Samstag, Dezember 08, 2012

Angelika Schwarzhuber - Liebesschmarrn und Erdbeerblues: Wie alles begann



Kindle eBook, ~ 40 Seiten

Erscheinunsjahr: 2012

ISBN (ePub): 978-3-641-08567-4

Verlag: blanvalet



Die Vorgeschichte zu dem Buch "Liebesschmarrn und Erdbeerblues".

Wer macht sowas? Warum veröffentlicht man sowas? Als Werbung für das Buch okay, aber das ging ja mal nach hinten los würde ich sagen.

Von Anfang an. Gratis gab es das "Buch" mal im Kindle Shop runterzuladen. Frauenromane und ich, da bin ich doch glatt dabei!

Eine Vorabgeschichte zum Buch. Also das ist ja mal übertrieben. Die Geschichte ist etwas länger als ein Kapitel. Zwar schade, aber das ist ja noch vertretbar, denn Geschichten können ja auch kurz sein.

Die Geschichte beginnt ganz nett. Ich lese etwas von Passau und bin begeistert. Doch damit hat es sich auch schon. Frau lernt den Casanova von Passau kennen, den ihre beste Freundin natürlich rein zufällig kennt und sie natürlich vor ihm warnt. Trotzdem zwei Dates und ihre beste Freundin ist begeistert, dass er es ernst mit ihr meint. Klar, nach zwei Dates. Der Typ stellt sich dann auch noch als perfekter Mann raus. Er geht mit ihr Essen, ins Kino und natürlich liebt er es mit ihr zu shoppen. Was auch sonst? Ach ja, er zahlt natürlich auch ständig die Klamotten. Ich weiß nicht wessen Kopf ich lieber gegen die Wand schlagen würde. Mann, Frau oder doch meinen?

Nachdem diese Vorgeschichte aus ist hat man noch die Möglichkeit das erste Kapitel vom eigentlichen Buch zu lesen. Mache ich natürlich in der Hoffnung, dass es besser wird. Blöderweise kommt im ersten Kapitel vom Buch eigentlich die Vorgeschichte noch mal vor in abgespeckter Version. Schade, schade.

Mich erschließt sich nach dem ersten Kapitel nicht so recht wie das Buch weitergehen soll. Der Typ sagt auf Bayerisch, dass er sich in sie verliebt hat. Warum eigentlich? Davor redet er ständig Hochdeutsch. Und warum findet sie das so tragisch? Ist ja nicht so, dass sie von anderswo kommt. Sie lebt in der Nähe von Passau auf einem Biobauernhof. Ich kenne jetzt zwar nicht so viele Biobauern hier, aber das fände ich mal seltsam, wenn die hier alle Hochdeutsch reden. Machen die Leute hier doch noch nicht mal auf Arbeit so wirklich gerne. ;-)

Also eine wirklich seltsame Vorgeschichte. Wobei es natürlich doch irgendwie interessant wäre zu wissen worum es in dem Buch geht. Vielleicht würde ich ja Antworten bekommen auf die Fragen die mir im Kopf rumschwirren? Ich lasse es euch wissen, falls ich doch neugierig werde und das Buch lese. Irgendwann mal. Erst muss ich die Vorgeschichte verdauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen