Montag, November 26, 2012

Birnenlikör


In meinem Eifer habe ich den Birnenlikör doch tatsächlich ein paar Tage zu früh abgefüllt. Hoffe das ist nicht so tragisch? Schmecken tut er jedenfalls ganz gut - und stark. Holla die Waldfee. Ich vertrage doch sowieso nix. Das kann ich dann jetzt wohl üben - ganz ohne Ausweis.
Musste als ich den Alkohol für den Likör gekauft habe natürlich meinen Ausweis an der Kasse vorzeigen, weil ich in einem großen Supermarkt war wo ich sonst nie bin. Zum Glück hatte ich mir das schon fast gedacht. Was sich die Verkäuferinnen wohl immer denken wenn sie meinen Ausweis sehen und da Geburtsjahr 1984 steht? Sicherlich purer Neid weil ich mich so gut gehalten habe. ;-)

Nicht nur beim Alkohol kaufen hatte ich Glück, dass ich einen Ausweis dabei hatte. Auch danach war es reine Glückssache, dass der Likör in den Behälter gepasst hat den ich dafür vorgesehen hatte. Habe kein 3 l Glas bekommen - wo bekommt man sowas? - und habe dafür unser Spaghetti-Glas missbraucht. 0,75 l Korn und 8 Birnen hatten da ja reichlich Platz in den ersten 10 Tagen. Dass da noch Zuckerwasser dazu kommt nach den 10 Tagen habe ich nämlich nicht bedacht. Habe brav Zuckerwasser gekocht und abkühlen lassen und beim einfüllen wurde es schon stark eng. Haarscharf hat es noch geklappt.

Wenn du irgendwelche Vorschläge hast was ich mit dem Birnenlikör machen könnte - außer pur trinken - dann immer her damit! Ist nämlich doch etwas mehr geworden als gedacht. Ich kann diese Mengen immer so schwer abschätzen und bin wenn ich es dann umfülle entweder baff oder enttäuscht. Dieses mal bin ich baff beim Anblick von so viel Alkohol. *hicks*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen