Montag, Dezember 17, 2012

Weinachtskekse 2012

Tatsächlich bin ich am 2. Advent mit allen Keksen fertig geworden. Irgendwie ganz schön spät kam mir vor. Also Memo an mich für nächstes Jahr: In der letzten Novemberwoche mit Kekse backen beginnen.


Und das sind sie nun meine Kekse für dieses Weihnachten. Die Vanillekipferl die ich von meiner Mama immer bekomme habe ich ganz vergessen auf den Teller zu geben. Die andere Sorte (ich weiß nicht wirklich wie die hießen) haben wir schon alle aufgegessen.

Die Rezepte sind alle aus "Cakes & Cookies" vom Zabert Sandmann Verlag. Also beinahe alle. Die Marzipankugeln weiß ich nicht wo ich da das Rezept her habe. Die mache ich seit Jahren ohne. Marzipan und Zucker 2:1 (oder 1:1), 2-3 EL Rum und in Kakao wälzen merke dann sogar ich mir von Jahr zu Jahr.

Spitzbuben mit Omas Pfirsichmarmelade
bei mir in der Familie auch als Linzer Bäckerei bekannt.

Schwedische Julkuchen mit Johannisbeergelee
Na das war ja was. Da steht im Rezept man soll Rollen formen und dann 4 mm Scheiben abschneiden. Hat bei mir garnicht funktioniert. Habe dann Kugeln abgerissen und blatt gedrückt. Sind also etwas dicker geworden. Das ich in der Mitte noch was aussteche/-schneide habe ich mir dann erspart. Der Teig war echt mühsam.

Schokoladelebkuchen
Eigentlich mit Honig und Sahne. Den Honig habe ich aber durch Vanillesirup ersetzt. Schmecken trotzdem. Wenn auch nicht wirklich nach Lebkuchen. Sehen auch nicht so aus. Auf dem Bild sehen die ganz gut aus. So wie man sich so Lebkuchenherzen halt vorstellt. Bei mir sind sie platt wie eine Flunder. Wenigstens mittlerweile dank Apfel etwas weicher.

Marzipankugeln
Dazu muss man wohl nicht viel sagen. Ein Klassiker der jedes Jahr sein muss.

Weihnachtskipferl mit Zimt und Zucker
Die habe ich letztes Jahr schon gemacht als Brezeln wie im Rezept angegeben. Ist aber so eine doofe Arbeit, dass ich es dieses Jahr gelassen habe und einfach nur Kipferl gemacht habe.

Aprikosendreiecke mit kandiertem Ingwer
Wieder so ein Keks bei dem ich mich Frage wie die das Bild hinbekommen. Auf dem Bild sind die ganz hell mit kleinen Schokoladepünktchen wenn man so sagen will. Bei mir sah der Teig nach Schokoladen-Teig aus. Macht aber nix, sie schmecken interessant gut. Hätte ich ja nicht gedacht wenn ich ehrlich bin.

Die Eier habe ich bei allen Keksen wieder durch Sojamehl ersetzt. Klappte ganz gut. Bei einer Sorte Kekse musste ich dann etwas improvisieren, damit der Teig was wurde, aber hat auch gut geklappt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen