Mittwoch, Juli 24, 2013

Carina Bartsch - Kirschroter Sommer



eBook, 511 Seiten

Erscheinungsjahr: 2011

ISBN (Taschenbuch): 978-3499227844

Hinweis: Kirschroter Sommer Teil 1


Verlag eBook: Schandtatenverlag
Verlag Taschenbuch: Rowohlt



Nach fünf Seiten wusste ich wie die Geschichte ausgeht. Okay, fünf Seiten ist vielleicht übertrieben. Doch relativ schnell war es klar. Welch ein Glück, dass mich das selten stört. Ich mein ich lese gerne Frauenromane, da weiß ich ja meistens schon recht früh was mich erwartet. Wobei ich in diesem Buch relativ lange darauf gewartet habe, dass mal was passiert.

Das klingt irgendwie schlecht, aber das war es nicht. Die Autorin hat einen wirklich schönen und flüssigen Schreibstil. Die Personen die in dem Roman vorkommen sind durchweg alle wirklich toll und kamen mir sehr realistisch und authentisch vor. Die Geschichte wird aus Emelys Sicht geschrieben die wirklich sympathisch ist und auch wenn sie manchmal doch etwas anstrengend hätte sein können war sie es nicht. Ein seltsames Phänomen ist der Autorin da gelungen, muss ich schon sagen. Ich habe mich zumindest in alle Personen die vorkamen verliebt. Kommt selten vor. Irgendeine Nervensäge muss es doch geben? Eben doch nicht. Zumindest empfand ich niemanden als nervig.

Bis etwa kurz vor der Hälfte des Buches habe ich mich immer wieder gefragt um was es in dem zweiten Teil wohl gehen wird. Erst da wurde die Geschichte für mich wirklich schön zu lesen. Am Ende wusste ich dann auch um was es gehen wird. Das Ende vom ersten Teil ist nämlich komplett offen. Von daher nehme ich mal an, dass der zweite Teil so endet wie ich von Anfang an vermutet habe. Damit ich das rausfinde muss ich den zweiten Teil nun doch lesen. Was nicht wirklich schlimm ist, weil ich mich schon sehr freue mehr von Elyas und Emely zu lesen. Deswegen wird der zweite Teil gleich gelesen und wenn der so gut ist wie der erste nehme ich an, dass ich euch bald davon berichten kann.

Das Buch kam übrigens 2011 als eBook raus nachdem die Autorin einen eigenen Verlag gegründet hat. 2012 hat dann der Rowohlt Verlag das Buch in sein Programm aufgenommen und beide Teile (der zweite Teil heißt Türkisgrüner Winter) als Taschenbücher veröffentlicht.

Ein süßer und witziger Roman für zwischendurch, wenn einem egal ist, dass die Geschichte nicht viele Überraschungen bereit halten wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen