Mittwoch, April 03, 2013

Manches scheint schwieriger als es ist

Es gibt Dinge die mir ohne Grund schwierig vorkommen. Wie letztens die Torte. Und so auch gefüllte Paprika. Ich weiß nicht warum, aber für mich schienen die immer aufwändig und mühsam und nervenaufreibend. Zum Glück schreckt mich das nicht immer davon ab es doch auszuprobieren.

Vor ein paar Tagen war es also so weit und ich habe die Herausforderung angenommen. Wenn nicht jetzt wann dann. War ja immerhin ein verlängertes-verlängertes Wochenende.

Was soll ich sagen? Es war gar keine Herausforderung. Die Herausforderung war eher meine Küchenmaschine nach dem raspeln der Karotten wieder weiß zu bekommen. Ist das nervig! So wirklich weiß ist es auch nicht mehr überall geworden, weil ich an manche Stellen nicht so gut ran kam. Ätzend. Falls jemand Tipps hat wie ich diesen Rotstich wieder entfernen kann bin ich euch sehr dankbar, wenn ihr ihn mir mitteilt.


Warum ich dachte, dass das Rezept eine Herausforderung ist? Es fängt schon beim entkernen des Paprikas an. Doch als ich es dann gemacht habe, habe ich überlegt wie umständlich ich das denn sonst immer mache. So ist das deutlich einfacher. Kam mir beinahe vor als hätte ich zum ersten mal eine Paprika verwendet zum kochen...

Danach dachte ich, dass mir diese Teile sicherlich umfallen - wenn ich Glück habe erst auf dem Teller. Aber siehe da. Ich habe die Teile einfach in meine kleine Brotform gestellt, da konnten sie gar nicht umfallen. Keine Ahnung was geschehen ist, aber danach standen sie auch auf dem Teller richtig gut. Die Herausforderung für mich war eigentlich nur die Paprika heile aus der Form zu bekommen. Wie ihr seht habe ich es dann zum Glück doch noch geschafft.


Vom Geschmack her weiß ich nicht ob das so gedacht war. Ich kann mich nämlich nicht erinnern jemals gefüllte Paprika gegessen zu haben. Ich esse kein Fleisch und war da schon als Kind sehr eigen, mein Papa mochte die gar nicht. Ich weiß nur normalerweise gab es da immer eine Soße dazu. Der Reis war dank Karotte und Zucchini aber zum Glück saftig. Nur die Paprika war mir fast noch einen ticken zu knackig. Uns hat es geschmeckt und das ist ja die Hauptsache.

Was zeigt uns das? Nicht abschrecken lassen, weil etwas schwierig erscheint. Einfach ausprobieren.
Das Rezept ist aus "Vegetarisch leicht gemacht 100 Rezepte" vom Parragon Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen