Samstag, März 16, 2013

Mein erster Apfelkuchen

Tatsache. Ich bin Österreicherin und habe noch nie Apfelkuchen oder Apfelstrudel gemacht. Das ist ja nun endlich vorbei und ich brauch mich nicht mehr schämen. Mein erster Apfelkuchen sah mehr als bescheiden aus...


Vermutlich weil ich das Rezept von einer englischen Bäckerei hergenommen habe. Aufmerksame Leser wissen jetzt, dass es sich um das Buch "Süße Sünden" von the hummingbird bakery handelt. Hätte ich mal lieber irgendein Familienrezept genommen. Wobei die bei mir ja noch weniger was werden.

Sei es drum. Er hat sehr gut geschmeckt! Hatte ja so meine Zweifel. Habe nicht wirklich kapiert wie ich testen soll ob der Teig unter den ganzen Äpfeln durch ist. Doch als ich den Kuchen aus der Form genommen habe wusste ich schon, dass er perfekt ist. Was auch sonst versteht sich.

Nur er suppt total. Keine Ahnung, aber seht ihr vorne die Spitze? Nein? Genau, weil die ist total flüssig irgendwie. Keine Ahnung woher das kommt. Vermutlich von den Äpfeln? Warum auch immer nur in der Mitte. Es sieht zwar nicht schön aus, aber ich muss sagen, dass genau der Teil vom Kuchen ja fast noch besser schmeckt als der Rest. Ich mag es halt gerne matschig.

Somit ein weiteres Rezept aus dem Buch das gut schmeckt - auch ohne Ei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen