Samstag, Februar 16, 2013

Mein Hausverstand war wohl Fasching feiern

Trotz Rezept sollte der Hausverstand doch dabei sein beim kochen. Wenn nicht sieht das nämlich so aus:
2:30 soll der Teig frittieren. Ich also den Timer am Ofen gestellt bis da steht: 2:30. Logisch, oder? Dann mache ich und tue und denk mir schon, dass das aber ganz schön lange ist, die Teile sind ja schon ganz schön dunkel und die Uhr zeigt noch immer was mit 2:27. Na ja, Rezept ist Rezept, also räume ich mal den Geschirrspüler aus. Schau auf die Uhr noch immer so lange. Da kam mein Hausverstand wie ein Blitz zurück geschossen. 2:30 waren nicht 2 Minuten und 30 Sekunden, sondern 2 Stunden und 30 Minuten! Na zum Glück habe ich nur zwei Krapfen gemacht um zu testen ob das wirklich funktioniert...


Sie schmecken besser als sie aussehen. Habe ich mir sagen lassen. Wobei ich habe auch zwei gegessen, die waren ganz in Ordnung so für den ersten Versuch. Im nächsten Jahr werden aber Krapfen gekauft. Ich mag den weißen Rand. Ich mag es wenn sie hell sind. Wie auch immer das auch zustande kommt. Bei mir hat es wie man sieht nicht wirklich geklappt.

Außerdem kennt ihr das, wenn ihr etwas backt und nach dem backen schon den Magen voll habt? Mir erging es nach dem Krapfen backen so. Ich habe noch den ersten Probekrapfen gekostet (also einen von denen die dann wirklich nur 2 Minuten und 30 Sekunden pro Seite drinnen waren) und die waren ganz gut.
Nachdem ich dann aber alle gemacht habe ist mir am Abend bei dem Gedanken die Krapfen die kommenden Tage zu essen richtig gehend übel geworden. Weiß der Geier warum. Ich habe auch überall Fett gerochen. Trägt auch nicht gerade dazu bei, dass ich Appetit bekomme.

Der Appetit kam leider auch die Tage danach nicht mehr bzw kam er schon, aber nach einem fing das wieder an mit der Übelkeit. So gefreut hatte ich mich darauf. Habe sogar drei Füllungen gemacht: Birne-Marzipan, Vanille und Eierlikör.

Also hab ich mir brav wieder Krapfen beim Bäcker gekauft. Die schmecken nämlich gut und an denen habe ich mich nicht satt gegessen. Nächstes Jahr gibt es nur noch gekaufte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen