Montag, Januar 13, 2014

Lucinda Riley - Das Orchideenhaus


Originaltitel: Hothouse Flower
Originalverlag: Penguin Books Ltd.
Aus dem Englischen von Sonja Hauser

eBook, 544 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungsjahr: 2011

eISBN: 978-3-641-06805-9


Verlag: Goldmann Verlag


Das Leben passiert, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden.
(Zitat aus dem Buch)

Mein Plan war während dem Lesen immer wieder, dass ich das Buch nicht fertig lese. Sehr schade, denn die erste Hälfte des Buches war genau das was ich mag. Eine Familiengeschichte und ein hin und her zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das war es auch in der zweiten Hälfte, doch da fand ich die Geschichte nicht mehr so gut weitergeführt.

Die Gegenwart war für mich dabei das größere Problem. Bei der Hälfte des Buches wurde es meiner Meinung nach kurzzeitig so schmalzig, dass ich Angst hatte mein Kindle geht gleich kaputt, weil das Schmalz rausläuft. Es war zum Glück wirklich nur sehr kurz und vermutlich für die meisten auch nicht so tragisch, doch für mich hat es bis zum Ende des Buches einen faden Beigeschmack gehabt. Jedes mal wenn ich etwas von Julia und ihrem Kit gelesen habe, habe ich innerlich die Augen verdreht - teilweise auch tatsächlich.
Das scheint nicht so recht mein Fall zu sein, wenn der Typ sein Herz so auf der Zunge trägt und ständig so verständnisvoll ist. Zumindest bei diesem Typen fand ich das wirklich anstrengend. Mal davon abgesehen, dass mir das alles zu schnell ging. Kaum haben sie Gefühle zueinander ziehen sie auch schon zusammen in ein Haus das eigentlich hätte verkauft werden sollen. Das ist halt wahre Liebe, da blicke ich nicht durch mit meinem rationalen Denken.

Das Buch rausgerissen hat die Vergangenheit. Diese Teile habe ich immer gerne gelesen. Die Vergangenheit hätte meiner Meinung nach viel mehr vom Buch ausmachen können. Dann wären die Ereignisse die sich gegen Ende hin überschlagen, damit alles zusammen passt eventuell auch nicht nötig gewesen.

Für mich kein guter Auftakt um die Autorin kennen zu lernen. Mal schauen ob ich doch noch ein weiteres Buch von ihr lesenn werde. Dieses finde ich jetzt nicht unbedingt empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen