Samstag, Dezember 07, 2013

Advent Tag 7: Bratapfelkuchen

Apfelkuchen ist ein Klassiker der immer geht. Zu jeder Jahreszeit. Zumindest wenn ich gefragt werde. Warum dann im Winter nicht doch ein bisschen winterlicher machen? Dazu habe ich dieses Rezept gefunden, dass sich super einfach "vegan" gestalten lässt.


Generell ist es gar nicht so schwierig Rezepte vegan umzubasteln. Die Butter kann ja ganz einfach durch vegane Margarine ersetzt werden.

Eier können durch vieles ersetzt werden oder oft auch ganz weggelassen werden, solange nur 1 oder 2 Eier benötigt werden.
Ich ersetzte Eier meistens durch Maismehl. 1 EL Maismehl ersetzt dabei 1 Ei. Da mit dem Ei ja auch etwas Flüssigkeit an den Teig kommt muss also mehr Flüssigkeit zugefügt werden. Entweder könnt ihr das gut abschätzen und fügt dann eben mehr veganes Joghurt/vegane Milch/(Mineral)wasser hinzu oder ihr macht es wie ich. Ich mische das Maismehl immer extra mit Wasser an. Somit kann ich gut abschätzen wie viel Wasser ich zugeben muss. Das ganze sollte ja so in etwa die Konsistenz von einem Ei haben. Meistens heißt das so 2-3 EL Wasser.

Soweit die Theorie, jetzt zur Praxis!


85 g Marzipan, etwas Ingwerpulver und 1 TL Marillenmarmelade am Besten mit einer Gabel glatt rühren. Sieht anfangs aussichtslos aus, funktioniert aber wirklich.
3 Äpfel werden halbiert, entkernt und bis auf eine Apfelhälfte werden alle geschält und anschließend mit Zitronensaft betreufelt damit sie nicht braun werden. 4 Apfelhälften werden dann mit der Marzipanmasse gefüllt - im Normalfall es sollte noch was für den Teig übrig bleiben.

125 g Margarine (vegan), 10 g Vanillezucker, 120 g Zucker und die restliche Marzipanmasse werden verrührt. Anschließend werden 3 EL Maismehl und ca 8 EL Wasser untergerührt.
Die noch übriggebliebene geschälte Apfelhälfte raspeln und zusammen mit 170 g Mehl, 40 g gemahlenen Haselnusskernen (oder Mandeln) und 2 TL Backpulver zum Teig geben und unterrühren.


Die Springform fetten, mit Mehl bestäuben und den Teig in die Form füllen. Die vier gefüllten Apfelhälften werden nun in den Teig gedrückt und bei 150 °C 50 - 60 Minuten im Ofen gebacken. (Stäbchenprobe)
Den Teig 15 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Ein halber Apfel sollte noch übrig sein. Der wird in dünne Scheiben geschnitten. 1 TL Zucker in der Pfanne karamellisieren und die Apfelscheiben in die Pfanne legen. 1 EL Wasser zugeben (damit sich der Zucker wieder löst). Das Karamell 1-2 Minuten kochen lassen und die Apfelscheiben ab und zu wenden.


Den Kuchen mit den Apfelscheiben verzieren und wer will noch mit Staubzucker bestäuben.

Das Rezept ist für eine kleine Springform von 20 cm. Für eine größere Springform einfach die Rezeptmenge anpassen. Der kleine Kuchen ist nämlich ratz fatz weg sage ich euch. Ist aber nicht schlimm. Wenn der Körper nach Äpfeln verlangt, dann soll er sie eben bekommen. Er erwähnt ja nie, dass er nur Äpfel will und nicht in Form von Kuchen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen