Mittwoch, August 28, 2013

52 Bücher #27 + #28

Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Bald habe ist meine Aufholjagd von Erfolg gekrönt.


Die Woche 27 passt ja vom Wetter her ganz gut zu diesem Wochenende. Da wäre ein Kamin ja nicht so übel. Also zumindest hier drinnen in der Wohnung ist es schon beinahe kalt so mit kurzer Hose.

Du sitzt vor einem Kachelofen, welches Getränk bestellst du und welches Buch liest du?


Als Getränk bestelle ich wohl einen Früchtetee. Kakao würde zwar auch passen, aber den mag ich nur mit Haferdrink und das haben sie ja meist nicht.

Und lesen würde ich ein Buch das schon lange hier steht und ich schon lange lesen möchte, aber es nie tue, weil es so schwer aussieht...




Die Woche 28 erinnert mich daran, dass ich mal wieder mehr Sachbücher lesen könnte.

Ein Buch, wodurch du etwas gelernt hast.


Mir ist aufgefallen ich habe viele Sport- und Ernährungsbücher hier. Sonst habe ich kein wirkliches Sachbuch - außer die Unibücher, aber die sind öde.

Da hab ich was spannenderes. Ein Buch von dem ich gelernt habe, dass es doch funktionieren kann. Das vegane Leben. So ganz ohne Käse.


Ab und an esse ich zwar noch Käse, aber eigentlich nur noch unterwegs manchmal. Zu Hause eigentlich nur mal nen Bissen und dann weiß ich wieder, dass das eigentlich total öde schmeckt. Seltsam, war ich doch davor der totale Käse-Junkie! Schauen wir also mal wie lange das anhält.

Montag, August 26, 2013

Pflaumen Cupcakes und Muffins


Wusstet ihr, dass Pflaumen und Zwetschgen nicht das Gleiche sind? Also ich wusste es nicht. Ich dachte immer, dass es in Deutschland halt Pflaumen heißt und in Österreich Zwetschgen. So kann ich mich täuschen.

Pflaumen sind nämlich blau-violett, haben eine ausgeprägte Bauchnaht und der Kern ist schwer vom Fleisch zu lösen.
Zwetschgen sind hingegen tiefblau, haben eine ovale Form und der Kern ist leicht vom Fleisch zu lösen. Außerdem schmecken sie süßer als Pflaumen.

Ob ich nun Pflaumen oder Zwetschgen gekauft habe weiß ich aber ehrlich gesagt nicht. Auf der Verpackung stand Pflaumen, aber der Kern lässt sich wirklich leicht lösen. Den Unterschied zwischen blau-violett und tiefblau erkenne ich vermutlich nicht mal wenn ich beides nebeneinander sehe.
Ich gehe einfach mal davon aus, dass der Supermarkt die Wahrheit sagt und ich Pflaumen Cupcakes und Muffins gemacht habe. Ganz genau so wie ich es geplant hatte.


Egal ob Pflaumen oder Zwetschgen, diese Cupcakes sind sogar gesund! Denn Pflaume beugen ganz vielem vor, wie zB Bluthochdruck, Insulinresistenz, hohen Cholesterinwerten und Übergewicht. Da ist das halbe Kilo Zucker das Verwendung gefunden hat ja total vernachlässigbar.

Wisst ihr eigentlich worauf ihr bei Pflaumen achten müsst beim kaufen? Nein? Dann verrate ich es euch, denn das habe ich gerade gelesen. Wenn sie bei leichtem Druck nachgeben, dann sind die Pflaumen optimal. Zu Hause kommen sie dann in den Kühlschrank, dann müsst ihr nämlich nicht gleich alles auf ein Mal essen. Ob sie als ganzen Frucht oder in Form von Cupcakes in den Kühlschrank kommen könnt ihr dann ja selbst entscheiden.

Samstag, August 24, 2013

Ali McNamara - Zwei Männer für Miss Darcy


Originaltitel: Breakfast at Darcy's
Originalverlag: Sphere
Aus dem Englischen von Sina Baumanns

Taschenbuch, 448 Seiten

Erscheinungsjahr: 2013

ISBN (Taschenbuch): 978-3-442-47767-8



Verlag Taschenbuch: Goldmann Verlag



Der Titel ist irgendwie irreführend fand ich. Ich zumindest dachte dem Titel nach, dass es ein typischer Frauenroman ist mit einem hin und her zwischen zwei Männern. Ist es auch irgendwie, aber es steht nicht so im Vordergrund. Wichtiger ist die Gemeinschaft auf der Insel und die Schwierigkeiten die sich immer wieder ergeben.

Erst am Ende kommt dann das was ich mir schon von Anfang an dachte. Zwar nett, aber doch etwas gekünstelt irgendwie. Ein offenes Ende hätte es auch getan.

Den Originaltitel finde ich übrigens genauso komisch. Ausnahmsweise, denn meistens finde ich, dass die Originaltitel ganz gut passen. Von daher passt es ja eigentlich auch wieder, dass der deutsche Titel nicht so ganz passt.

Wie dem auch sei, der Titel ist irreführend und der letzte Satz in der Kurzbeschreibung auch. Von daher müsst ihr wohl oder übel das Buch lesen und übel ist es nicht sag ich euch. Ich habe es sehr gerne gelesen. Vielleicht auch weil es nicht so ist wie ich es vermutet hatte. Nach den ersten Seiten hatte ich nämlich schlimmes befürchtet. Viel Kitsch und Gezicke und Machogehabe. Zum Glück nichts da gewesen - wobei so ein bisschen Machogehabe wäre nicht übel gewesen.

Falls noch jemand in den Urlaub fahren sollte ist das Buch für den Strand (oder auch gerne für den Pool) sehr zu empfehlen.

Montag, August 19, 2013

Mit den Augen eines Grünschnabels: Bayerischer Wald

Montag ist ja eigentlich Wochenrückblick Tag. Letzte Woche fiel er aus da 12 von 12 Zeit war.
Da habe ich auch beschlossen den Wochenrückblick lieber der lieben Fee zu überlassen. Das ist deutlich spannender. Zudem ich immer wenn was passieren würde sowieso vergesse Fotos zu machen.

Deswegen lasse ich das sein und ich zeige euch heute stattdessen ein paar Fotos vom Bayerischen Wald. Der ist ja hier direkt vor der Haustür und rund ums Haus und überhaupt bin ich mitten drinnen.


Das Teil kapiere ich bis heute nicht für was das eigentlich sein soll. Außer, dass ich mein Auto meistens davor parke, weil ich finde, dass mein Auto aussieht als gehöre es in einen Rahmen.


So idyllisch wie der Bayerische Wald auch daher kommen mag...


... so gefährlich kann er sein.


Nur ob die Gefahr wirklich von hier...


... oder doch eher von hier kommt bin ich mir nicht so sicher.


Entlang der Wege sollte man allerdings sicher sein.


Nur wer vom rechten Wege abkommt sollte aufpassen wann er diesen verlässt.

Ich hoffe euch gefallen die Fotos. Die wurden nämlich nicht im Schweiße meines Angesichts gemacht - obwohl es heiß war - sondern im Blute meines Angesichts. Gott, was sind diese Stechmücken in diesem Jahr nervig sag ich euch.

Sonntag, August 18, 2013

52 Bücher #25 + #26

Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Ich bin gerade in der Aufholjagd, da ich doch einige Wochen hinten dran bin.


In Woche 25 oute ich mich wohl mal wieder als nicht gerade typische Wohnung für jemanden der gerne liest.

Wo in deinem Haus/deiner Wohnung finden sich überall Bücher und wo nicht?


Das ist einfach. Bücherwand haben wir nur im Wohn-/Ess-/Bürozimmer (ist hier ja alles eines). In der Küche, im Schlafzimmer und im Bad liegen Bücher nur wenn ich sie gerade brauche. Total langweilig, ich weiß.

Woche 26 trifft sich optimal so zur Mittagszeit.

Ein Kochbuch, dem man wirklich bedingungslos vertraut.


Mit einem Kochbuch kann ich nicht dienen. Dafür mit einem Backbuch. "Süße Sünden" von der Hummingbird Bakery. Ich liebe dieses Backbuch! Alleine zum anschauen ist das schon so himmlisch. Gebacken habe ich daraus auch schon ein bisschen was (Gebackenes aus Süße Sünden) und bisher ist alles was geworden - obwohl ich ja doch immer einiges ersetze.

Freitag, August 16, 2013

Der Versuch der Sportlichkeit: ... aber das Durchhalten

Fällt es euch auf? Wer meinen Blog schon länger verfolgt wird sich eventuell dunkel daran erinnern, dass ich es ab und an schon mal probiert habe euch von meinen sportlichen Aktivitäten - bevorzugt vom Laufen - zu berichten.

Wie beim Laufen scheitere ich allerdings auch bei den Beiträgen immer wieder am Durchhalten. Denn ich finde nicht das Anfangen schwierig, sondern – genau - das Durchhalten! Der Anfang geht schnell. Voller Elan starte ich etwas Neues um es dann später doch irgendwann schleifen zu lassen.

Der Vorteil ist, dass ich gut darin bin wieder von vorne zu beginnen. Zum Glück stört mich das auch nicht wirklich. Ich darf nur nicht zu genau darüber nachdenken, denn dann wäre es doch etwas deprimierend.

Immerhin habe ich 2006 mit dem Laufen begonnen. Zwar erst mal nur ein Mal in der Woche – ich will mich ja nicht überfordern – aber immerhin besser als nichts.

Jetzt – gut sieben Jahre später – würde mir das keiner glauben wenn mich jemand laufen sieht. Immer wieder Pausen und Start von vorne sind halt nicht optimal. Vor allem wenn auch noch das Talent zum Laufen fehlt.

Ja und trotzdem werde ich euch vom Laufen erzählen. Mein Universum hier und irgendwie gehört das Laufen doch immer wieder dazu. Mal etwas mehr, dann wieder etwas weniger. In Zukunft hoffentlich immer nur mehr statt weniger. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu Letzt.

Derzeit bereite ich mich auf den Women’s Run in Wien vor. Meine zweite Laufveranstaltung und da ist nun doch Druck da. War es beim ersten Mal nur das Ziel anzukommen möchte ich dieses Mal nicht langsamer als das letzte Mal sein. Ein bisschen Ehrgeiz habe ich dann doch, auch wenn ich selbst davon immer wieder überrascht bin.

Um mich zu unterstützen schnürt ihr euch morgen früh sicher alle mit mir zusammen die Laufschuhe und dreht mit mir eine Runde, nicht wahr?

Montag, August 12, 2013

12 von 12 August

Heute die 12 von 12 Aktion von Caro etwas spät, aber am Ende der Fotos wisst ihr auch warum.


1. Mein Start in den Tag - fetter Sonnenbrand am Rücken. :-/ 2. Endlich! Himbeer-Sojajoghurt entdeckt in Österreich. 3. Meine Finanzen mal wieder notiert und kontrolliert.


4. Auto zur Werkstatt gebracht und Leihwagen bekommen. 5. Ich will auch so eine fette Handbremse. 6. Auf Arbeit angekommen nächsten Autoschlüssel geholt für die Fahrt zum Kunden morgen.


7. Matcha Latte gemacht. 8. Matcha Latte über den Tisch verteilt. 9. Neuen Matcha Latte gemacht - sieht auch besser aus.


10. Ein Mal nicht aufgepasst, falsch abgebogen und GPS Funktion von der Uhr war nötig. 11. Nach 20 Minuten endlich wieder auf bekannten Pfaden. 12. Mir zum dritten mal beinahe ein blaues Auto Auge geholt beim Tür öffnen. Diesen Türrahmen bin ich nicht mehr gewohnt.

Hier gibt es die August 12 von 12 der anderen Teilnehmer. Ich muss das anschauen wohl leider auf den Feiertag verschieben. Muss noch für die nächsten Tage beim Kunden packen.

Freitag, August 09, 2013

52 Bücher #23 + #24

Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Ich bin gerade in der Aufholjagd, da ich doch einige Wochen hinten dran bin.


Die Woche 23 hatte ein Thema bei dem ich mich mal wieder schön blamiere:

Ein Buch eines Autors, dessen Werke von den Nationalsozialisten verbrannt wurden und/oder der vom Regime verfolgt wurde.


Ich als kleiner Kunst-/Kultur-/Geschichts-/Politikbanause kann dazu nicht wirklich was beitragen. Ich habe mir mal die Liste der verbrannten Bücher angesehen, aber wie ich mir schon dachte natürlich nicht wirklich was gefunden. Nicht ein mal die Kinderromane von Erich Kästner kenne ich. Ich geh schon in meine Ecke und schäme mich...



Doch vorher kommt noch schnell die Woche 24 mit dem Thema von Monika:

Musik (keine Sachbücher bitte, sondern irgendwelche Bücher über Musiker oder Romane, die mit Musik zusammenhängen oder Texte aus dem Internet)


Da musste ich nicht lange überlegen.


Von Paige Toon Johnny Be Good und der zweite Teil Baby Be Mine.

In den Büchern geht es um Meg, die durch Zufall die persönliche Assistentin des Rockstars Johnny Jefferson wird. Zwei wirklich tolle Chick-Lit Romane! Ich jedenfalls habe sie geliebt.

Den ersten Teil gibt es bereits länger schon auch in Deutsch unter dem wunderbar grauenhaften Titel "Du bist mein Stern". Der zweite Teil sollte eigentlich im Frühjahr 2013 auf Deutsch erscheinen, allerdings habe ich jetzt beim nachsehen leider kein Buch gefunden. Von daher lest einfach beide Teile auf Englisch. Es lohnt sich - vorausgesetzt wie immer, dass ihr solche Bücher mögt.

Mittwoch, August 07, 2013

exotischer Smoothie

Ist das eine Hitze in letzter Zeit? Jetzt ist er endlich da der Sommer den sich alle im Mai herbeigesehn haben und nun jammern sie. Ich mixe mir stattdessen Smoothies und leg mich auf die Kippliege am Balkon.

Am Wochenende haben mich die exotischen Früchte so angelacht, dass sie einfach mit mussten. Wusstet ihr übrigens, dass Zuckermelonen zu den Gurken gezählt wird? Ich bis vor kurzem als ich nachgesehen habe wie diese Melone geschrieben wird nicht. Hätte ich aber selber draufkommen können bei dieser optischen und geschmacklichen Ähnlichkeit.


Mein Mixer hat bei dem Smoothie (mal wieder) aufgegeben. Das Problem kenne ich ja schon. Sobald ich etwas mehr Obst habe mag das Teil nicht mehr. Sehr blöde. Empfehlungen für einen guten Mixer sind also jederzeit herzlich willkommen!

Hier das Rezept:
150 g Ananas (etwas mehr als eine Scheibe bei mir), 150 g Mango (ungefähr 1 Mango), 150 g Zuckermelone (ich hatte Cantaloupe Melone), 150 g Wassermelone (aus versehen mit gelbem Fleisch). Obst entsprechend schälen/entkernen und klein schneiden. Wenn euer Mixer gut ist alles im Mixer mixen. (Ich musste umdisponieren und mit dem Pürierstab arbeiten.) Wenn das Obst zerkleiner ist ein kleines Glas Orangensaft dazu und 5 Eiswürfel. Alles noch mal durchmixen, ab in ein Glas und die Erfrischung genießen.

Montag, August 05, 2013

Wochenrückblick #6


Ich habe etwas von der Entschläunigung des Alltags gelesen. Nicht, dass mein Alltag sehr stressig wäre, aber dennoch kann so eine Entschläunigung ja nur von Vorteil sein. Deswegen stand meine Woche im Zeichen der Entschläunigung und wurde von mir brav dokumentiert im Stil von Fees Wochenrückblick.

1. Getragen: Nicht mehr ganz so schönes Shirt, aber einfach passend. 2. Gegessen: Kartoffel-Zucchini-Dingens, aber die Zucchini wurden wohl vergessen. 3. Gemacht: Beim bügeln die Aussicht genossen statt wie sonst das öde TV Programm.

1. Getragen: Den Regenschirm obwohl es nicht geregnet hat. 2. Gegessen: Salat. 3. Gemacht: So war die Entschläunigung aber nicht gewünscht: Über ne Stunde im Stau gestanden...

1. Getragen: Sind die Schuhe nicht schick? Und gar nicht mal so unbequem. 2. Gegessen: Porridge mit frischen Himbeeren. 3. Gemacht: Nach langem mal wieder Zug gefahren. Passend zum Motto natürlich im REX - was anderes fährt hier auch selten.

1. Getragen: Die Hose ist irgendwie etwas groß geworden. 2. Gegessen: Gemütlich im Hotel gefrühstückt. 3. Gemacht: Scheinbar nix - könnte auch tatsächlich hinkommen. Wenn das nicht Entschläunigung pur ist.

1. Getragen: Ich bin auf den Geschmack von Kleidern gekommen - leider habe ich nur etwas wenig. 2. Gegessen: Semmeln mit Gurke. Lecker. 3. Gemacht: Mit dem Liebsten betrunken - mit Tequila Sunrise.

1. Getragen: Kappe den ganzen Tag, sogar drinnen. Sicher ist sicher. Mein armer Kopf - nicht vom Tequila, sondern von der Sonne. 2. Gegessen: Krapfen. 3. Gemacht: Aufgeräumt um danach wieder Chaos herstellen zu können. Irgendwie kontraproduktiv in jeder Hinsicht.

1. Getragen: So wenig wie möglich. (Ein sehr unvorteilhaftes Foto meiner Unterschenkel muss ich sagen.) 2. Gegessen: Nudelsalat. 3. Gemacht: Smoothie auf dem Balkon getrunken.

Samstag, August 03, 2013

52 Bücher #21 + #22

Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite

Ich bin gerade in der Aufholjagd, da ich doch einige Wochen hinten dran bin.


Ein ganz offenes Thema gab es in der Woche 21 von Sarah:

Ein bestimmtes Genre.


Ein bestimmtes Genre lese ich nicht. Ich lese eigentlich Querbeet was mir so in die Finger kommt und mich anspricht.

Wobei ich zugeben muss, dass ich ganz gerne Frauenromane lese und da auch gerne Chick Lit. Nur allzu viele hintereinander gehen davon nicht. Irgendwann bin ich dann doch auch genervt und es muss mal was anderes her.



Mella hat in der Woche 22 folgende Aufgabe gestellt:

Bücherregal für Jugendliche einrichten (welche Bücher gehören gut versteckt ;-) )


Ein komisches Thema. Von meinen Büchern die ich im Bücherregal oder auf dem Kindle habe gehören denke ich mal keine gut versteckt. Okay, "Feuchtgebiete" wäre eine Überlegung wert, je nachdem ob Anfang oder Ende der Jugendlichkeit. Böse Zungen würden jetzt wohl sagen, dass das Buch nicht gut versteckt, sondern entsorgt gehört. Wie gut, dass es hier keine bösen Zungen gibt. ;-)