das Ende der Challenge. Wenn ich sie das nächste mal machen möchte bitte schreit ganz laut, dass ich es nicht machen soll. Mein Freund hatte wohl nicht so unrecht als er meinte "Gott, da kochst wieder ewig und bist mies drauf."

Wisst ihr auf was ich heute dann Appetit hatte? Auf Chilibohnen. Bis auf den Ketchup eigentlich sogar VFF tauglich - wenn ich die Semmel nicht dazu gegessen hätte. Und jetzt werde ich mir ein Glas Holunderblütensaft gönnen und die zwei Baumstämme die noch in der offenen Verpackung von heute Nachmittag sind.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen