Samstag, November 10, 2012

Birnen-Preiselbeer Muffins

Natürlich habe ich nicht alle Birnen zu Muffins verarbeitet. Einen Teil habe ich auch so gegessen - v.a. gerne nebenbei wenn ich in der Küche stand. So richtig saftig reife Birnen sind einfach göttlich! Mit ein paar Birnen musste ich auch irgendwas backen. Was liegt da näher als Muffins? Die mach ich ja gerne. Gesagt. Getan.


Das Rezept habe ich aus dem Buch "1 Form 50 Muffins" von G|U. Die Eier habe ich durch durch Maismehl ersetzt. Da ich Vollkornmehl verwendet habe, habe ich zu den 200 g Schmand auch noch zwei Löffel Joghurt in den Teig gemischt.

Obwohl ich die Muffins richtig voll gefüllt habe blieb noch Teig für einen weiteren Muffin übrig. Wollte dafür nicht extra die Silikonbackformen aus dem Schrank holen, also habe ich einfach zwei Muffin-Papierförmchen übereinander gelassen und gefüllt. Kam mir etwas instabil vor und es kam zur Sicherheit noch in eine kleine Schüssel. Nur für den Fall der Fälle, dass es doch kippt und ausläuft. Ich mag Backofen putzen nicht so gerne.
Gut war die Idee! Glaube ohne Rand drumrum wäre mir der Teig nämlich tatsächlich den Rost runtergelaufen und ich hätte ihn vom Backofen-Boden kratzen können.

Ein sehr saftiger Muffin, der sehr gut schmeckt - auch ohne Puderzucker oben drauf was ich eigentlich noch machen wollte, aber dann doch vergessen habe.

Innerhalb einer Woche sollte man die Muffins aufessen. Was aber kein wirkliches Problem sein wird sage ich euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen