Donnerstag, Mai 30, 2013

Vegan for Fit - Die Challenge

Jetzt habe ich schon zwei mal ein Wochen Fazit gebracht, aber was ich da eigentlich genau mache habe ich noch gar nicht so richtig geschrieben. Das werde ich jetzt mal nachholen.

Bei der Challenge handelt es sich um ein 30 Tage Programm mit diesem Buch


Der Titel sagt ja wohl schon einiges. Es hat etwas mit veganer Ernährung zu tun. Ich habe das "30 Tage Challenge" natürlich nicht gelesen und mir nur die Rezept-Fotos angesehen und es gekauft. Die sehen wirklich so lecker aus!

Kurz die Challenge erklärt:
  • Es gibt Stufe 2 und Stufe 1 Rezepte. Stufe 2 darf bis 16 Uhr gegessen werden. Stufe 1 von 16 bis 19 Uhr. (Also wenn ich das richtig kapiert habe ist Stufe 2 mit Kohlehydrate und Stufe 1 ohne - aber ohne Garantie, dass das stimmt.)
  • Ab 19 Uhr darf nichts mehr gegessen werden (bzw 4 Stunden vor dem Schlafen).
  • Keine tierischen Produkte
  • Kein Zucker
  • wenig stärkehaltige Lebensmittel (keine Nudeln, Weißmehl, Kartoffeln, weißer Reis)

Was gegessen werden kann? Alles was im Buch steht. Das sind immerhin alleine zum Frühstück ungefähr 20 Rezepte (Müsli, Aufstriche, Brot, Cremes, Shakes). Also wer sich da nix findet der ist selber Schuld.

Was das alles bringen soll? Ziemlich viel - was auch sonst. Wäre ja ein komisches Buch wenn steht, dass es nix bringt. Glaube das ist für die Verkaufszahlen nicht so optimal. Aber mal ein kleiner Auszug was die 30 Tage bewirken sollen lt. Buch:
  • Gewichtsabnahme
  • bessere Verdauung
  • reinere, straffere Haut mit jüngerem Aussehen
  • bessere Laune
  • weniger Schlafbedürfnis
  • mehr Bewegungsdrang

Liest sich doch gut und ich glaub doch immer allen Leuten. Wenn die das schreiben kann das doch nur wahr sein. Wir werden sehen.

Nach den bisher 2 Wochen kann ich aber dazu schon mal folgendes sagen:

Bei der Haut bin ich mir noch unschlüssig. Ich bilde mir ein sie ist besser geworden. Kann aber Zufall sein. Jüngeres Aussehen wird bei mir denke ich schwer. Ich sehe nämlich schon 10 Jahre jünger aus als ich tatsächlich bin. Dh noch jünger und die nehmen mir den Führerschein weg. Haha!

Verdauung muss ich noch schauen. Hatte in der ersten Woche wirklich einen extremen Blähbauch. Lag eventuell an der Umstellung oder an zu viel Soja an den Tagen.

Bessere Laune, weniger Schlafbedürfnis und mehr Bewegungsdrang merke ich nichts. Ich schlafe nach wie vor 10 Stunden und döse danach noch weiter mit gelegentlichem einnicken. Habe auch nicht das Bedürfnis aus dem Bett zu springen sobald ich aufwache. Mag noch immer rumliegen und mich meinen Tagträumen hingeben. Ist zum Ende der zweiten Woche sogar wieder mehr geworden. Da gibt es also tatsächlich noch viel Potential.

Gewichtsabnahme ist eindeutig. In den ersten zwei Wochen schon knapp 2 kg. Überrascht mich ehrlich gesagt ein bisschen, aber ist natürlich trotzdem schön.
An Umfängen hat sich auch etwas getan - allerdings nicht da wo ich es wollte. Die Taille und Hüfte sind von den cm her deutlich geschrumpft, aber der Bauch könnte mal langsam nachziehen (meine Problemzone). Der Rest ist auch um ein paar cm weniger - aber nicht nennenswert, also könnte es auch daran liegen, dass ich anders gemessen habe. Immerhin ist es nicht mehr, das ist ja schon mal gut.

Bin gespannt wie es die nächsten Tage und Wochen weitergeht. Ich bin noch immer hochmotiviert und habe derzeit nicht das Gefühl, dass ich auf irgendwas verzichten würde. Kann ruhig so bleiben.

Kommentare:

  1. Huhu,

    das klingt mega interessant, ich plane schon lange, mich komplett Vegan zu ernähren. Aber irgendwie bin ich immer wieder an bestimmten Dingen gescheitert. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das jetzt nicht komplett verfolgt habe bei Dir, werd aber schleunigst nachlesen gehen. Darf ich fragen was Dein Beweggrund für das Buch war? Einfach weils sich lecker anhört oder weil Du Dich wie ich mit dem veganen leben befassen möchtest? (hab soviele Fragen aber ich schaue mal ob die nicht vorher schon beantwortet wurden, dass ich Dir nicht auf die Nerven gehe damit lol)

    Auf jeden Fall sehr spannend - leider ist das Buch mit 30 Ocken ganz schön teuer (und ich habe Buchkaufverbot im Juni) würdest Du sagen es lohnt sich?

    LG Tanja/ lama

    AntwortenLöschen
  2. Ich esse schon vegetarisch mit einem leichten Einschlag vegan. Habe das Buch dann im Laden gesehen und die Bilder sehen so schön aus und die Zutaten sind auch nicht exotisch. Deswegen habe ich es mitgenommen. Dachte eigentlich ich koche da halt ab und an was draus, aber jetzt mache ich doch die 30 Tage Challenge. Will es auch einfach wissen. ;-)

    Habe letztes Jahr zur Fastenzeit vegan gelebt, aber ohne mich viel damit zu befassen. Also so wie es viele machen wenn sie meinen sie wollen jetzt Vegetarier sein - einfach Fleisch weglassen. Ist auf Dauer halt nicht wirklich schön.
    Mit dem Buch läuft es derzeit wirklich gut. Finde auch ich esse abwechslungsreicher als vorher. Bin auch schon am überlegen wie ich es danach machen werde. Finde es gar nicht mal so erschreckend, dass ich weiterhin vegan bleibe. Ob/Wie ich das dann umsetze lasse ich einfach auf mich zukommen.
    Das wichtigste ist, dass ich nicht das Gefühl habe ich verzichte auf irgendwas was. Also weder beim Käse den mein Freund neben mir isst noch beim Kuchen bei einer Feier. Das würde ich eher "aus Anstand" essen als auf "Ich kann nicht anders" - wenn du verstehst wie ich mein.

    Ich finde von daher schon, dass sich das Buch lohnt. Alleine wegen der Frühstücksrezepte. Davon könnte ich mich ja den ganzen Tag ernähren. ;-)
    Es gibt online auch ein paar Rezepte: http://www.veganforfit.de/Rezepte/ Zucchini-Spaghetti und Blumenkohl-Curry hab ich schon gemacht. Im Buch gibt es aber bessere Rezepte finde ich.

    Im Buch steht auch allgemein ein bisschen was zur (veganen) Ernährung, zum Leben an sich (also so Motivations-Sachen), natürlich auch was über arme Tiere.

    AntwortenLöschen
  3. Also eigentlich esse ich auch vegetarisch ausser an so Tagen wo ich (das klingt nun doof aber ist so) es "vergesse" es ist nicht so dass ich gar kein Fleisch MAG. Aber das meiste MAG ich nicht, das schmeckt mir nicht, ich konnte zb noch nie nem Braten was abgewinnen oder nem Schnitzel oder Lachs oder so *örgs. Aber bei ner Salamipizza, da vergesse ich zb, dass ich ja eigentlich vegetarisch leben will und die Salamischeiben auch mal gelebt haben. Ich habe vegan mal probiert und mich damit befasst also so richtig da gehts ja dann auch drumm dass Du zb nicht mehr lesen darfst, weil die Bücher mit Knochenleim gebunden werden oder das Etikett auf Deiner Selter auch mit Knochenleim geklebt wurde. Das waren dann Seiten, die mich sehr abgeschreckt haben.

    Habe es dann nochmal nur mit Essen versucht, aber so Sachen wie KÄSE wirklich arg vermisst. Und festgestellt, dass die veganen Produkte (ersatz Teewurst zb ist urstlecker) ziemlich teuer sind im Vergleich zum Fleischprodukt.

    Ich glotz mal obs das Buch evtl in der Bücherhalle gibt, ich bin grundsätzlich schon interessiert, zumal das ja auch über 250 Seiten hat - aber ich muss erstmal sehen ob ich damit was anfangen kann. Halte uns bitte auf dem Laufenden, ich finde das echt spannend.

    AntwortenLöschen
  4. ich habe mich entschieden, dass ich das auch versuchen werde und mir das Buch holen werde. (werde Montag damit starten am WE geht nicht weil wir da essen holen) - ich hoffe es ist okay, wenn ich Deine Idee übernehme? habe Dich auch mit dem Beitrag bei mir verlinkt. Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg und Spaß natürlich

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich ist es okay. Es freut mich, dass du es auch machen möchtest.

    Ja, beim Käse fürchte ich auch immer, dass ich darauf Heißhunger bekomme. Bisher nicht wirklich - wobei ich ja zwei mal ein bisschen gegessen habe. Hat aber nicht so umwerfend geschmeckt wie ich es in Erinnerung hatte.

    AntwortenLöschen