Sonntag, Juni 30, 2013

Find the Cover - Update #2

Schon wieder drei Monat um. Wie die Zeit vergeht. Kaum zu glauben, aber wirklich wahr. Also wieder Zeit für ein Fazit der "Finde the Cover" Challenge.

Ins Leben gerufen hat die Challenge Martina von Martina Bookaholic.
Das Ziel ist vom 01.01.2012 bis 31.12.2013 zu jedem Buchstaben des Wortes Zweitausendreizehn (2013) ein Symbol auf dem Cover zu finden und natürlich das Buch zu lesen.
Die genauen Regeln, Teinahmebedingungen und Teilnehmerliste kannst du hier entnehmen: Challenge-Seite

Na immerhin habe ich drei Bücher geschafft. So viel dazu, dass es nur besser werden kann. Ist ja ein Buch weniger als beim ersten Fazit. Von daher halte ich jetzt meine Klappe und zeige euch einfach meine Liste.

Diese Buchstaben sind neu: W, I, H

Z Zopf Die Flammende (Kristin Cashore)
W Wagen
Winterlandschaft
Chasing Daisy (Paige Toon)
Das Haus zur besonderen Verwendung (John Boyne)
E Eis Der Regen, bevor er fällt (Jonathan Coe)
I Insel Das geheime Vermächtnis (Katherine Webb)
T Treppe
Teekessel
Das Orchideenhaus (Lucinda Riley)
Liebe ist nichts für Feiglinge (Kristine Gasbarre)
A Allee
Aufnahme
Einsteins Versprechen (Francesc Miralles)
Die Landkarte der Liebe (Lucy Clarke)
U UferWas du liebst, gehört dir nicht (Louise Doughty)
S Sackuhr
Spitzenhandschuhe
Glühende Dunkelheit (Gail Carriger)
Im Herzen die Rache (Elizabeth Miles)
E EssenSektfrühstück um Mitternacht (Aleanor Moran)
N NaturDas Gewicht der Liebe (Drusilla Campbell)
D DächerDie Mechanik des Herzens (Mathias Malzieu)
D DekolltéEin skandalöses Rendezvous (Madeline Hunter)
R Rad
Regen
Solange die Welt schläft (Petra Durst-Benning)
Der Mann, der den Regen träumt (Ali Shaw)
E Eisengeländer Die Kronjuwelen des Signor Navacchi (Andrea Vitali)
I IrisSeelen (Stephenie Meyer)
Wie Blumen im Winter (Carol Coffey)
Z ZahnbürstePlötzlich Shakespeare (David Safier)
E elegante KleidungEin unerhörter Ehemann (Eloisa James)
H Handy
Hochhäuser
Ich bin dann mal offline (Christoph Koch)
Ein Geschenk von Tiffany (Karen Swan)
N NachthimmelDie unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown (Anne Helene Bubenzer)

Falls ein Begriff von mir zu weit hergeholt ist, dann einfach melden. Entweder überzeuge ich euch doch davon, dass mein Gedanke richtig ist oder ich werde das Buch dann wieder streichen und mir ein anderes suchen. Ich bin ja flexibel, nicht wahr.

Freitag, Juni 28, 2013

Carol Coffey - Wie Blumen im Winter


Originaltitel: Winter Flowers
Originalverlag: Poolberg
Aus dem Englischen von Angela Schumitz

eBook, 416 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungsjahr: 2013

ISBN (eBook): 978-3-641-08671-8
ISBN (TB): 978-3-442-47691-6


Verlag: Goldmann Verlag


Ein schönes Buch. Ein trauriges Buch. Zwischendurch wusste ich nicht wirklich ob ich das Buch gut finden soll oder nicht. Wie es weitergeht, worauf das hinausläuft und wie ich will, dass es endet. Am Ende bin ich aber tatsächlich gegen 23 Uhr aufgestanden und habe Taschentücher gesucht. Gott oh Gott war das Herzzerreisend irgendwie.

In dem Buch geht es um zwei Schwestern die in schwierigen Verhältnisse aufwachsen. Sie wachsen auf mit der alkoholkranken Mutter. Als diese stirbt kommt die herzlose Tante die keine Lust hat sich um die zwei Kinder zu kümmern. Als auch diese stirbt kommen sie zu Pflegeeltern die nur das Geld wollen.
Das gemeinsame Schicksal verkraftet jede Schwester anders und beide haben mit unterschiedlichen Problemen in ihrem Alltag zu kämpfen. Doch irgendwie sind sie sich doch ähnlicher als es den Anschein hat.

Ein Buch über die Höhen und Tiefen des Lebens, das wirklich bewegt. Und das zeigt, dass es nie zu spät ist für die Hoffnung, die Liebe und sein Leben in die Hand zu nehmen.

Mittwoch, Juni 26, 2013

Wieder zurück - ohne Rad

Die Radtour ist ja nun auch seit Donnerstag wieder vorbei und endlich habe ich mal Zeit hier was zu schreiben. Wobei Zeit hätte ich sicher schon vorher gehabt, aber irgendwie war ich zu energielos.


Was aber vermutlich nicht unbedingt an der Radtour lag. Die haben wir alle drei wirklich gut überstanden. Ich habe es ja bis zum letzten Tag nicht geglaubt. Jeden morgen habe ich darauf gewartet, dass ich nicht mehr aus dem Bett komme. Lediglich der Hintern hat nach zwei Tagen schon leicht genervt. Hatte ich mir aber auch viel viel schlimmer vorgestellt. Immerhin konnte ich noch ganz gut sitzend fahren.

Mit den Unterkünften hatten wir wirklich Glück. Nur das aller erste Gasthaus das wir gefragt haben hatte nichts mehr frei. Wobei die Freundin meinte, dass der Zettel mit den Übernachtungen leer war und die Frau einfach keinen Bock hatte für uns ein Zimmer herzurichten oder Frühstück zu machen am nächsten Tag. Wer weiß. War nicht so tragisch.


Die letzte und vorletzte Übernachtung waren am Besten. Duschen bei denen der Duschkopf hält! So einfach können drei Frauen glücklich gemacht werden.

Auch beim Essen hatten wir Glück. Bis auf ein mal (TK Gemüse und Kartoffeln = vegetarisches Gröstl, ist klar...) haben wir wirklich vorzüglich gespeist.


Okay, das aller letzte Essen war noch grauenhafter als das vegetarische Gröstl. Da hatte ich Kartoffeln und Gemüsestrudel. Das wäre ja ganz gut gewesen. Nur darüber war eine Soße die wirklich mehr als ekelhaft war. Die war eindeutig gekauft und nur in der Mikrowelle aufgewärmt. *urgs* Die haben dann auch kein Trinkgeld bekommen. Hochwasser Probleme hin oder her.

Vom Hochwasser haben wir auf den Radwegen direkt zum Glück nichts mitbekommen. Nur in den Wäldern war es doch noch deutlich zu sehen. Schon krass teilweise.


Vom Wetter haben wir es ja richtig gut erwischt. Alle fünf Tage hatten wir brütende Hitze. Somit sind wir immer gegen 13 Uhr Essen gegangen und haben dort gleich nach der nächsten Bademöglichkeit gefragt zu der wir uns dann bis 17 Uhr begeben haben. So macht auch eine fünf tägige Radtour Spaß. Vor allem mit der heutigen Jugend. Als wir in deren Alter waren hatten da aber nicht so viele einen Sixpack! So hatten wir fast-alten Frauen auch noch was zu schauen.

Ohne Rad bin ich übrigens wieder zurück, weil ich nicht wusste wie ich es von Österreich nach Deutschland bringen sollte. Das nehmen dann meine Eltern bei ihrem nächsten Besuch im Auto mit. Von mir aus können sie es auch ruhig vergessen, denn hier mit diesen ganzen Bergen steht es sowieso nur in der Garage zur Deko.

Samstag, Juni 15, 2013

Jo, wir sand midn Radl do...

Eine Übersetzung für die nicht Mundart Redner: Ja, wir sind mit dem Fahrrad hier...

Jetzt wisst ihr also Bescheid. Morgen geht es mit zwei Freundinnen auf Radtour. Fünf Tage lang. Die letzte Woche habe ich dann mal angefangen alles einzukaufen und zu überlegen was ich mitnehme. Außer Rad und Fahrradhelm hatte ich nicht wirklich was da.


Diese ganzen Sachen sollten also in den Rucksack den mir mein Papa mitgegeben hatte. Na denkste! Der Rucksack war nur mit den (wirklich spärlichen) Klamotten schon voll.

Leider sah der 30l Rucksack den ich gekauft habe auch nicht viel größer aus. Der im Laden meinte aber, dass ich damit auskommen sollte. Gesagt, gekauft, probiert. Mit viel Gestopfe ging sich wirklich alles aus - außer der Spiegelreflexkamera. Die bleibt nun doch zu Hause. Ist mir etwas zu gefährlich die da so reinzustopfen. Außerdem werde ich wie ich mich kenne eh fast keine Fotos machen. Müssen die Foto von meinem neuen Handy reichen. Dann hoffentlich nicht so verwackelt wie das obrige.


Heute habe ich den Rucksack dann fertig gepackt und mal eine kleine Runde gedreht. Ob das überhaupt so klappt. Das letzte mal bin ich vor zwei Jahren mit dem Fahrrad gefahren - ganze 30 Minuten. Danach hätte ich mich beim absteigen beinahe hingelegt, weil meine Beine von diesen Bergen wie Butter waren.

Ihr seht, das wird also noch äußerst amüsant! Ich habe es mir ja bis heute noch etwas schön geredet. Nach der wirklich kleinen Minirunde bin ich nicht mehr so großer Dinge. Der Rucksack ist schon schwer und das kleine Bergelein das ich auf der Strecke hatte war auch mühsam. *puuuuuh* Und an meinen Rücken will ich gar nicht denken. Ich glaube ich hätte mir doch lieber so Seitentaschen holen sollen die ich am Rahmen befestigen kann.

Na ja, nützt ja nix. Jetzt hab ich alles schon gekauft und eingepackt nun muss ich da durch. Bei der Hitze die nächste Woche angesagt ist, ist sowieso alles egal, weil mich die alleine schon so fertig machen wird. *puuuuuh*

Beiträge habe ich keine vorbereitet für die Zeit die ich unterwegs bin. Internet habe ich aufm Handy auch keines. Von daher werden wir uns nächste Woche wieder lesen oder übernächste. Vorausgesetzt natürlich ich überstehe diese Radtour.

Freitag, Juni 14, 2013

Vegan for Fit - Fazit

Es fehlen ja eigentlich noch drei Tage. Doch ich habe tatsächlich nur ein mal daran gedacht, dass ich ein Foto von meinem Essen mache. Ja, das kommt vor. Komisch, dass das gerade am Ende jetzt jedes mal vorkam. Das eine Foto erspare ich mir jetzt aber auch hochzuladen. Also gibt es nur eine Auflistung was ich gegessen habe.

Tag 29

1. Erdnuss-Schoko-Müsli 2. Rote Beete, Tofu, Erdnussmus-Creme

Tag 30

1. Amaranth-Joghurt-Pop mit Himbeeren 2. Gemüselinsen mit Petersilien-Pesto

Und zählen kann ich auch nicht. Es haben ja nur noch 2 Tage gefehlt. Na wie blöd! Dann hätte ich ja am Donnerstag als ich um kurz nach 19 Uhr heimgekommen bin gar nicht Schuldbewusst einen Shake trinken müssen, sondern hätte mir tatsächlich auch eine Kartoffel stipizen können.

Nun ja, mein Fazit gibt es also nach 31 Tagen. Das verspätete Abendessen zählt nicht mehr. ;-)

Erst ein mal das Wichtigste bei der Challenge

Der Zeitaufwand


Es braucht auf alle Fälle Planung. Also ich zumindest musste planen. Was ich gar nicht so einfach fand. Mal hat ein Essen doch länger gereicht, weil mein Freund nicht mitessen wollte. Dann hat sich also alles nach hinten verschoben. Was etwas blöde ist, wenn ich für die ganze Woche schon eingekauft habe. Für drei Tage einkaufen ist da schon etwas besser. Vor allem Gemüse und Obst lohnt sich für länger auch nicht wirklich.

In den ersten Wochen war die Planung noch okay. Allerdings war das auch die Woche in der ich jeden Tag zwei Stunden in der Küche stand. Auf Dauer wäre mir das zu mühsam.
Mit einem warmen Gericht am Tag geht es schon deutlich besser vom Zeitaufwand her. Das war auch immer so mein Tagesablauf vor der Challenge. Montag Abend gekocht - Rest am Dienstag Mittag noch gegessen. Nächstes mal kochen dann erst wieder am Mittwoch. Das fiel mir hier aber etwas schwer. Abendessen habe ich zumindest keines gefunden das ich nicht erst kochen musste.

Wie die Leute es schaffen neben der Challenge noch ausgiebig Sport zu treiben habe ich bis zum Ende nicht verstanden. Morgens bin ich nicht aus dem Bett gekommen (dazu später mehr). Abends sollte ich ja bis 19 Uhr Essen. Ich komme so gegen 18 Uhr heim, also vorher Sport geht nicht wirklich. Nach dem Essen Sport mit vollem Magen? Muss ich auch nicht wirklich haben. Außerdem musste ich ja das Essen für den nächsten Tag vorbereiten.

Ihr seht, ich muss an meinem Zeitmanagement echt noch Arbeiten.

Das Essen


Da kann ich nichts schlechtes sagen. Bis auf ein Gericht waren alle gut! Und ich werde auch sicherlich danach auch noch das eine oder andere daraus machen und die anderen Rezepte nach und nach probieren.

Die Portionen machen auch satt. Vor allem die Frühstückmüslis. 100 g Müsli ist ja nicht so ohne. Ich zumindest brauchte erst mal um mich daran zu gewöhnen. Sonst gab es immer nur 3 EL Müsli zum Frühstück.

Die Zutaten sind auch die meisten ganz gut zu beschaffen. Dieses weiße Mandelmus, Cashewmus, Erdnussmus und was es noch so gibt, gibt es im Bioladen oder auch beim DM. Beim Müller habe ich letztens auch ein paar davon gesehen. Lediglich Quinoa war in dem ganzen Monat nirgends aufzutreiben für mich - außer im Internet bestellen was ich aber bei Lebensmitteln wirklich nicht mag. Allerdings lässt sich Quinoa auch einfach durch Hirse ersetzen. Also habe ich zumindest gemacht.

Schwieriger war es für mich schon so Sachen wie Süßkartoffeln oder kaum zu glauben unbehandelte Limetten zu finden! Das kannte ich aber schon von früher. Beim backen bin ich da ja auch jedes mal verzweifelt.

Matcha Tee ist meiner Meinung nach völlig überbewertet. Ich habe ihn mir gekauft, er hat mir nicht geschmeckt und ich habe keine aufputschende Wirkung davon bemerkt. Versteh ich auch nie warum das nötig ist, weil es einem doch sowieso so gut und toll gehen soll mit der veganen Ernährung, warum dann noch mal extra - und vor allem so teuer?

Grünen Tee hingegen habe ich getrunken und mich nach und nach auch daran gewöhnt ihn ohne Agavendicksaft zu trinken. Er scheint wirklich gut gegen Hunger zu helfen. Ich zumindest habe schon etwas mehr Hunger gehabt an den Tagen an denen ich weniger getrunken habe.

Die Wirkung


In einem Beitrag habe ich euch ja geschrieben was die Challenge so bringen kann.

Fangen wir mal mit dem an was nicht geklappt hat.
bessere Laune
weniger Schlafbedürfnis
mehr Bewegungsdrang


Ich war morgens genauso müde wie auch vor der Challenge. Ich habe am Wochenende genauso lange und viel geschlafen wie davor. Eigentlich habe ich mich sogar müder gefühlt. Ständig Essen, Kochen, Planen, Einkaufen. Ich hatte Tage an denen war ich so zickig und stinkig. Ich wusste einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht, was ich zuerst machen soll und außerdem und überhaupt. Warum mache ich das alles? Eventuell lag es daran, dass ich keinen Matcha getrunken habe? Aber ich habe mir zum Abendessen öfter mal einen Shake mit Matche gemacht und ich hätte nicht gemerkt, dass ich an diesen Tagen Schlafprobleme hatte. Von daher nehme ich nicht an, dass es daran lag.

bessere Verdauung
Teils, teils. Ich hatte ständig mit Blähungen zu kämpfen. So richtig fiesen Blähungen. Welch ein Glück, dass es draußen schon wärmer ist nachts. Mehr will ich dazu mal lieber nicht sagen. ;-)

In der vorletzten Woche habe ich den Agavendicksaft etwas reduziert und es wurde besser. In der letzten Woche habe ich ihn dann komplett gestrichen. Es wurde noch mal besser. Falls also jemand ebenfalls Probleme hat mit Blähungen kann es nicht nur eine Umstellung sein. Bevor ihr euch also ewig quält probiert aus folgendes wegzulassen: Agavendicksaft, Tofu/Soja und die Zucchini immer vorher dünsten. Dann schmecken die außerdem auch besser.

reinere, straffere Haut mit jüngerem Aussehen
Reinere Haut habe ich meiner Meinung nach bekommen. Es ist bei mir zwar schon vor der Challenge deutlich besser geworden, aber mit der Challenge hatte ich das Gefühl, dass es noch mal eine Spur besser wurde. Was bei mir heißt, dass auch die letzten großen Teile die ab und an doch noch mal kamen kleiner geworden sind.

Gewichtsabnahme
Es sei schon mal erwähnt ich habe wenig Sport gemacht. Ich wusste einfach nicht wann - habe ich ja oben schon geschrieben, dass mir das ein Rätsel ist. Ein paar mal war ich laufen, aber das auch nur weil ich einige freie Tage hatte während der Challenge die nicht geplant waren.

Dennoch bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass überhaupt was runter geht wenn ich ehrlich bin.

Gewicht: -2,5 kg

Gemessen habe ich mich auch. Allerdings kapiere ich das nicht wirklich Diese 1-2 cm würde ich wohl eher unter Messfehler verbuchen.

Taile: -4
Hüfte: -2,5
Oberschenkel: -1/-2
Wade: -0.5/-1.5
Brust: +/-0
Bizeps: +/-0
Bauch: +/-0

Meine Kleidung passt auch nicht besser oder schlechter als davor. Von daher erspar ich mir dieses messen in Zukunft auch wieder. Finde ich persönlich viel nerviger und frustrierender als auf die Waage zu gehen.

Die Zukunft


Wie schon erwähnt werde ich sicherlich das Buch noch häufiger zur Hand nehmen. Vor allem die Belohnungen (Torten, Pralinen) will ich noch ausprobieren. Um die habe ich einen Bogen gemacht während der Challenge. Hatte keine Lust noch länger in der Küche zu stehen. ;-)

Ob ich mich weiterhin komplett vegan ernähre? Ich denke wohl nicht. Ich hatte zwar keinen Heißhunger auf Käse und bin auch nicht drumrum geschlichen. Dennoch gab es schon mal so ein, zwei Momente in denen ich gerne ein Stück abgebissen hätte.

Vermutlich werde ich in Zukunft bewusster Essen und doch mal statt dem Käse zu etwas anderem greifen. Und wer weiß, vielleicht lande ich doch irgendwann mal bei der veganen Ernährung? Unmöglich ist es nicht und ich schließe es auch nicht aus.

Ob ich die Challenge weiterempfehle? Ja! Es ist aufwändig, es ist mühsam. Es hat bei mir wenig Effekt gehabt was nicht unbedingt motiviert. Doch ich fand es interessant was so möglich ist - und dass es tatsächlich ohne Nudeln, Kartoffeln und Brot geht. Wobei ich mich schon wieder darauf freue. Heute morgen hatte ich gleich mal Toastbrot mit leckerer Marmelade! Zucker, was habe ich dich vermisst - also nicht wirklich, aber die Sachen die mit dir gemacht werden wie zB Marmelade doch schon.

In den nächsten Wochen werde ich euch auch mal je ein Frühstück, Mittag- und Abendessen vorstellen. Das kann aber etwas dauern - könnte auch heißen in den nächsten Monaten. Nächsten Woche bin ich erst mal weg. Habe ja einiges an Sport nachzuholen vom letzten Monat.

Mittwoch, Juni 12, 2013

12 von 12 Juni

Schon wieder ein Monat rum? Was? Wie schnell der Mai doch vergangen ist mit den ganzen freien Tagen die ich mir genommen habe. So könnte jeder Monat sein. Doch heute wird wieder gearbeitet. Aber eine schöne Arbeit ist das für die 12 von 12 Aktion von Caro.


1. Ich glaub es ist langsam wieder Zeit für neue Hausschuhe. 2. Jedes Mal überlese ich, dass das Frühstücks-Rezept für 2 Personen ist. Zum Glück merke ich es beim zubereiten schon. 3. Ess-Tasche fürs Büro gepackt.


4. Den anderen Badge am Auto montiert - jetzt kann der Sommer kommen. 5. Meine schicken Ballerinas zum ersten Mal ausgeführt. 6. Das Lied könnte ich derzeit den ganzen Tag rauf und runter hören. Wer kennt's?


7. Den neuen grünen Tee gekostet. 8. Doch die Büroschuhe angezogen, weil die Ballerinas Blasen verursachen. 9. Kurz zur Besprechung gehüpft - natürlich mit den Ballerinas, nicht mit den alten abgelaufenen Büroschuhen.


10. Erster kleiner Einkauf für den Urlaub nächste Woche. 11. Fahrrad geputzt und Reifen aufgepumpt. Hat es wirklich verdient. 12. Jetzt wartet noch die Bügelwäsche.

Doch vorher klicke ich mich noch ein bisschen durch die Beiträge der anderen Teilnehmer. Die Bügelwäsche liegt auch sicher danach noch da. Wenn ihr eurer Bügelwäsche auch entgehen wollt, dann schaut doch einfach mit: 12 von 12 Juni

Dienstag, Juni 11, 2013

Vegan for Fit - Woche 4

Die Woche war irgendwie hart. Zumindest der Mittwoch. Geht nie mit Hunger einkaufen! Ich habe während dem einkaufen plötzlich so einen Hunger bekommen. Gott, war der Käse zum ersten mal wirklich verlockend. Kurz kam mein Hirn auf die Idee eine Packung Käse einfach gleich im Supermarkt aufzureißen und zu verspeisen. Ich konnte mich zum Glück zurück halten. Habe mir dann getrocknete Aprikosen gekauft. Das einzige was mir auf die Schnelle eingefallen ist. Immerhin habe ich noch nachgesehen welche ohne Zucker sind. Im Auto habe ich sie dann aufgerissen und während dem fahren nebenbei gegessen. Großer Fehler! Fast die ganze Tüte war leer als ich zu Hause war.
Die Quittung kam einige Stunden danach. Ich hatte Blähungen und Krämpfe erster Klasse. :-/ Dachte erst ich hab mir wieder irgendwas Magen-Darm mäßiges eingefangen, aber da es am nächsten Tag wieder ging waren es wohl doch die vielen getrockneten Aprikosen. Also: Lieber eine Kleinigkeit zu Hause essen bevor es zum einkaufen geht.

Heute ist die letzte Woche die ich euch präsentiere. Es sind noch drei Tage und dann ist die Challenge auch schon vorbei - die Straftage mache ich nicht. Warum erzähl ich euch sicher später mal. Also in ein paar Tagen kommt dann noch mein Fazit. Dann sehen wir ja mal was es so gebracht hat. Gewichtstechnisch wohl eher weniger dank meiner Faulheit inkl. schlechten Zeitplanung. Aber erst mal zu Woche 4.

Tag 22



1. Kokos-Ananas-Müsli 2. Zucchini-Spaghetti Bolognese

Beides schon bekannt. Beides schmeckt nach wie vor.

Tag 23



1. Erdnuss-Schoko-Müsli 2. Auberginenröllchen mit Avocado-Paprika-Füllung und Soße mit getrockneten Tomaten

TIPP: Macht diese Auberginenröllchen nicht! Wirklich nicht! Das schmeckt echt nicht. Hätte ich nicht sooo einen Hunger gehabt hätte ich es wohl weggeschmissen. Die Füllung und die Soße sind kalt. Das kann die warme Aubergine nicht heizen. Außerdem ist die Soße eine ganz komische Masse. Die ist aufm Teller nur so rumgerutscht. Ein wirklich seltsames Geschmackserlebnis. Muss ich persönlich nicht noch mal haben.

Tag 24



1. Ananas-Müsli 2. Tomatochino mit Mandel-Basilikum-Schaum

Keine Ahnung was ich bei dem Schaum falsch gemacht habe. Nur mal kurz in der Suppe gerührt und schon war unten alles komplett angebrannt. Na ja, ich bin ja nicht so pingelig und vom Herd genommen. Das Teil hat nachgekocht, das hat gar nicht mehr aufgehört! Tomatochino (also Suppe aus Tomaten und Zucchini) fand ich aber sehr gut.

Tag 25



1. Firestarter 2. Apfel-Zimt-Hirse-Creme 3. Tomatochini ohne Mandel-Basilikum-Schaum

Das war der Tag an dem ich irgendwie ständig die Fotos vergessen habe. Morgens habe ich gleich gar nicht dran gedacht, drum nur wie ich es ins Büro transportiert habe. Bei der Creme ist es mir kurz vor Ende eingefallen. Am Abend war ich dann wieder voll da. Hat alles geschmeckt.

Tag 26



1. Mini-Crunch-Pancakes mit Himbeer-Joghurt-Creme 2. Tomatochini 3. Gesündigt

Auch dem Freund schmecken die Pancakes. Mag was heißen, der isst morgens sonst immer Käse.

Am Abend habe ich gesündigt. Waren auf einer Hochzeit und da bin ich ja schon froh, wenn es was vegetarisches gibt. Es gab Crêpes mit Frischkäsefüllung und Tomaten. Mag Crêpes ja nicht so gerne (außer wenn ich sie mache). Schmecken mir immer zu Eilastig. Dafür waren die Desserts lecker. Immerhin habe ich bei Kaffee und Kuchen nur einen Obstspieß mit Schokolade und ein Stück Torte genommen bei denen ich annehme, dass wenigstens keine Gelantine drin war. Nach dem Essen habe ich dann Sorbet genommen mit Vanillesoße. Nur Sorbet wäre mir allerdings lieber gewesen. Nun ja, ich kann nicht alles haben, nicht wahr.

Tag 27



1. Firestarter 2. Red Tower (ohne Tower) mit Avocado-Cashew-Creme (ohne Avocado, dafür mit Ernussmus) und (un)kramellisiertem Tofu

Ach ja, Alkohol gab es bei der Hochzeit auch ein bisschen. Deswegen Flüssigkeit zum Frühstück, damit mein Kopf aufhört mit dem dezenten dröhnen im Hintergrund. ;-)

Am Abend hätte es dann eigentlich Red Tower geben sollen. Ich war zu faul alles rund auszustechen. Außerdem hatte ich keine Avocado da (glaube die schmeckt mir nicht). Agavendicksaft habe ich ja seit einigen Tagen auch von meiner Liste gestrichen (glaube ich habe davon die ständigen Blähungen). Also bisschen improvisiert. Schmeckt auch dementsprechend langweilig muss ich gestehen.
Außerdem seht ihr auf dem Foto wohl rein gar nix. Der große dunkle Fleck ist rote Beete. Auf ungefähr 12 Uhr ein paar Champignons die ich noch hatte, links der Tofu und der Klecks Soße ist Erdnussmus mit etwas Wasser.

Tag 28



1. Firestarter mit Himbeeren 2. Cranberry-Ananas-Müsli 3. Verpasst

Ich habe gesündigt. Es gab nach 20 Uhr noch einen Matcha-Bananen-Shake. Das ist Stufe 1, also nehme ich an den dürfte ich nach 19 Uhr auch nicht mehr - v.a. Banane. Bin aber erst so spät heim und so ganz ohne irgendwas in den Magen wäre ich anstrengend geworden. Wollen wir ja niemanden antun.

Dienstag, Juni 04, 2013

Vegan for Fit - Woche 3

Was sagt ihr dazu. Die dritte Woche und dieses mal wirklich komplett vegan. *yeah*

Ich habe es probiert mit zwei Portionen am Tag. Das heißt Frühstück und dann entweder Mittag- oder Abendessen. Dazwischen habe ich Obst gegessen oder einen Shake getrunken. Was soll ich sagen? Funktioniert! Wobei ich auch Urlaub hatte, da esse ich generell weniger kommt mir vor. Immerhin steh ich einiges später auf und so verschiebt sich Frühstück und Mittagessen doch recht stark. Also mal schauen wie das wird wenn ich wieder arbeiten bin.

Stand auch nicht mehr so arg lange in der Küche. Ich brauche für die einzelnen Sachen zwar noch immer doppelt so lange als angegeben wird, aber ich habe ja weniger gekocht und ich habe vieles am nächsten Tag noch mal gegessen. So viel ist deswegen aber gar nicht übrig geblieben im Kühlschrank an Zutaten. Kann so bleiben.

Auf was ich diese Woche totalen Appetit hatte war Brot, Brot, Brot! Mein Essen war die letzten Tage auch wenig Abwechslungsreich. Es gab die volle Dröhnung Brötchen. Reicht dann jetzt auch wieder hoffe ich.

Die Brötchen habe ich Gewichtstechnisch leider auch gemerkt. :-/ Bei mir schlagen Kohlehydrate einfach recht schnell an, dass ist mir früher auch schon aufgefallen. Noch dazu keinen Sport letzte Woche, da habe ich es wohl auch nicht anders verdient.

Tag 15



1. Tofu-Rührei 2. Spinat-Creme mit Orangen-Hirse

Wer soll bitte diesen Berg Tofu-Rührei essen? Habe nur die Hälfte geschafft. Schmeckt gar nicht so übel. Bisschen trocken vielleicht. Vor allem weil ich kein Brötchen dazu hatte.

Mittags sollte es eigentlich Orangen-Qunioa geben, aber das gab es hier nirgends zu kaufen. Also wieder mal durch Hirse ersetzt. Schmeckt wirklich gut! Schön sommerlich. Nur bei der Hirse reicht echt die Hälfte (nehme an ist beim Quinoa ebenso)

Tag 16



1. Tofu-Rührei 2. Spinat-Creme mit Orangen-Hirse 3. Nektarinen und Matcha-Banane-Schoko-Shake

Weil so viel am Vortag übrig geblieben ist gab es Resteessen. Rührei hab ich einfach warm gemacht. Hirse hatten wir noch, da hab ich die Spinat-Creme noch mal gemacht.

Das Abendessen habe ich nur wegen dem Matcha-Banane-Schoko-Shake fotografiert. Ist der genial! Den könnte ich wirklich jeden Tag trinken. Ich liebe generell die Kombination Banane und Kakao. Das esse ich ja auch so ganz gerne - also Banane mit Kakaopulver. Sehr gut.

Tag 17



1. Apfel-Zimt-Hirse-Creme und Smoothie 2. Low-Carb-Pizza 3. (ohne Foto) Rest Low-Carb-Pizza = zwei Bissen

Nächstes mal bereite ich die Creme schon am Vortag zu. Sollte mal vorher aufmerksamer lesen. Das dauert nämlich wirklich lange und in der Früh bin ich nicht so geduldig. ;-)

Die Low-Carb-Pizza schmeckt wirklich gut! Pizza und Hefeteig und Käse klang ja nicht so verlockend. Doch nicht mal mein Freund hat sich noch Käse drauf gemacht und ich habe auch nix vermisst.

Tag 18



1. Firestarter (Variation mit Banane) 2. Pilz-Mandel-Lasagne mit Tomatencreme

Wieder Banane-Kakao Kombi. Lecker. Nur welche Gläser die da haben, dass das eine Portion wird frage ich mich. Bei mir werden das zwei Gläser.

Die Pilz-Mandel-Lasagne schmeckt besser als die Zucchini-Spaghetti. Wobei ich die Zucchini dieses mal in ein bisschen Öl vorher gebraten habe, damit sie nicht so roh sind. Außerdem reichen zwei Zucchini bei mir locker! Tomatencreme reicht auch die Hälfte.

Tag 19



1. Vegan-for-fit-Burgerbrötchen mit Hazelchoc-Aufstrich 2. Tofu Burger

Vom Aufstrich habe ich ja gestern schon berichtet. Schmeckt sehr gut! Die Burgerbrötchen schmecken auch.

Der Tofu Burger ist auch gut. Sogar mein Freund hat sie mitgegessen. Für die Avocado-Creme war ich zu faul und statt dem Ketchup habe ich die Tomatencreme von der Pilz-Mandel-Lasagne genommen die übrig war.

Tag 20



1. Vegan-for-fit-Burgerbrötchen mit Hazelchoc-Aufstrich 2. Tofu Burger

Und täglich grüßt das Murmeltier. Gab tatsächlich das Gleich wie am Samstag. Zum einen hat es geschmeckt, also warum nicht noch mal essen. Musste ja sowieso weg und unser Tiefkühlfach ist klein. Zum anderen bin ich faul und erspare mir somit das Kochen.

Tag 21



1. Firstarter 2. Tofu Burger 3. Zucchini Spaghetti Bolognese

Ich liebe diese Farbe vom Firestarter. Bin ja sonst nicht so der Blaubeeren Fan, aber bei der Farbe. :-)
Das war jetzt aber auch der letzte Tofu Burger den ich hatte. Hab zu Hause natürlich brav Tomaten und Gurken vergessen. *grmpf*
Abends noch Zucchini-Spaghetti bzw bei mir eher Nudeln, weil ich sie mit der Küchenmaschine mache. Geht schneller. Auf alle Fälle schmeckt das viel, viel, viel, viel besser als die Carbonara!