Montag, November 12, 2012

Unglückbringendes Birnenmus

Da mein Apfelmus im Oktober ganz gut geklappt hat wollte ich auch Birnenmus probieren. Hätte ich es mal lieber beim Apfelkompott belassen...


Zuerst ist mir das Mus viel zu flüssig geworden. Schlau wie ich bin füge ich immer mehr Birnen hinzu. Nach der fünften Birne ist mir dann eingefallen, dass das wohl nicht so zum Erfolg führen wird. Mehr Birnen = mehr Flüssigkeit. Wer weiß wann das also fest wird?

Also habe ich in meiner Verzweiflung zur Speisestärke gegriffen. Das Birnenmus ist zwar fester geworden, aber irgendwie hat sich die Speisestärke nicht so gut aufgelöst wie gehofft. So waren dann in den Gläsern kleine weiße Pünktchen zu sehen. Die weißen Punkte sehen irgendwie komisch aus. Ist also nun meine kleine Mutprobe des Alltags beim essen.

Ein paar Tage nachdem ich das Birnenmus gemacht habe gab es dann auch die erste Kostprobe. Mit Kaiserschmarrn - was auch sonst. Und was passiert? Mir brennt tatsächlich zum ersten mal in meinem Leben Kaiserschmarrn an. Gleich so richtig. Die ganze Wohnung hat danach gestunkenduftet. Sehr schön. Nächstes Mal werde ich nicht nebenbei irgendwas im Badezimmer machen.

Jedenfalls war das Birnenmus schon fast etwas zu fest bei meinem Test. Wohl doch zu viel Speisestärke hinzugefügt. Man kann es mir scheinbar aber auch nicht Recht machen. In Zukunft bleibe ich wohl lieber beim Apfelmus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen