Dienstag, Mai 21, 2013

Vegan for Fit Challenge - Woche 1

Die erste Woche ist nun um. Ich komme zu nichts! Zu wirklich nichts. Unsere Wohnung sieht aus wie - ich sag es lieber nicht. Jeden Tag stehe ich zwei Stunden in der Küche um das Essen vorzubereiten. Ich habe schon geahnt, dass es mühsam wird, aber so mühsam hätte ich es mir nicht vorgestellt. Nun ja, ich hoffe nach wie vor, dass sich das bald legt und ich etwas besser organisiert bin.

Das Gute ist aber, dass die Umstellung ansonsten nicht so schwierig war. Das Essen schmeckt wirklich sehr gut und ich werde auch gut satt. Lediglich am ersten Tag hatte ich abends etwas Bauchknurren, aber war jetzt nicht so tragisch. Die Tage darauf habe ich mir dann Birnen mitgenommen für zwischendurch und mittlerweile läuft es ganz gut.

Ich hatte extreme Probleme mit Blähungen. Vor allem Tag 3 und 4 waren wirklich grauenhaft. Ich weiß nicht woran es lag. Entweder vertrage ich den Tofu nicht den ich gekauft habe oder ich habe an den zwei Tagen einfach zu viel davon gegessen. Oder es ist einfach Zufall gewesen und es ist die normale Umstellungen vom Körper, obwohl ich ja davor schon Jahrelang vegetarisch gegessen habe. Da muss ich jetzt wohl durch und schauen was es sein könnte.

Tag 3 war übrigens der schlimmste Tag der Woche. Ich hatte am Abend so einen Blähbauch und war so schlecht gelaunt, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Beim kochen war ich manchmal kurz davor das Messer gegen die Wand zu donnern. Ich war - warum auch immer - total fertig mit den Nerven. Ich habe nur noch gearbeitet und gekocht. Die Küche sah aus wie Sau, die Bügelwäsche hat sich gestapelt. Am liebsten hätte ich nach drei Tagen schon den Hut drauf geworfen. Da kam dann aber doch ein bisschen Ehrgeiz das zu schaffen. So habe ich um 9 angefangen meine Küche zu putzen und die Wäsche sortiert. Danach ging es mir wieder besser. Das soll einer verstehen, aber war halt so.

Hatte mir vorgenommen mein Essen brav zu notieren und fotografieren. Daran muss ich noch etwas arbeiten, aber halbwegs habe ich es geschafft. Also hier nun mal meine erste Woche.

Tag 1



1. Amaranth-Joghurt-Pop mit Himbeeren und gerösteten Kokosflocken 2. Curry-Mandel-Amaranth mit Sparel in Orangensosse 3. Blumenkohl-Curry-Crunch

Dieses Frühstück! Ein Traum sag ich euch. Einen besseren Start hätte ich mir in diese Challenge nicht vorstellen können. Ich war sehr skeptisch, aber es schmeckt wirklich gut. Nur der Matche war nicht so recht mein Fall. Vor allem ist der Harntreibend. Huihuihui. Die 40 Minuten ins Büro und der Weg vom Auto zum Büro war wirklich knapp.

Das Mittagessen war auch besser als gedacht und viel besser als es aussieht. Nur hatte ich nach dem Essen einen relativ harten Bauch. Das war etwas unangenehm.

Das Abendessen war mir zu viel. Zumindest hatte mein Freund am Vorabend mit seiner Portion schon zu kämpfen, also habe ich sie halbiert. Was eventuell nicht so gut war. Hatte dann beim schlafen gehen doch einen kleinen Hunger. Vermutlich war es doch etwas zu wenig.

Ansonsten lief der erste Tag ganz gut. Ich bin ungefähr 10 Stockwerke hoch- und runtergelaufen, weil natürlich gerade wenn ich anfange grünen Tee zu trinken die Toilette vor der Bürotür umgebaut wird und ich einen Stock hochspringen muss - so jede Stunde. Macht ja angeblich einen schönen Popes.

Tag 2



1. Amaranth-Joghurt-Pop mit Himbeeren und gerösteten Kokosflocken 5. Blumenkohl-Curry-Crunch 6. Caprese Vegan Style

Gleiche Frühstück noch mal, weil es einfach lecker ist. Hier seht ihr auch die Schichten. Rechts und links das gepoppte Amranth mit Sojajoghurt. In der Mitte die Himbeeren. Oben drauf Kokosflocken. Einfach zum reinknien! Der Matcha schmeckt aber auch am zweiten Tag nicht wirklich gut. Kein Plan was ich falsch mache. Die letzten Schlucke sind mir zu pulvrig. Mag ich gar nicht. Muss ich mir eventuell doch mal diesen "Besen" kaufen, vielleicht funktioniert es damit ja besser.

Das Blumenkohl-Curry-Crunch schmeckt durchgemantscht eindeutig besser. Dann ist es nicht so trocken. Wobei ich mir das sowieso hätte denken können. Durchgemantschtes Essen schmeckt immer besser.

Statt Tomate-Mozarella Tomate-Tofu. Obwohl ich ja nicht so ein wahnsinniger Tofu Fan bin schmeckt das wirklich gut. Und ist v.a. wirklich schnell gemacht. Optimal.

Zwischen Frühstück und Mittag habe ich dieses Mal eine Birne gegessen. War irgendwie nötig. Am Nachmittag hab ich dann noch einen Drink aus dem Buch probiert. Grüntee-Cream. Also Grüntee mit Hafermilch. Tee mit Milch fand ich ja immer sehr abschreckend. Aber das hat gut geschmeckt! Gibt es in Zukunft statt Matcha zum Frühstück.

Tag 3



1. Erdnuss-Schoko-Müsli 2. Moussake reloaded mit Tofuhack und Cashew-Petersilien-Creme

Grüntee-Creme ist eindeutig besser als Matcha am morgen. Das Erdnuss-Schoko-Müsli war viel zu viel. Da habe ich den Rest dann am Vormittag noch aufgegessen. Obwohl ich ja nicht so der Fan von Schoko zum Frühstück bin war das Müsli wirklich gut.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Süßkartoffeln gegessen. Sie haben ihre Prämiere bestanden. Das Tofuhack hat sogar mein Freund gegessen der normalerweise bei Tofu immer ganz froh ist wenn ich ihm eine Alternative mache. Also vielleicht eine Idee wer noch nie Tofu gegessen hat damit zu starten.

Tag 4



1. Cranberry-Kokos-Ananas-Müsli 2. Auberginenschiffchen Mexican mit Thymian-Mandel-Creme 3. Best Riegel in the World (abgewandelt)

Ananas - ich liebe sie. Die haben dem Müsli den Geschmack verliehen. Nur zum mitnehmen ist das Müsli nicht so recht geeignet. Ich fand es zumindest ein bisschen trocken.

Schlau wie ich bin esse ich ein Rezept mit Bohnen - wenn ich am Vortag schon Probleme hatte mit Blähungen. Sehr förderlich. Nun ja, ich kann ja nicht an alles denken. Habe dafür den ganzen Tag Fenchel-Anis-Kümmel Tee getrunken. Soll ja angeblich helfen. Ob es geholfen hat weiß ich nicht, zumindest war es nicht mehr ganz so schlimm.

Die Amaranth Riegel hatte ich eigentlich gemacht um beim shoppen mit den zwei Kolleginnen zwischendurch was essen zu können. Leider bin ich dann erst nach 16 Uhr draufgekommen. Habe aber dann doch noch 2 Bissen davon genascht. Mehr war irgendwie nicht nötig.
Am Abend habe ich dann allerdings noch ein paar Stückchen Ananas gegessen - nach 19 Uhr. Uiuiui. Mein erster Tag an dem ich nicht alle Regeln eingehalten habe.

Tag 5



1. Cranberry-Kokos-Ananas-Müsli 2. Auberginenschiffchen Mexican mit Thymian-Mandel-Creme 3. (Foto vergessen) Feldsalat mit Avocado-Birnen-Dressing und karamellisierten Mandeln

Das Müsli schmeckt frisch eindeutig besser. Dann ist es auch nicht so trocken.

Von den Auberginenschiffchen habe ich nicht mal die linke halbe Aubergine gegessen. Irgendwie hatte ich gar keinen Appetit. Habe den Rest nun eingefroren. Mal schauen ob das aufgetaut schmeckt oder nicht.

Am Abend haben wir unterwegs gegessen bzw mein Freund hat ein Schnitzel gegessen und ich habe mir meinen Salat mitgenommen. Nur das Foto habe ich total vergessen. Dann muss ich euch aber auch nicht erzählen, dass mir erst zu Hause eingefallen ist welcher Salat der Feldsalat ist. Bei uns heißt der nämlich Vogerlsalat und im Laden war mir irgendwie klar: Feldsalat = Kopfsalat. Falsch gedacht, aber geschmeckt hat der Salat trotzdem.

Tag 6



1. Firestarter mit Banane und Kakao 2. ohne Foto: Gesündigt

Alle haben von diesem Firestarter geschwärmt, also musste ich ihn ausprobieren. Na ja, so toll war das nun auch nicht. Hat aber den ganzen Tag über satt gemacht. 2 Gläser habe ich in der Früh getrunken und den Rest habe ich in meinen To-Go Becher mit Hafermilch aufgefüllt und im Laufe des Tages getrunken. Hat gereicht.

Am Abend gab es dann Barbecue. Ich habe das vor Monaten schon bezahlt und die 17 Euro wollte ich nun auch nicht komplett herschenken. Ich mein als Vegetarier bei einem Barbecue krieg ich die 17 Euro ja schon nicht rein, aber so ganz herschenken ist mir dann doch zu Schade um das Geld. Somit gab es Käse und Kartoffeln - beides ja eigentlich nicht erlaubt in der Challenge. Schande über mich. Darf ich euch was sagen? Der Käse hat gar nicht so gut geschmeckt wie ich dachte nach beinahe einer Woche Entzug. Bin ja eigentlich der totale Käse-Fan. So könnte das ruhig bleiben, dann ist das Durchhalten eventuell einfacher.

Tag 7



1. Cranberry-Kokos-Ananas-Müsli 2. Caprese Vegan Style

In Ermangelung von Joghurt gab es das Müsli mit Haferdrink. Das ist eindeutig nicht trocken. Mit Joghurt schmeckt es aber schon besser.

Weil wir erst gegen 11 gefrühstückt haben und ich zwischendurch reiten gab es am Abend dann nur noch auf die Schnelle Caprese Vegan Style.

Kommentare:

  1. Oh Mann, meine Anerkennung, das du das tasächlich schon eine ganze Woche durchgezogen hast und hoffe, dass dir dein Eifer erhalten bleibt. Mir persönlich wäre das viel zu viel Aufwand und ich muss auch gestehen, dass mich die Gerichte nicht wirklich ansprechen ... bin gespannt, wie es dir weiterhin damit ergeht.

    AntwortenLöschen
  2. Das hätte mich auch gewundert, wenn durch meine Fotos die Gerichte ansprechend aussehen würden. Im Buch sehen die eindeutig besser aus - wäre ja auch schrecklich wenn nicht. ;-)

    Es ist viel Aufwand, aber irgendwie ist es im nachhinein dann ein befriedigender Aufwand. Ganz komische Sache.

    AntwortenLöschen