Sonntag, März 24, 2013

Lorbeerbrot und Obazda

Vor einigen Wochen habe ich auf SIXX die Sendung "Sweet and Easy" entdeckt. Läuft immer Samstag um 14 Uhr. Wobei die Sachen die sie bäckt meist eher nix für mich sind. 3-5 Eier in einem Rezept sind nicht so einfach zu ersetzen kann ich mir vorstellen. Bei der letzten Show die ich gesehen habe wurde allerdings ein Lorbeerbrot gemacht. Sah ganz nett aus und wir praktisch, dass eine Freundin gestern zur Einweihungsparty geladen hat. War schnell ein Geschenk gefunden. Brot und Salz ist ja ganz klassisch. Zwar normalerweise von den Nachbarn, aber hey, wir sind ja die Nachbarn aus Bayern. Da mir das Salz dann doch etwas zu wenig aussah gab es dazu Obazda. Den hatte sie geliebt als sie uns mal besucht hat.


Das "Originalrezept" findet ihr bei Sixx: Enies Lorbeerbrot. Originalrezept deswegen in Anführungszeichen, weil ich etwas verwirrt bin. Rezept und Show stimmen da nicht so ganz überein kommt mir vor. Wie das Brot so flach bleibt weiß ich auch nicht. Habe es zwei mal gebacken und zwei mal ist es hochgegangen.

Lorbeerblätter klein hacken ist schon mal ganz amüsant. Blöde Angelegenheit. Falls ihr irgendwo gerebelte bekommt nehmt die. Die sollten nämlich wirklich recht klein sein. Bei meinem ersten Versuch war ich etwas faul und habe sie mit den Fingern zerbröselt wie das in der Show gesagt wurde. Viel zu groß die Teile.
Das mit dem durchkneten per Hand habe ich mir auch gespart. Frage mich wie das funktionieren soll. In der Show war der Teig wirklich sehr flüssig. Ähnlich wie ein Kuchenteig. Bei mir war der zwar ein bisschen dicker, aber hätte ich den noch per Hand geknetet wäre wohl die Hälfte des Teiges an meinen Fingern geklebt und nicht mehr abgegangen.
Mohn habe ich auch keinen verwendet. Wäre mir irgendwie zu viel geworden.

Nun der Obazda war auch eine kleine Improvisation. Eigentlich mache ich den ja mit 200 g Limburger, 150 g Camembert und 200 g Frischkäse. Limburger und Camembert zerkleinern (mache ich mit der Maschine, geht aber auch mit einer Gabel), mit einer kleinen Zwiebel, dem Frischkäse und 2 EL Butter verrühren. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

In meiner Naivität dachte ich mir, dass ich die Zutaten ja in Österreich einkaufen kann. Muss ich nicht so viel mitschleppen. Der Kofferraum vom MINI ist ja nicht gerade der Größte. Denkt ihr, ich habe irgendwo Limburger gefunden? Pustekuchen. Schmeckt aber zum Glück auch ohne Limburger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen