Samstag, März 30, 2013

Find the Cover - Update #1

Es ist soweit. Das erste Challenge Update ist fällig. Immerhin schon ganze vier Bücher habe ich geschafft. Kann ja nur besser werden. ;-)

Ins Leben gerufen hat die Challenge Martina von Martina Bookaholic.
Das Ziel ist vom 01.01.2012 bis 31.12.2013 zu jedem Buchstaben des Wortes Zweitausendreizehn (2013) ein Symbol auf dem Cover zu finden und natürlich das Buch zu lesen.
Die genauen Regeln, Teinahmebedingungen und Teilnehmerliste kannst du hier entnehmen: Challenge-Seite

Da die Liste lt. Regeln flexibel ist habe ich beschlossen ebenfalls flexibel zu sein. Ich werde die ursprüngliche Liste posten. Bei den Büchern die ich schon gelesen habe füge ich das Cover hinzu. Die alten Begriffe werden durchgestrichen. So sehen wir gleich auf den ersten Blick wie häufig ich das Thema doch noch wechsle. Finde ich zumindest ganz interessant.

Z Zopf Die Flammende (Kristin Cashore)
W Wagen Chasing Daisy (Paige Toon)
E Eis Der Regen, bevor er fällt (Jonathan Coe)
I Insel Das geheime Vermächtnis (Katherine Webb)
T Treppe
Teekessel
Das Orchideenhaus (Lucinda Riley)
Liebe ist nichts für Feiglinge (Kristine Gasbarre)
A Allee
Aufnahme
Einsteins Versprechen (Francesc Miralles)
Die Landkarte der Liebe (Lucy Clarke)
U UferWas du liebst, gehört dir nicht (Louise Doughty)
S Sackuhr
Spitzenhandschuhe
Glühende Dunkelheit (Gail Carriger)
Im Herzen die Rache (Elizabeth Miles)
E EssenSektfrühstück um Mitternacht (Aleanor Moran)
N NaturDas Gewicht der Liebe (Drusilla Campbell)
D DächerDie Mechanik des Herzens (Mathias Malzieu)
D DekolltéEin skandalöses Rendezvous (Madeline Hunter)
R Rad
Regen
Solange die Welt schläft (Petra Durst-Benning)
Der Mann, der den Regen träumt (Ali Shaw)
E Eisengeländer Die Kronjuwelen des Signor Navacchi (Andrea Vitali)
I IrisSeelen (Stephenie Meyer)
Z ZahnbürstePlötzlich Shakespeare (David Safier)
E elegante KleidungEin unerhörter Ehemann (Eloisa James)
H HandyIch bin dann mal offline (Christoph Koch)
N NachthimmelDie unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown (Anne Helene Bubenzer)

Falls ein Begriff von mir zu weit hergeholt ist, dann einfach melden. Entweder überzeuge ich euch doch davon, dass mein Gedanke richtig ist oder ich werde das Buch dann wieder streichen und mir ein anderes suchen. Ich bin ja flexibel, nicht wahr.

Donnerstag, März 28, 2013

52 Bücher #10

Wochenendeinkauf erledigt. *puh* Bin erst beim einkaufen dann drauf gekommen, dass ich doch eigentlich nur für morgen hätte einkaufen müssen, weil Samstag ja Werktag ist. Da war es aber auch schon zu spät. Somit brauch ich am Samstag nicht raus. Auch gut. Mein Einkauf hat sogar in den Kofferraum gepasst. Da soll einer sagen der MINI hätte einen kleinen Kofferraum.

Aber nun zu dem was ich eigentlich schreiben wollte. Der nächste Beitrag für das 52 Bücher Projekt.


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


Eigentlich ist das Thema diese Woche ganz schön gemein. Also ich wolle ja erst gar nicht mitmachen, vor allem weil mir partout kein Buch einfallen wollte.

Ein Buch, das man wunderbar unter ein Tischbein schieben kann, damit der Tisch nicht mehr wackelt


Ich finde ja, dass sich für diese Aufgabe diese Bierdeckel die, die Firma in der ich arbeite in den umliegenden Kneipen verteilt hat sicherlich besser eignen würden. Aber hier geht es ja nun mal um Bücher. Wobei es da auch ein Buch gibt in dem mein Chef ein Kapitel geschrieben hat. Es steht zwar noch komplett ungelesen hier rum - nicht mal aufgeklappt habe ich es um die Überschrift des Kapitels zu suchen - aber ich vermute, dass sich auch dieses Buch gut eignen würde.

Zuerst eingefallen ist mir aber das "Buch" Liebesschmarrn und Erdbeerblues: Wie alles begann. Das "Buch" besteht allerdings nur aus einem Kapitel. Danach wird der Anfang des eigentlichen Buches angehängt. Im Prinzip steht da das gleiche wieder, nur anders erzählt.

War ich froh damals, dass ich das gratis runtergeladen habe. Da hätte ich mich selbst über die 99 Cent Tagelang geärgert. So bin ich nämlich. Da geht es dann ums Prinzip.

Der einzige Nachteil an meiner Auswahl ist, dass es dieses "Buch" nur als eBook gibt. Also eine etwas teure Tisch-Stabilisierung. Wobei ich meinen Oyo verwenden könnte, denn der liegt nur in meinem Nachtkästchen rum und staubt vor sich hin. Das arme Teil wurde ja durch den Kindle ersetzt. Eine runde Mitleid mit dem Oyo bitte - bevor er unters Tischbein kommt.

Dienstag, März 26, 2013

Fastenzeit Update #2

Beim ersten Statusbericht zu meinen Fastenzeit Vorsätzen war ich ja noch ganz motiviert und erfreut. Hat ja soweit bis dahin ganz gut geklappt gehabt. Warum ich danach kein Update mehr gebracht habe war ganz klar. Es ging rapide bergab. Das mit dem sticken habe ich hinten und vorne nicht mehr gemacht und vom Internet und PC ausmachen um 20 Uhr reden wir lieber gar nicht erst.

Ein Satz mit x, das war wohl nix.

Das Gegenteil war der Fall. Ich habe mich tatsächlich auch noch bei Twitter angemeldet und bei Pinterest, damit ich noch mehr Zeit vergeuden kann. Bei Pinterest habe ich zwar noch nicht viel gemacht, nur mal probiert ein paar Bilder zu pinnen von mir. Irgendwie bin ich mir unsicher was ich da darf und was nicht. Kennt sich da von euch jemand aus oder soll ich mich einfach nicht so anstellen?

Als Strafe, weil ich das mit der Fastenzeit nicht geschafft habe, habe ich heute einen Termin beim Facharzt für Kieferchirurgie. Zwar nur einen Termin zum anschauen wie die Weisheitszähne am Besten entfernt werden, aber für mich schlimm genug. Der will sicher gleich einen Termin ausmachen. *bibber*

Wobei so schlimm ist mein Versagen in der Fastenzeit gar nicht. Habe letztens bei einem Firmenessen mit einem Kollegen geredet der ganz streng fastet - kein Essen und trinken von Mitternacht mit 12 Uhr, kein Fleisch, keine Eier, kein Alkohol - und selbst er hat gesagt, dass das einfach nicht die richtige Zeit war und das unmöglich war umzusetzen. Ist der nicht nett der Kollege? Und das obwohl wir nicht mal im gleichen Projekt arbeiten, dh er hat gar nix davon, wenn er bei mir schleimt. Also kann er ja nur die Wahrheit sprechen.

Nun ja, alles Ausreden und nett um das schlechte Gewissen zu beruhigen. Irgendwie wurmt es mir ja doch, dass ich es nicht durchgezogen habe - wieder mal. War ja schon der zweite Versuch mit dem Internet. Andererseits habe ich so wenigstens was mitbekommen bei den Blogs. Das hat mich in den ersten 12 Tagen ja schon etwas genervt, dass ich auf anderen Blogs nicht gelesen habe. Geht gar nicht, finde ich.

Ich versuche schon wieder mein Gewissen zu beruhigen. Deswegen höre ich mal lieber auf. Darin bin ich nämlich schon gut genug und muss es nicht noch weiter üben.

Nächstes Jahr kommt die nächste Fastenzeit, vielleicht läuft es ja dann besser.

Sonntag, März 24, 2013

Lorbeerbrot und Obazda

Vor einigen Wochen habe ich auf SIXX die Sendung "Sweet and Easy" entdeckt. Läuft immer Samstag um 14 Uhr. Wobei die Sachen die sie bäckt meist eher nix für mich sind. 3-5 Eier in einem Rezept sind nicht so einfach zu ersetzen kann ich mir vorstellen. Bei der letzten Show die ich gesehen habe wurde allerdings ein Lorbeerbrot gemacht. Sah ganz nett aus und wir praktisch, dass eine Freundin gestern zur Einweihungsparty geladen hat. War schnell ein Geschenk gefunden. Brot und Salz ist ja ganz klassisch. Zwar normalerweise von den Nachbarn, aber hey, wir sind ja die Nachbarn aus Bayern. Da mir das Salz dann doch etwas zu wenig aussah gab es dazu Obazda. Den hatte sie geliebt als sie uns mal besucht hat.


Das "Originalrezept" findet ihr bei Sixx: Enies Lorbeerbrot. Originalrezept deswegen in Anführungszeichen, weil ich etwas verwirrt bin. Rezept und Show stimmen da nicht so ganz überein kommt mir vor. Wie das Brot so flach bleibt weiß ich auch nicht. Habe es zwei mal gebacken und zwei mal ist es hochgegangen.

Lorbeerblätter klein hacken ist schon mal ganz amüsant. Blöde Angelegenheit. Falls ihr irgendwo gerebelte bekommt nehmt die. Die sollten nämlich wirklich recht klein sein. Bei meinem ersten Versuch war ich etwas faul und habe sie mit den Fingern zerbröselt wie das in der Show gesagt wurde. Viel zu groß die Teile.
Das mit dem durchkneten per Hand habe ich mir auch gespart. Frage mich wie das funktionieren soll. In der Show war der Teig wirklich sehr flüssig. Ähnlich wie ein Kuchenteig. Bei mir war der zwar ein bisschen dicker, aber hätte ich den noch per Hand geknetet wäre wohl die Hälfte des Teiges an meinen Fingern geklebt und nicht mehr abgegangen.
Mohn habe ich auch keinen verwendet. Wäre mir irgendwie zu viel geworden.

Nun der Obazda war auch eine kleine Improvisation. Eigentlich mache ich den ja mit 200 g Limburger, 150 g Camembert und 200 g Frischkäse. Limburger und Camembert zerkleinern (mache ich mit der Maschine, geht aber auch mit einer Gabel), mit einer kleinen Zwiebel, dem Frischkäse und 2 EL Butter verrühren. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

In meiner Naivität dachte ich mir, dass ich die Zutaten ja in Österreich einkaufen kann. Muss ich nicht so viel mitschleppen. Der Kofferraum vom MINI ist ja nicht gerade der Größte. Denkt ihr, ich habe irgendwo Limburger gefunden? Pustekuchen. Schmeckt aber zum Glück auch ohne Limburger.

Freitag, März 22, 2013

52 Bücher #9


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


In dieser Woche kann ich auch endlich mal wieder ein Buch präsentieren, nicht nur Geschwafel.

Regenbogen


Ein Regenbogen entsteht ja bekannterweise durch Spiegelung und Brechung des Lichtes. Bei letzterem denkt wohl jede Frau sofort an was? Ja, genau an Diamanten! Okay, nicht alle, vermutlich eher wenige. Glaube die Frauen die so sehr auf Diamanten stehen haben wohl von Lichtbrechung noch nie was gehört. Ich glaube ich ernenne den heutigen Tag zum Tag des Klischees - und des Glaubens.


Keine Ahnung ob die Kette aus Diamanten ist auf dem Bild. Ich kenne mich damit nicht wirklich aus. Doch ich weiß, dass Tiffany & Co Diamanten verkauft und Tiffany ist immerhin im Titel. Also alles ganz logisch und passend zum Thema Regenbogen.

Meine Meinung zum Buch könnt ihr übrigens bei Lovelybooks lesen. Mir hat das Buch gut gefallen, v.a. die ersten paar Kapitel fand ich toll.

Mittwoch, März 20, 2013

Amerikanische Chocolate Cookies

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende nix backen, doch dann hatte ich am Sonntag doch Lust darauf. Also überlegt was gehen könnte und für Cookies hatte ich alles zu Hause. Ich könnte echt häufiger faul sein, wenn dann sowas dabei rauskommt.


Das Rezept habe ich bei chefkoch.de entdeckt und etwas abgewandelt.

125 g Rama, 50 g braunen Zucker, 55 g weißen Zucker und 10 g Vanillezucker schaumig schlagen. 2 EL Sojamehl mit 5 EL Wasser mischen und zu dem aufgeschlagenen Zucker-Butter Gemisch geben. 1/2 TL Natron mit 140 g Mehl mischen und zur Masse geben. 100 g Schokolade grob hacken und im Teig unterheben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Esslöffel Teighäufchen machen. Bei mir gingen sich 9 Kekse aufs Blech aus und 3 weiter auf einem kleinen Blech. Bei 190 °C Umluft habe ich die Kekse 10 Minuten gebacken. Die drei Kekse vom kleinen Blech habe ich nach 8 und 9 Minuten rausgemacht und da waren sie bei mir noch zu weich. Am Besten einfach nach 8 Minuten schauen ob der Rand schon anhärtet. Ist recht gut zu sehen.
Blech rausnehmen und die Kekse vom Blech nehmen. Das einfachste ist es die Kekse mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter zu ziehen und so auskühlen zu lassen. Hat bei mir gut geklappt.

Nach dem auskühlen sind sie außen fest und innen noch schön weich wie sie sein sollen. Schmeckt wirklich himmlisch. Wobei ich jetzt versteht warum es immer Milch zu den Keksen gibt. Machen ganz schön durstig irgendwie. Also lieber ein Glas Wasser bereit stellen, denn ein mal begonnen sind die Kekse auch schon wieder weg.

Montag, März 18, 2013

Viel zu viel Gedöns

Ich komme aus einer Familie die bei Dekorationen sehr puristisch ist. Einer sehr praktisch veranlagten Familie. Je mehr Kleinzeugs rumsteht umso länger dauert das putzen. Logisch.
Mein Freund kommt aus einer Familie die anders nicht sein könnte. Jede noch so kleine Fläche ist mit Deko oder Figürchen vollgestellt. Natürlich alles immer der Jahreszeit und den Festtagen entsprechend. Mein einziger Gedanke jedes mal wenn ich in sein Elternhaus komme: "Wie lange dauert hier das putzen?" Ganz meine Familie eben.

Dennoch habe ich es geschafft unsere Wohnung vollzustellen mit eben solchen Deko Sachen. Natürlich noch immer viel zu wenig für die Mutter des Freundes. Die dreht meinem Freund ständig irgendwelche Deko Sachen an die er dann brav mitnimmt und ich brav hinstelle. Ist ja dann doch zu schade für die Kammer. Ich sehe dann auch mal was das im Laden *nimm mich mit* ruft und so kommt dann doch das eine oder andere zusammen. Als ich im letzten Jahr meine Weihnachtsdekoration aus dem Keller geholt habe musste ich Platz schaffen, da ich tatsächlich sonst keinen Platz gehabt hätte. Der erst Schock. Also erst mal die ganzen Stofftiere die verteilt im Wohnzimmer rumstanden ins Schlafzimmer geräumt. Da kam der zweite Schock. So viele?


Die waren alle im Wohnzimmer verteilt? Ich bin durch die Wohnung gegangen und mir kam sie richtig überladen vor. Total zugefrachtet. Es kam nicht die besinnliche Adventsstimmung auf sondern die Worte meiner Oma waren in meinem Kopf: "Diese ganzen Staubfänger!"

Am liebsten hätte ich die komplette Wohnung ausgeräumt. Da mich mein Freund wohl gefragt hätte ob ich noch ganz dicht bin habe ich es gar nicht erst vorgeschlagen. Stattdessen habe ich beschlossen im Jahr 2013 bei meinen Sachen anzufangen und mich von allem zu trennen das ich nicht mehr brauche, mir nicht mehr gefällt oder ich einfach nicht mehr haben will.

Ich finde nämlich diese puristisch eingerichteten Räume toll. Nichts das rumsteht, nur die nötigsten Möbel. Flächen auf denen nichts steht oder hängt. Ein Traum. Nicht, dass ich das hinbekommen würde. Ich lasse alles stehen und liegen wenn ich es nicht mehr brauche. Egal wo. Schön finde ich solche karg eingerichtete Räume trotzdem.

Also erst mal weg mit dem ganzen Gedöns das keiner benötigt. Vielleicht schaffe ich ja doch mal so schick aufgeräumte Wohnräume zu haben. In den nächsten Monaten werde ich berichten wie es mir so ergeht beim ausmisten, aufräumen und ob ich überhaupt durchhalte.

Samstag, März 16, 2013

Mein erster Apfelkuchen

Tatsache. Ich bin Österreicherin und habe noch nie Apfelkuchen oder Apfelstrudel gemacht. Das ist ja nun endlich vorbei und ich brauch mich nicht mehr schämen. Mein erster Apfelkuchen sah mehr als bescheiden aus...


Vermutlich weil ich das Rezept von einer englischen Bäckerei hergenommen habe. Aufmerksame Leser wissen jetzt, dass es sich um das Buch "Süße Sünden" von the hummingbird bakery handelt. Hätte ich mal lieber irgendein Familienrezept genommen. Wobei die bei mir ja noch weniger was werden.

Sei es drum. Er hat sehr gut geschmeckt! Hatte ja so meine Zweifel. Habe nicht wirklich kapiert wie ich testen soll ob der Teig unter den ganzen Äpfeln durch ist. Doch als ich den Kuchen aus der Form genommen habe wusste ich schon, dass er perfekt ist. Was auch sonst versteht sich.

Nur er suppt total. Keine Ahnung, aber seht ihr vorne die Spitze? Nein? Genau, weil die ist total flüssig irgendwie. Keine Ahnung woher das kommt. Vermutlich von den Äpfeln? Warum auch immer nur in der Mitte. Es sieht zwar nicht schön aus, aber ich muss sagen, dass genau der Teil vom Kuchen ja fast noch besser schmeckt als der Rest. Ich mag es halt gerne matschig.

Somit ein weiteres Rezept aus dem Buch das gut schmeckt - auch ohne Ei.

Donnerstag, März 14, 2013

52 Bücher #8


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


Ein einfaches Thema in dieser Woche.

Klolektüre


Hab ich selten, weil wir keine Ablage haben die ich vom Klo aus erreichen würde. Somit lese ich ganz interessiert die Inhaltsstoffe von Shampoos, Duschbädern oder die Unterseite von der Box meiner Kosmetiktücher. Der Vorteil ist, dass man mit dem Text immer fertig wird und nicht mitten drinnen wenn es spannend ist wieder weg muss... Wobei sie sich mal was neues einfallen lassen könnten.

Wenn ich mal dran denke und es nicht gleich wegschmeiße liegt auch mal eine der wöchentlichen Regionalzeitungen in Griffweite oder sonst welche Werbesachen die wir so erhalten.

Das sind jetzt Infos auf die ihr sicherlich die ganze Zeit hier bzw generell in eurem Leben gewartet habt. Jetzt könnt ihr wieder in Ruhe schlafen - oder aufs Klo gehen.

Dienstag, März 12, 2013

12 von 12 März

Wieder mal den Wecker nicht gehört, aber immerhin daran gedacht, dass heute der 12. ist und es somit Zeit ist für die 12 von 12 Aktion von Caro.


1. Wieder mal später aufgestanden als geplant. 2. Der Ente zwei mal am Tag den Hals umdrehen. 3. Sojadrink aufgebraucht.


4. Geschirrspüler ausräumen während das Frühstück kocht. 5. Noch immer Frühling in Bayern. 6. Brief aufgegeben den ich gestern vergessen hatte.


7. Tee machen. 8. Arbeiten. 9. Über diese nervigen billigen Kugelschreiber in der Firma aufregen.


10. Nachmittagssonne ins Büro lassen. 11. Leider nicht für mich. 12. Abendserie vormerken.



Eine Liste mit den Monatsbeiträgen aller Teilnehmer findet ihr hier: 12 von 12 Februar

Sonntag, März 10, 2013

Nora Roberts - Winterwunder

Originaltitel: Happy Ever After
Originalverlag: Berkley
Aus dem Amerikanischen von Katrin Marburger

Kindle eBook, 432 Seiten (Taschenbuchausgabe)

Erscheinungsjahr: 2011

ISBN (eBook): 978-3-641-06393-1
ISBN (Taschenbuch): 978-3453407664

Info: Braut Quartett 4

Verlag: Heyne Verlag

Der vierte und letzte Teil dieser Nora Roberts Reihe. Schade. Auch in diesem Teil hat Nora Roberts es bei mir geschafft, dass ich ihn gerne lese. Sehr gerne sogar. Das obwohl klar ist um was es in diesem Buch gehen wird und noch klarer ist wie das Buch endet. Faszinierend.

Der vierte Teil ist nach dem zweiten Teil schon relativ klar. Teilweise leider. Denn ab und an hatte ich schon gehofft es ändert sich doch noch was. So als Überraschungseffekt. Aber nix da. Heile schöne Welt. Warum nicht. War ja dann doch schön zu lesen.

Lediglich das Ende hat mir nicht so recht gefallen. Das ging mir dann doch zu schnell und viel zu unromantisch. Wenn ich das sage will das mal was heißen. Ich hätte mir noch so ein *wusch zack bum* Ende gewünscht. So ganz kitschig von mir aus. Ist doch das Ende von vier Teilen die ich gerne gelesen habe. Da darf das schon mal sein. Ausnahmsweise.

Das Buch habe ich wieder verschlungen und sehr gerne gelesen. Auch dieser Teil ist also empfehlenswert für einen gemütlichen Nachmittag mit Tee und leichter Lektüre aus einer heilen Welt.

Mittwoch, März 06, 2013

52 Bücher #7


Jeden Sonntag wird ein Motto auf der Seite von Monstermeute & Zeuchs. Das Motto dreht sich natürlich um Bücher. Zu dem jeweiligen Motto soll dann jeder ein Buch vorstellen.

Genaueres kannst du dir hier durchlesen: Projekt-Seite


Diese Woche kann ich vermutlich noch fünf Jahre drüber nachdenken und es kommt auch nix besseres dabei raus fürchte ich.

Du betrittst zum ersten Mal die Wohnung deines neuen Schwarms. Welches Buch sollte auf dem Couchtisch (oder natürlich wahlweise auf dem Nachttisch) rumliegen, damit du dir sicher bist “Hier bin ich richtig!”?
(Bonusfrage: Welches Buch dürfte dort auf keinen Fall rumliegen?)


Ganz schmalzig romantisch muss kann ich hier natürlich erwähnen, dass das nie eintreffen wird, weil mein Freund so toll ist, dass ich nie einen neuen Schwarm haben werde.
Nur wird das hier keinen interessieren. Würde es mich an eurer Stelle zumindest nicht wirklich.

Ich habe doch keine Ahnung was Männer so lesen und demnach weiß ich auch nicht welches Buch dort nicht liegen sollte. Oder doch! Die Bonusfrage kann ich beantworten. Ein Notizbuch mit lauter Frauennamen darin fände ich wohl eher nicht so prickelnd. Aber so ein Buch gibt es vermutlich eh nur im Film. Also ich hoffe es.

Fällt euch auf, dass die Frage ähnlich viel Platz benötigt wie meine Antwort? Vielleicht habe ich nächste Woche ja wieder mehr zum Thema zu sagen.

Dienstag, März 05, 2013

Jilliane Hoffman - Mädchenfänger

Originaltitel: Pretty Little Things
Originalverlag: HarperCollins, London
Deutsch von Sophie Zeitz

eBook, 464 Seiten (Taschenbuch)

Erscheinungsjahr: 2010

ISBN eBook: 978-3-644-20451-5

Verlag: Rowohlt Verlag



Ich weiß nicht warum, aber ich habe mir bevor ich das Buch gelesen habe immer eingebildet, dass es sich um einen Jugendroman handelt. Fragt mich nicht wie ich auf den Trichter gekommen bin. Das weiß ich nämlich selber nicht.

Schon relativ bald war mir klar, dass es sich nicht um ein Jugendbuch handelt, sondern um einen Thriller. Wie gut, dass ich da ja mehr als flexibel bin. Ein Blick auf das Cover hätte ja aber auch wirklich genügt. Da seht ihr mal wie genau ich mir selbige ansehe obwohl ich meine Bücher großteils nach Cover aussuche. Wobei ich ja bei diesem Cover sagen muss, dass das ja nicht gerade so berauschend ist. Also fragt mich jetzt nicht wie dieses Buch in mein Beuteschema gepasst hat. Manchmal hab ich halt auch Ausreißer dabei. Solche Ausreißer wie dieses Buch kann ich mehr als gut verkraften.

Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, v.a. auch wegen der relativ kompakt gehaltenen Kapitel. Das finde ich immer sehr angenehm. So extra lange Kapitel finde ich irgendwie immer mühsam. Warum auch immer, denn eigentlich ist es ja egal in wie viele Kapitel die Seiten geteilt werden. Aber gut, ist halt nun mal so.

Auch was die Spannung betrifft war die für mich von Anfang an da. Okay, eventuell nicht komplett von der ersten Seite an. Immerhin muss ja erst mal die Geschichte aufgebaut werden und hier ist doch irgendwie klar was passieren wird. Das tut dem Buch aber wirklich keinen Abbruch. Auch dieser Teil ist gut zu lesen und es ist nicht zäh oder langweilig. Ich habe das manchmal bei Büchern, dass ich erst mal reinkommen muss und das ganze Fahrt aufnehmen muss bis es mich fesselt. Hier ist das doch relativ bald passiert.

Die Geschichte selbst war danach für mich nicht mehr ganz so vorhersehbar. Erst im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich ein Mal den richtigen Riecher hatte. Und ich dachte ich hab mich einfach nur mal nicht genau aufgepasst beim Lesen und mich einfach nur vertan. So kann es gehen.

Ein gutes Buch der Autorin und ich werde sicherlich noch das eine oder andere Buch von ihr lesen wenn es mir unterkommt und ich Lust darauf habe.


Sonntag, März 03, 2013

süße Sünden in der Fastenzeit

Es ist ja nicht gerne gesehen sich selbst zu loben. Zumindest sagt ja das Sprichwort so. Außerdem stink Selbstlob auch. Das trifft hier auf keinen Fall zu. Deswegen lobe ich jetzt die hummingbird bakery für ihr Rezept für Mini-Schoko-Cupcakes mit Brandy.


Sehen die nicht niedlich aus? Das war ja der Grund warum ich so eine Mini-Muffin Form haben wollte. Bei unserer letzten Firmenfeier gab es solche Mini-Muffins. Einfach nur niedlich.

Bei der Zubereitung hatte ich kein so gutes Gefühl. Der rohe Teig den ich aus der Schüssel gegessen habe schmeckt doch sehr stark nach Alkohol. Ist ja nicht so unbedingt mein Fall. Doch als ich die Ofentür nach 12 Minuten geöffnet habe kam mir ein herrlicher Schokoduft entgegen. Die Küchlein waren so fluffig, dass ich beim rausnehmen Angst hatte sie zerfallen mir. Bei einigen haben sich dann über Nacht auch die Papierförmchen gelöst, aber der Kuchen darunter war stabil. Das ist ja die Hauptsache. Da die Küchlein nach wie vor sehr leicht waren habe ich das Frosting in einen Spritzbeutel füllen müssen, weil drauf streichen ging gar nicht.

Das Topping muss ich ja sagen ist öfter mal nicht so mein Fall. Aber dieses. Lecker! Ich hätte alles einfach so essen können. Hatte schon überlegt ob ich mir was aufhebe um es aufs Brot zu schmieren. Oder versuchen in Milch aufzulösen? Ich habe den Rest der nicht mehr auf die Cupcakes passte doch einfach so direkt gegessen. Schmeckt leider eindeutig zu gut. Lag es daran, dass ich zum Teil Butter genommen habe weil wir mal welche da hatten statt Margarine? Wobei ich ja sonst Butter vom Eigengeschmack her viel weniger mag als Margarine. Schreit wohl eindeutig danach die Cupcakes noch mal zu machen mit Margarine.

Auf alle Fälle sind die Cupcakes herrlich! Der Alkoholgeschmack ist in den Kuchen selbst nicht mehr zu schmecken. Im Frosting hat es im Abgang einen ganz minimalen Geschmack nach Weinbrand, allerdings wirklich nur ganz fein. Mein Freund schmeckt davon nix. Der schmeckt nur Schokolade, Schokolade, Schokolade. Das ist auch wirklich der Hauptgeschmack dieser Cupcakes. Himmlisch im Geschmack und himmlisch in der Fluffigkeit. Was will man mehr von einem Cupcake.

Freitag, März 01, 2013

Best Blog Award

Die Lesehexe hat mich auf ihrem Blog für den Best Blog Award nominiert. Das finde ich ja sehr süß. Vielen lieben Dank! Darüber freue ich mich sehr.


Worum geht es?

Blogger suchen sich zwanzig Blogs aus, die unter zweihundert Follower haben, und die ihnen gefallen. Wenn man nominiert wurde, muss man das Bild in einem Post veröffentlichen und die unten stehenden Fragen beantworten und sich eben zwanzig Blogs aussuchen, die man dann nominiert.


Ein Fragebogen? Ein Fragebogen! Ich mag das. Also werdet ihr damit nun auch beglückt.

1. Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder deftige Gerichte?
Eindeutig Nachtisch und bitte Süßen! Ich liebe es süß. Es kann gar nicht süß genug sein für mich. Bekommt leider der Figur nicht so gut.

2. Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder die Erscheinung?
Äußeres ist total egal. Ich bin sowieso immer die Hübscheste. *muhaha*

3. Wann hast du den Blog gegründet?
Am 14.1.2012. Huch! Ich habe meinen ersten Blog-Geburtstag verpasst. Den habe ich ja auch mit Pinacolada Cupcakes gefeiert. Glück gehabt. ;-)

4. Welche Person hat dich bisher inspiriert, in dieser Welt mit etwas Neuem anzufangen?
Eine gute Frage. Meine Tante vermutlich ein bisschen. Freundinnen. Arbeitskollegen. Also ganz normale Leute die auch jeden Tag ihren Alltag meistern. Jeder hat irgendetwas was einfach toll ist und wo ich mir gerne eine Scheibe abschneiden würde.

5. Verfolgst du viele Blogs?
Oh ja, viel zu viele! Deswegen lese ich auch bei den meisten nur in meinem Reader und schreibe relativ selten einen Kommentar und noch seltener schaue ich danach noch mal ob mein Kommentar beantwortet wurde (außer ich stelle explizit eine Frage versteht sich). Schande über mich, aber so ist das halt.

6. Kochst du lieber selbst oder lässt du dich lieber bekochen?
Ab und an bekocht werden ist nett. Nach einigen Tagen freue ich mich aber immer wenn ich wieder selbst hinter dem Herd stehe. Wobei ich wie Lesehexe auch lieber backe als koche.

7. Welches Buch liest du momentan?
Winterwunder von Nora Roberts. Der letzte Teil des Braut-Quartetts (verlinken!!). Ein tolles Buch, auch wenn ich schon weiß wie es endet. Manchmal auch ganz nett wenn das Leben vorhersehbar ist.

8. Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Schrank überlebt?
Die Frage kommt etwas zu spät, immerhin habe ich erst im Januar meinen Kleiderschrank ausgemistet. Dennoch ist noch die eine oder andere Hose im Schrank geblieben die ich mir zu Studienbeginn gekauft habe. Der war immerhin 2003, also vor 10 Jahren. Und was bin ich stolz wenn ich Phasen habe in denen die Hosen sogar besser sitzen als damals. Die Phasen sind zwar meist nur von sehr kurzer Dauer, aber wer will denn jetzt schon so kleinlich sein.

9. Was ist dein Lieblingsrezept?
Eine gute Frage. Mein Lieblingsrezept was meine Mama macht ist Reisauflauf. Das ist Milchreis und Äpfel geschichtet und im Ofen gebacken. Lecker. Fragt mich nicht warum ich das noch nie selber gemacht habe. Vermutlich weil ich dann weiß, dass Eier drinnen sind und dann versuche ich da rumzudoktorn und dann schmeckt es nicht. Außerdem weiß so Mama immer was sie kochen kann wenn ich komme. Reisauflauf oder geröstete Erdäpfel mit paniertem Feta. Beides mach ich selber irgendwie nicht.
Ein anderes Lieblingsrezept ist von meiner Oma. Welser Schnitten. Die macht sie immer Weihnachten. *jammi* Ich habe es mal probiert sie auch zu machen, aber der Teig kam aus dem Ofen direkt in den Müll, weil das mal gar nix war. Muss ich noch mal probieren irgendwann.
Was ich am liebsten selber koche ist Couscous mit Feta und Tomaten. Das geht nämlich so schnell und schmeckt. Couscous zubereiten, Dose Tomaten erhitzen, eine Stange Lauch dazu. Das ganze würzen (Zimt oder Kumin). Zum Schluß noch Feta dazu bröseln. Fertig. Ist so mein Notfallrezept wenn ich keine Lust habe groß was zu kochen.

10. Welche Eigenschaften einer Person, sind dir in einer Freundschaft wichtig?
Vertrauen, Humor, Ehrlichkeit

11. Was ist dein Lieblingsfilm?
Vor einiger Zeit hätte ich hier noch eindeutig geschrieben „Wie werde ich ihn los in 10 Tagen“ (verlinken!) Gott, ich liebe diese Szene in der sie bei seinen Eltern sind.
Seit ich „Anna Karenina“ gesehen habe im Kino hat der Film aber Konkurrenz bekommen. Den Film fand ich so herrlich schön. Diese Idee mit dem Theater. Die Kleider. Die Musik. Ich bin danach total verträumt im Kino gesessen und genauso verträumt zum Auto gelaufen. Hach, ich freu mich wenn der Film auf DVD kommt. Den muss ich unbedingt haben! Und dann bin ich vermutlich enttäuscht, weil er in meinem Geiste immer toller und besser wird je länger es her ist, dass ich ihn gesehen habe. Nun ja, das Risiko muss ich wohl eingehen.