Freitag, Juni 14, 2013

Vegan for Fit - Fazit

Es fehlen ja eigentlich noch drei Tage. Doch ich habe tatsächlich nur ein mal daran gedacht, dass ich ein Foto von meinem Essen mache. Ja, das kommt vor. Komisch, dass das gerade am Ende jetzt jedes mal vorkam. Das eine Foto erspare ich mir jetzt aber auch hochzuladen. Also gibt es nur eine Auflistung was ich gegessen habe.

Tag 29

1. Erdnuss-Schoko-Müsli 2. Rote Beete, Tofu, Erdnussmus-Creme

Tag 30

1. Amaranth-Joghurt-Pop mit Himbeeren 2. Gemüselinsen mit Petersilien-Pesto

Und zählen kann ich auch nicht. Es haben ja nur noch 2 Tage gefehlt. Na wie blöd! Dann hätte ich ja am Donnerstag als ich um kurz nach 19 Uhr heimgekommen bin gar nicht Schuldbewusst einen Shake trinken müssen, sondern hätte mir tatsächlich auch eine Kartoffel stipizen können.

Nun ja, mein Fazit gibt es also nach 31 Tagen. Das verspätete Abendessen zählt nicht mehr. ;-)

Erst ein mal das Wichtigste bei der Challenge

Der Zeitaufwand


Es braucht auf alle Fälle Planung. Also ich zumindest musste planen. Was ich gar nicht so einfach fand. Mal hat ein Essen doch länger gereicht, weil mein Freund nicht mitessen wollte. Dann hat sich also alles nach hinten verschoben. Was etwas blöde ist, wenn ich für die ganze Woche schon eingekauft habe. Für drei Tage einkaufen ist da schon etwas besser. Vor allem Gemüse und Obst lohnt sich für länger auch nicht wirklich.

In den ersten Wochen war die Planung noch okay. Allerdings war das auch die Woche in der ich jeden Tag zwei Stunden in der Küche stand. Auf Dauer wäre mir das zu mühsam.
Mit einem warmen Gericht am Tag geht es schon deutlich besser vom Zeitaufwand her. Das war auch immer so mein Tagesablauf vor der Challenge. Montag Abend gekocht - Rest am Dienstag Mittag noch gegessen. Nächstes mal kochen dann erst wieder am Mittwoch. Das fiel mir hier aber etwas schwer. Abendessen habe ich zumindest keines gefunden das ich nicht erst kochen musste.

Wie die Leute es schaffen neben der Challenge noch ausgiebig Sport zu treiben habe ich bis zum Ende nicht verstanden. Morgens bin ich nicht aus dem Bett gekommen (dazu später mehr). Abends sollte ich ja bis 19 Uhr Essen. Ich komme so gegen 18 Uhr heim, also vorher Sport geht nicht wirklich. Nach dem Essen Sport mit vollem Magen? Muss ich auch nicht wirklich haben. Außerdem musste ich ja das Essen für den nächsten Tag vorbereiten.

Ihr seht, ich muss an meinem Zeitmanagement echt noch Arbeiten.

Das Essen


Da kann ich nichts schlechtes sagen. Bis auf ein Gericht waren alle gut! Und ich werde auch sicherlich danach auch noch das eine oder andere daraus machen und die anderen Rezepte nach und nach probieren.

Die Portionen machen auch satt. Vor allem die Frühstückmüslis. 100 g Müsli ist ja nicht so ohne. Ich zumindest brauchte erst mal um mich daran zu gewöhnen. Sonst gab es immer nur 3 EL Müsli zum Frühstück.

Die Zutaten sind auch die meisten ganz gut zu beschaffen. Dieses weiße Mandelmus, Cashewmus, Erdnussmus und was es noch so gibt, gibt es im Bioladen oder auch beim DM. Beim Müller habe ich letztens auch ein paar davon gesehen. Lediglich Quinoa war in dem ganzen Monat nirgends aufzutreiben für mich - außer im Internet bestellen was ich aber bei Lebensmitteln wirklich nicht mag. Allerdings lässt sich Quinoa auch einfach durch Hirse ersetzen. Also habe ich zumindest gemacht.

Schwieriger war es für mich schon so Sachen wie Süßkartoffeln oder kaum zu glauben unbehandelte Limetten zu finden! Das kannte ich aber schon von früher. Beim backen bin ich da ja auch jedes mal verzweifelt.

Matcha Tee ist meiner Meinung nach völlig überbewertet. Ich habe ihn mir gekauft, er hat mir nicht geschmeckt und ich habe keine aufputschende Wirkung davon bemerkt. Versteh ich auch nie warum das nötig ist, weil es einem doch sowieso so gut und toll gehen soll mit der veganen Ernährung, warum dann noch mal extra - und vor allem so teuer?

Grünen Tee hingegen habe ich getrunken und mich nach und nach auch daran gewöhnt ihn ohne Agavendicksaft zu trinken. Er scheint wirklich gut gegen Hunger zu helfen. Ich zumindest habe schon etwas mehr Hunger gehabt an den Tagen an denen ich weniger getrunken habe.

Die Wirkung


In einem Beitrag habe ich euch ja geschrieben was die Challenge so bringen kann.

Fangen wir mal mit dem an was nicht geklappt hat.
bessere Laune
weniger Schlafbedürfnis
mehr Bewegungsdrang


Ich war morgens genauso müde wie auch vor der Challenge. Ich habe am Wochenende genauso lange und viel geschlafen wie davor. Eigentlich habe ich mich sogar müder gefühlt. Ständig Essen, Kochen, Planen, Einkaufen. Ich hatte Tage an denen war ich so zickig und stinkig. Ich wusste einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht, was ich zuerst machen soll und außerdem und überhaupt. Warum mache ich das alles? Eventuell lag es daran, dass ich keinen Matcha getrunken habe? Aber ich habe mir zum Abendessen öfter mal einen Shake mit Matche gemacht und ich hätte nicht gemerkt, dass ich an diesen Tagen Schlafprobleme hatte. Von daher nehme ich nicht an, dass es daran lag.

bessere Verdauung
Teils, teils. Ich hatte ständig mit Blähungen zu kämpfen. So richtig fiesen Blähungen. Welch ein Glück, dass es draußen schon wärmer ist nachts. Mehr will ich dazu mal lieber nicht sagen. ;-)

In der vorletzten Woche habe ich den Agavendicksaft etwas reduziert und es wurde besser. In der letzten Woche habe ich ihn dann komplett gestrichen. Es wurde noch mal besser. Falls also jemand ebenfalls Probleme hat mit Blähungen kann es nicht nur eine Umstellung sein. Bevor ihr euch also ewig quält probiert aus folgendes wegzulassen: Agavendicksaft, Tofu/Soja und die Zucchini immer vorher dünsten. Dann schmecken die außerdem auch besser.

reinere, straffere Haut mit jüngerem Aussehen
Reinere Haut habe ich meiner Meinung nach bekommen. Es ist bei mir zwar schon vor der Challenge deutlich besser geworden, aber mit der Challenge hatte ich das Gefühl, dass es noch mal eine Spur besser wurde. Was bei mir heißt, dass auch die letzten großen Teile die ab und an doch noch mal kamen kleiner geworden sind.

Gewichtsabnahme
Es sei schon mal erwähnt ich habe wenig Sport gemacht. Ich wusste einfach nicht wann - habe ich ja oben schon geschrieben, dass mir das ein Rätsel ist. Ein paar mal war ich laufen, aber das auch nur weil ich einige freie Tage hatte während der Challenge die nicht geplant waren.

Dennoch bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass überhaupt was runter geht wenn ich ehrlich bin.

Gewicht: -2,5 kg

Gemessen habe ich mich auch. Allerdings kapiere ich das nicht wirklich Diese 1-2 cm würde ich wohl eher unter Messfehler verbuchen.

Taile: -4
Hüfte: -2,5
Oberschenkel: -1/-2
Wade: -0.5/-1.5
Brust: +/-0
Bizeps: +/-0
Bauch: +/-0

Meine Kleidung passt auch nicht besser oder schlechter als davor. Von daher erspar ich mir dieses messen in Zukunft auch wieder. Finde ich persönlich viel nerviger und frustrierender als auf die Waage zu gehen.

Die Zukunft


Wie schon erwähnt werde ich sicherlich das Buch noch häufiger zur Hand nehmen. Vor allem die Belohnungen (Torten, Pralinen) will ich noch ausprobieren. Um die habe ich einen Bogen gemacht während der Challenge. Hatte keine Lust noch länger in der Küche zu stehen. ;-)

Ob ich mich weiterhin komplett vegan ernähre? Ich denke wohl nicht. Ich hatte zwar keinen Heißhunger auf Käse und bin auch nicht drumrum geschlichen. Dennoch gab es schon mal so ein, zwei Momente in denen ich gerne ein Stück abgebissen hätte.

Vermutlich werde ich in Zukunft bewusster Essen und doch mal statt dem Käse zu etwas anderem greifen. Und wer weiß, vielleicht lande ich doch irgendwann mal bei der veganen Ernährung? Unmöglich ist es nicht und ich schließe es auch nicht aus.

Ob ich die Challenge weiterempfehle? Ja! Es ist aufwändig, es ist mühsam. Es hat bei mir wenig Effekt gehabt was nicht unbedingt motiviert. Doch ich fand es interessant was so möglich ist - und dass es tatsächlich ohne Nudeln, Kartoffeln und Brot geht. Wobei ich mich schon wieder darauf freue. Heute morgen hatte ich gleich mal Toastbrot mit leckerer Marmelade! Zucker, was habe ich dich vermisst - also nicht wirklich, aber die Sachen die mit dir gemacht werden wie zB Marmelade doch schon.

In den nächsten Wochen werde ich euch auch mal je ein Frühstück, Mittag- und Abendessen vorstellen. Das kann aber etwas dauern - könnte auch heißen in den nächsten Monaten. Nächsten Woche bin ich erst mal weg. Habe ja einiges an Sport nachzuholen vom letzten Monat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen