Mittwoch, Januar 29, 2014

52 Bücher #50 + #51


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Ich distanziere mich vom Thema der Woche 50. Das hat irgendwer anderer für mich geschrieben. So rein theoretisch.

Bei welchem Buch würdest Du nie gestehen, es je gelesen zu haben? Eine natürlich rein theoretische Bücherrunde.


Nie und nimmer gebe ich zu, dass ich ein Hörbuch von Dieter Bohlen gehört habe. Das könnt ihr ja selber nicht glauben wenn ihr dieses Gerücht in die Welt setzt! Wobei das Hörbuch sicher nicht schlecht wäre bei meinen Läufen. Aber nur bei denen ich nicht X Minuten laufe, sondern Y Kilometer. Da hätte ich dann wenigstens mal einen Grund schneller zu laufen um es schnell hinter mir zu haben.

Danke, dass ihr mich auf diese Idee bringt, das wäre einen Versuch wert. Habe ich ja noch nie ausprobiert, weil ich habe ja kein Hörbuch von ihm.



Für das Thema der Woche 51 habe ich mich dann wieder zuständig gefühlt. Wobei das auch nicht wirklich meine Genre sind und ich somit auch nicht viel dazu zu sagen habe.

Krimi/Thriller: lieber mit Blut und Gemetzel oder was, was tief in die Psyche geht?


Beide Genre mag ich nur phasenweise gerne lesen. Dann kommt es auch darauf an. Ich mag beides. Von mir aus kann da ruhig Blut und Gemetzel sein. Besser als so blablablub und nix passiert die ganze Zeit über. Das mag ich nicht. Das sind meistens Bücher bei denen ich mitdenken müsste und ich lese doch nicht um denken zu müssen. Wo kämen wir denn da hin.

Montag, Januar 27, 2014

So funktioniert das also

Hätte ich das mal früher gewusst. Ich bezeichne Frau Holle als faul und zack über Nacht schneit es und alles ist weiß am nächsten Tag. Das nächste mal werde ich sie dann etwas früher an ihre Pflichten erinnern. Datums-Wünsche werden gerne entgegengenommen für den nächsten Winter.

Hätten wir allerdings richtig schöne Winterverhältnisse gehabt, dann wären die Pisten jeden Abend präpariert worden. Das heißt wiederum das Skifahren wäre schön gewesen und ich hätte am Dienstag nach dem Mittagessen schon aufgehört. Das wiederum würde bedeuten, dass ich keine Zeit gehabt hätte Fotos zu machen. Dann hätte ich tatsächlich nur diese Handybilder gehabt die ich euch schon gezeigt habe. Das wäre ja wirklich schade gewesen.












Das heißt ja fast ich sollte mich bei Frau Holle entschuldigen? Hm... ich denk noch mal darüber nach. Wer weiß welche Konsequenzen so eine Entschuldigung hat.

Samstag, Januar 25, 2014

Frau Holle ist dieses Jahr wohl faul

Da schüttelt sie im November mal kurz ihre Betten aus und nun? Im Dezember kann ich es ja noch verstehen, da ist Geschenke einkaufen sicherlich wichtiger als Betten ausschütteln. Anfang Jänner muss sich ja jeder erst mal erholen von dem ganzen Essen und Feiern. Aber langsam könnte die gute Frau wieder in die Gänge kommen. Oder wie seht ihr das?

Vielleicht ist es euch ja aufgefallen, dass in der letzten Woche hier still war. Nein, ich habe es nicht Frau Holle gleich getan und war faul. Okay, ein paar Tage davon schon. Die meiste Zeit war ich allerdings auf der Suche nach dem weißen Zeug, dass manchen als Schnee eventuell noch bekannt sein könnte.

Es ging nämlich in den Skiurlaub. Nachdem ich 2012 vier Tage auf den Skiern stand und 2013 nicht mal zwei Stunden war es mal wieder höchste Zeit. Heute zeig ich euch mal ein paar Fotos von der Piste. Und was dabei rauskommt wenn ich fotografiere und nicht sehe was ich fotografiere. Zum Glück ruft mich selten wer an - "Wegen Sonnenschein ist ein abheben leider nicht möglich." *piep*


Hoch lebe der Kunstschnee sag ich da nur.




Wie gut, dass es doch noch ein bisschen geschneit hat über Nacht.
Die Skilehrerin hatte da übrigens nicht nur ein Kind, da müssten noch so um die 10 weitere sein, die haben sich erfolgreich hinterm Schnee versteckt.


Irgendwie ist das seltsam, wenn es so grün ist obwohl ich vom Skiurlaub komme.


Dafür habe ich es zum ersten mal erlebt, dass mein Auto unter 4 Liter auf 100 km braucht.
Sehr unspaßig sag ich euch.

Hiermit melde ich mich wieder zurück, mit sicherlich mehr Spaß als 4 Liter auf 100 km. Hoffe ihr hattet eine genauso entspannte Woche wie ich und lasst uns den Sonntag morgen noch anständig entspannen. Den Schnee malen wir uns einfach ans Fenster.

Freitag, Januar 17, 2014

52 Bücher #48 + #49


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


Da ich ja wieder mal in der Aufholjagd bin kommt das Thema der Woche 48 logischerweise spät. Doch immerhin bin ich noch im Jänner, also geht das schon noch.

Meine Lese-Top-5 in 2013!


Da habe ich mal meine Liste durchgesehen was ich so 2013 gelesen habe und wie viele Sternchen ich jeweils vergeben habe. Erschreckend dabei ist, dass ich bei manchen Büchern nicht mehr wusste um was es eigentlich ging. Und das bei Büchern die ich eigentlich damals gut fand! Bei anderen weiß ich es noch, aber ich konnte mich nicht erinnern, dass ich so begeistert war. Woran liegt das jetzt? Was muss ich ändern? Und jetzt sagt nicht nix mehr lesen...

Da ich eine Top 5 zusammen stellen musste hab ich das einfach mal ganz nach Gefühl gemacht. Fragt mich mal bei keinem der Bücher um was es da im Detail ging... Nur bei Nora Roberts und Ali McNama, da weiß ich es noch. Eventuell sollte ich also nur noch Frauenromane lesen?


Nora Roberts - Winterwunder.
John Boyne - Das Haus zur besonderen Verwendung.
Karen Swan - Ein Geschenk von Tiffany
Ali McNamara - Zwei Männer für Miss Darcy
Jill Mansell - Herzflittern

So im nachhinein betrachtet kommt mir mein Lesejahr 2013 sehr öde vor muss ich gestehen.



Das Thema der Woche 49 ist gar nicht so einfach.

Mein erstes Mal. Dieses Buch war das erste selbstgelesene/verschenkte/gekaufte/tränenauslösende/abgebrochene/mehrfach gelesene/für ein bestimmtes Genre begeisternde oder sonstiges, was sich ins literarische Gedächtnis einbrannte.


Abgebrochene: Der Sturm.
Ich habe keine Ahnung um was es geht und ich habe glaube ich auch nicht viel gelesen. Ich weiß ja nicht mal mehr den Autor. Auf alle Fälle was das eines der ersten Bücher die ich abgebrochen habe.

Das war auch das einzige was mir zu den ganzen Kategorien eingefallen ist.

Mittwoch, Januar 15, 2014

Mit süßen Sünden zur Erkenntnis des Tages

Da soll einer sagen, dass so eine süße Kleinigkeit unnötig ist. Ganz und gar nicht. Ich frage mich eher warum ich eigentlich dieses tolle Kamera-Buch habe, wenn ich mir scheinbar nix merke was ich da drinnen lese. Beziehungsweise ich merke es mir schon, aber falsch rum. Das es sowas gibt. Kaum zu glauben. Dabei habe ich das doch schon im Studium in der Theorie gelernt. In gefühlten 500 Vorlesungen wurde das durchgenommen. Die gefühlten 500 Prüfungen dazu habe ich sogar bestanden. Scheinbar wurde genau das nie abgefragt oder ich wusste es damals besser.


Ich habe mich nämlich schon seit einiger Zeit gefragt wie ich es schaffe, dass - nicht lachen - das ganze Bild scharf ist. Ja öhm, ich kam nicht dahinter. Blöd wie ich war dachte ich nämlich je kleiner die Blende ist desto mehr Schärfentiefe habe ich. Aber denkst de! Ist genau andersrum, je größer die Blende ist umso mehr Schärfentiefe habe ich. Das kann aber auch verwirrend sein mit diesen ganzen Werten und groß und klein und scharf und unscharf und lange Belichtung und kurze Belichtung und A und S und P und M. Wer soll denn da auch noch durchblicken.

Wobei ich mir sicher bin, dass ich das irgendwann als ich die Kamera neu hatte wusste. Ich bin mir ganz sicher. Das heißt also ich muss viel viel mehr fotografieren, damit ich sowas nicht ständig und immer wieder vergesse und wieder was rauskommt was ich eigentlich so nicht vorhatte.


Die Torte ist mal wieder aus dem Buch Süße Sünden von der hummingbird bakery. Sehr unvegan mit massig Frischkäse, aber immerhin die Eier habe ich weggelassen. Die Bestrafung werde ich die Tage schon noch bekommen indem mein Gesicht bald zum Streuselkuchen wird. Doch sei es drum, manchmal muss ich dem Freund eine Freude machen und ihm was backen was er gerne isst.

Der Cheesecake steht auf einem Teig aus Haferflockenkeksen, gefolgt von einer Schicht Frischkäse mit Karamellcreme und einer Schicht Frischkäse mit Zartbitterschokolade. Das ganze wird getoppt von Karamellcreme und gerösteten Haselnüssen.

Ein Traum sage ich euch. Am ersten Tag etwas süß, aber am nächsten Tag schon nicht mehr. Eventuell haben sich unsere Geschmacksnerven auch einfach besser auf süß eingestellt. Wie auch immer, sehr zu empfehlen dieser Cheesecake!

Montag, Januar 13, 2014

Lucinda Riley - Das Orchideenhaus


Originaltitel: Hothouse Flower
Originalverlag: Penguin Books Ltd.
Aus dem Englischen von Sonja Hauser

eBook, 544 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungsjahr: 2011

eISBN: 978-3-641-06805-9


Verlag: Goldmann Verlag


Das Leben passiert, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden.
(Zitat aus dem Buch)

Mein Plan war während dem Lesen immer wieder, dass ich das Buch nicht fertig lese. Sehr schade, denn die erste Hälfte des Buches war genau das was ich mag. Eine Familiengeschichte und ein hin und her zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das war es auch in der zweiten Hälfte, doch da fand ich die Geschichte nicht mehr so gut weitergeführt.

Die Gegenwart war für mich dabei das größere Problem. Bei der Hälfte des Buches wurde es meiner Meinung nach kurzzeitig so schmalzig, dass ich Angst hatte mein Kindle geht gleich kaputt, weil das Schmalz rausläuft. Es war zum Glück wirklich nur sehr kurz und vermutlich für die meisten auch nicht so tragisch, doch für mich hat es bis zum Ende des Buches einen faden Beigeschmack gehabt. Jedes mal wenn ich etwas von Julia und ihrem Kit gelesen habe, habe ich innerlich die Augen verdreht - teilweise auch tatsächlich.
Das scheint nicht so recht mein Fall zu sein, wenn der Typ sein Herz so auf der Zunge trägt und ständig so verständnisvoll ist. Zumindest bei diesem Typen fand ich das wirklich anstrengend. Mal davon abgesehen, dass mir das alles zu schnell ging. Kaum haben sie Gefühle zueinander ziehen sie auch schon zusammen in ein Haus das eigentlich hätte verkauft werden sollen. Das ist halt wahre Liebe, da blicke ich nicht durch mit meinem rationalen Denken.

Das Buch rausgerissen hat die Vergangenheit. Diese Teile habe ich immer gerne gelesen. Die Vergangenheit hätte meiner Meinung nach viel mehr vom Buch ausmachen können. Dann wären die Ereignisse die sich gegen Ende hin überschlagen, damit alles zusammen passt eventuell auch nicht nötig gewesen.

Für mich kein guter Auftakt um die Autorin kennen zu lernen. Mal schauen ob ich doch noch ein weiteres Buch von ihr lesenn werde. Dieses finde ich jetzt nicht unbedingt empfehlenswert.

Sonntag, Januar 12, 2014

12 von 12 Jänner

Das war doch sicherlich von Anfang an von Caro geplant, dass wir mit der 12 von 12 Aktion ganz lässig und gemütlich in das neue Jahr starten. Jetzt weiß ich also den Grund warum sie den 12. ausgesucht hat. Wusste ich doch, dass das kein Zufall sein kann.


1. Erst mal Ofen anmachen fürs Frühstück 2. und natürlich die Kaffeemaschine. 3. Dann dem Kater sein Futter geben bevor er noch länger jammert.


4. Dann können auch wir endlich Frühstücken. 5. Mit dem Kater spielen. Ich weiß nicht ob das Spiel heißt "Katze hol die Maus" oder "Mensch lern anständig schießen" 6. Die Tipps im Kalender könnten langsam wieder besser werden. Gestern sollte ich tatsächlich im Uhrzeigersinn durch den Raum gehen und die Wände abklatschen. Ja genau...


7. Jetzt erst mal in Ruhe einen Brief schreiben. 8. Der Kater lässt mir auch immer unheimlich viel Platz auf meinem Stuhl. 9. Oder er hilft mir beim schreiben.


10. Dann mal Mittagessen kochen - am Nachmittag, es ist immerhin Sonntag. 11. Kuchen fertig machen. 12. Nach etwas rumgezicke kommunizieren Uhr und PC nun wieder brav miteinander.

Ich mach es mir jetzt mit einem Apfelpunsch und der Torte (nächste Woche erfahrt ihr dann wie sie fertig aussieht) hier gemütlich und klicke mich noch ein bisschen durch die anderen Teilnehmer der 12 von 12 Jänner.
Bevor ich mich dann an die Auswertung meiner Laufdaten mache, ein Bad nehme und die Wäsche fertig mache. Sagt mal ist heute wirklich schon Sonntag? Mir fehlt irgendwie ein Tag, so kurze Wochenenden bin ich doch gar nicht mehr gewöhnt.

Donnerstag, Januar 09, 2014

52 Bücher #46 + #47


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


Das Thema der Woche 46 ist ja mal ganz einfach gewesen. Hatte das warten ja doch was Gutes.

Ah… verdammt!


meine ganzen Bücher (außer der Bücher die schon in der Küche sind) sind noch in Kisten verpackt!

Oder genauer gesagt in einer Kiste. Anfang Dezember sind wir umgezogen und die Bücher sind nicht aus Faulheit noch in den Kisten, sondern weil das Wohnzimmer erst Ende Jänner geliefert wird. Wusstet ihr das, dass ein Wohnzimmer ähnlich lange wie eine Küche braucht? Hätte ich nicht gedacht. Alle haben immer nur gesagt: "Die Küche müsst ihr aber bald bestellen, das dauert ja so um die acht Wochen bis die kommt." Da dachte ich mir, dass das dann wohl nur bei der Küche so ist. Ich sollte halt weniger denken.

Wobei ich sagen muss, dass so eine Wohnzimmereinrichtung aus Sofa, Fernsehtisch und Kratzbaum auch was für sich hat irgendwie. Es lässt sich schnell wischen und aufgeräumt ist auch ratz fatz. Also warum eigentlich Möbel kaufen die ich dann mit lauter Krims-Krams vollstelle? Das ganze steht doch im Gästezimmer ganz gut und solange ich nix brauche und die Tür geschlossen bleibt vergesse ich auch das Chaos da drinnen.



Für den Beitrag für Woche 47 habe ich dann aber doch mal in den Kisten gewühlt - und noch mehr Chaos verursacht - um das Buch zu finden das mir bei dem Thema sofort eingefallen ist.

Die Welt ist eine …


Skinny Bitch

Nur ich gehöre nicht dazu. Mag eventuell daran liegen, dass ich das Buch nur gelesen habe und nichts daraus umgesetzt habe. "Schlanksein ohne Hungern" wie es auf dem Cover steht ist so nämlich nicht ganz richtig. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob es maximal drei Mahlzeiten gibt oder auch mehr gegessen werden darf. Auf alle Fälle sind die Grundregeln die ich mir gemerkt habe a) Iss nur wenn du Hunger hast b) Iss keine Fertigprodukte und c) Iss keine tierischen Produkte.

Das klingt ja alles ganz nett - also für Vegetarier und Veganer, für Fleischesser klingt Punkt c vermutlich nicht so schön. Aber jetzt kommt mein aber. Nur wenn du Hunger hast heißt bei Rory Freedman und Kim Barnouin, dass der Magen knurren muss. Also wenn das bei mir passiert ist meine Laune schon nicht mehr ganz so gut. Als wäre das nicht schon genug soll dann auch noch so Rund eine Stunde gewartet werden. Na Prost Mahlzeit sag ich da nur. Mein herzliches Beileid meinen Mitmenschen.

Noch dazu kommt, dass ich damit ja zu einem sehr einsamen Esser werde. Mit den Kollegen um 11:30 zur Mittagspause gehen wäre dann ja schon ein Glückspiel, dass sich zugegeben vermutlich öfter ereignen könnte. Doch Abendessen mit dem Liebsten? Fehlanzeige. Vermutlich würde ich immer so gegen 3 Uhr morgens wach werden und dann kochen und Essen? Nach ich weiß ja nicht ob das mein Leben besser machen würde.

Lustig zu lesen war das Buch aber alle mal - irgendwie.

Dienstag, Januar 07, 2014

Was du versprochen hast, das musst du auch halten

Als ich diesen Blog begonnen habe, habe ich geschrieben, dass ich über meine Stick- und Näharbeiten berichten werde. Damals wusste ich wohl schon, dass das nicht so regelmäßig passieren wird. Immerhin habe ich " die ich ab und an mal mache" schon erwähnt. Schon erschreckend wie gut ich mich selbst kenne. Doch wie sagt der König zu seiner Tochter so schön im Froschkönig?

"Was du versprochen hast, das musst du auch halten."


Also halte ich mich heute mal an mein versprechen und zeige euch wieder mal eine Stickarbeit von mir. Ich erwähne nicht, dass das auch die einzige ist die ich seit meinem letzten Stickbeitrag im April gemacht habe. Sehr erschreckend, denn eigentlich sticke ich doch sehr gerne. Warum mache ich es dann so selten?

Immerhin hat die Froschkönigin nun endlich ihren Froschkönig und kann mit ihm gemeinsam auf den Frühling warten in unserem Flur.

Sonntag, Januar 05, 2014

Schritt für Schritt in eine neue Welt

Auch wenn ich es manchmal ganz schön finde wenn alles beim alten bleibt zieht auch in meinem Universum manchmal etwas neues ein. Selbstredend nicht zu viel auf ein mal und nicht schnell. Schnell geht hier schon mal gar nichts. In der Ruhe liegt immerhin die Kraft.

Aufmerksamen Lesern ist es eventuell schon aufgefallen. Denn gestern Abend habe ich schon mal alles vorbereitet bevor der Beitrag hier Online geht. Muss ja alles seine Richtigkeit haben, nicht wahr?

Doch auch die unaufmerksamen Leser (schämt euch aber was und stellt euch gleich mal mit mir in die Ecke, weil mir würde sowas auch nicht auffallen) sollen nun von den Neuigkeiten erfahren. Wie solltet ihr auch sonst noch den Sonntag in aller Ruhe erleben können. Das wäre doch viel zu viel Aufregung würde ich euch hier an dieser Stelle im ungewissen lassen. Ich kann das so gut nachvollziehen.

Erst machen wir aber eine kleine Zeitreise. Im letzten Jahr habe ich Links hinzugefügt um meinen Blog per Bloglovin' Follow on Bloglovin und Twitter bequem abonnieren zu können. Seit gestern sollten auch die Beiträge in Twitter wieder erscheinen. Weiß der Geier warum das jetzt so lange nicht funktioniert hatte.

Im übrigen bin ich nach dem es den Google Reader nicht mehr gibt bei Inoreader gelandet. Ich bin nach wie vor zufrieden. Nur mal so am Rande erwähnt.

Zurück zu dem Schritt den ich gewagt habe, nach reiflichem überlegen versteht sichg. Auch wenn ihr es eventuell nicht glauben mögt ich überlege nämlich immer sehr viel. Ich bin sehr skeptisch und alles neue ist ja generell erst mal blöd. In dieser Hinsicht habe ich mich hier in Niederbayern wohl ganz gut und schnell integriert.
Auch wenn ich alles erst mal blöd finde und der festen Meinung bin, dass ich das nicht brauche überlege ich meistens trotzdem weiter. Und irgendwann, wenn ganz viel Wasser den Fluss runtergeflossen ist, bin ich zwar noch immer skeptisch, aber meine Neugierde siegt einfach. Da schmeiße ich dann alle bedenken über Bord und bin der Überzeugung, dass das unheimlich wichtig ist und ich das sofort und auf der Stelle auch möchte.

So war auch dieser Schritt den ich gestern gegangen bin irgendwie doch absehbar. Was es ist? Ich verrate es euch - für die, die brav hier lesen und nicht schon längst einfach gesucht haben was es neues sein könnte und ich verrate es auch denen die einfach nix gefunden haben.

Mein kleines Universum hat eine kleine Außenbasis bei Facebook erstellt! Wenn ihr auch bei Facebook seid, dann würde ich mich wirklich sehr freuen wenn ihr mich mal besucht. So eine neue, fremde Welt kann nämlich ganz schön beängstigend sein so ganz alleine.


Freitag, Januar 03, 2014

52 Bücher #44 + #45


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite



Wie passend (einfach) doch das Thema in der Woche 44 zum neuen Jahr ist.

Auch Kalender können lesenswert sein.



Beinahe vergessen am 1.1. Nur durch Zufall hab ich ihn gesehen, weil ich ihn schon so hingelegt habe, dass ich ihn irgendwann gesehen hätte. Ich kenne mich halt zu gut.

Ganz spontan habe ich mir letztes Jahr nämlich den Kalender "Weg damit! Entrümpeln für jeden Tag" gekauft. Ich hoffe der Kalender ist lesenswert und auch hilfreich.




Die Woche 45 klingt irgendwie depremierend. Da wäre es wirklich besser gewesen das Thema gleich mitzumachen und nicht immer ständig hinter her zu rennen. Für das neues Jahr wünsche ich mir nämlich, dass wir alle nur einen Aufstieg haben und keinen Fall!

Aufstieg und Fall


Da musste ich jetzt aber schon länger nachdenken. Als ich schon aufgeben wollte ist mir dann von Leo Tolstoi Anna Karenina in den Sinn gekommen. Die Liebe zu Wronskij ist ein Aufstieg ihres persönlichen Lebens, aber ein Fall im gesellschaftlichen Leben. Von ihrem Selbstmord mal ganz zu schweigen, das ist wohl der tiefste Fall denn es gibt würde ich sagen.

Ein wirklich dickes Buch und ich muss sagen ich bin das eine oder andere mal mitten im Satz einfach eingeschlafen (Welch ein Glück, dass neben meinem Bett immer eine riesen Berg an Kleidung liegt und der Kindle somit immer weich gelandet ist.). Der Schreibstil ist also etwas ermüdent für mich gewesen. Die Geschichte an sich aber wirklich gut - abgesehen von diesen Landwirtschafts- und Politikgerede, das habe ich nur überflogen weil ich ungebildete Leserin kein Wort verstanden habe und auch nicht verstehen wollte so unter uns gesagt.

Mittwoch, Januar 01, 2014

Mousse au chocolat - aus Tofu?

Ja, aus Tofu! Genauer gesagt aus Seidentofu. Ob das schmeckt? Sicherlich. Das habe ich ja 2012 schon mal probiert mit normalem Tofu (zum Beitrag.

Damals habe ich es mit normalem Tofu probiert. Mittlerweile gibt es sogar bei uns Seidentofu im Reformhaus zu kaufen. Ich bin entzückt über diese Entwicklung. Von daher wollte ich es mal damit ausprobieren.


400 g Seidentofu werden im Mixer gemixt. In einem Topf werden 240 g Schokolade (zartbitter, edelherbt oder was euch beliebt) in einem Topf geschmolzen und mit 2 EL Rum und einigen Esslöffel Zucker zusammen mit dem Seidentofu noch mal gemixt. In (kleinen) Schalen gefüllt im Kühlschrank kalt stellen.


Ich liebe ja die Kombination von Schokolade und Banane. Andere Früchte funktionieren natürlich genauso.

Nur irgendwie war eine Nacht im Kühlschrank wohl doch wieder zu viel. War irgendwie etwas fest. Doch immerhin war es dieses mal - dank anderer Schokolade - nicht so bitter wie im Jahre 2012 und somit war es dieses mal ratz fatz von mir verputzt. Obwohl ich schon noch eeeeeiniges an Zucker reingegeben habe.