Dienstag, September 18, 2012

Wer ist Hannah?


Produktionsland: Deutschland, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten

Erscheinungsjahr: 2011

Länge: 111 Minuten


Trailer: auf YouTube


Erik Heller ist CIA Agent der vor Jahren untergetaucht ist. In den Wäldern von Skandinavien erzieht er seine Tochter. Mit dem Ziel, dass sie Marissa Wiegler eines Tages tötet. Als sie nur deren Doppelgängerin erwischt beginnt eine Jagd quer durch Europa bei der sie auch zum ersten Mal erfährt was eine Freundin ist.

Ich wusste rein garnichts von dem Film als ich ihn mir gekauft habe. Wie bei den meisten Buchkäufen hat mich einfach das Cover und der Titel angesprochen.

Der Film selbst hat mich irgendwie ratlos zurückgelassen. Nicht, weil ich die Geschichte nicht verstanden habe. Die ist nun nicht allzu kompliziert würde ich mal sagen. Es war auch kein schlechter Film.
Die Schauspieler waren gut und auch die Actionszenen waren gut umgesetzt. Außer eine, die fand ich irgendwie ganz komisch. Sah sehr insziniert aus, aber darüber kann man ja mal hinwegsehen. In welchem Actionfilm halten schon alle Actionszenen der Realität stand wenn man genau ist?

Nur irgendwas fehlte in dem Film. Eventuell war die Geschichte zu vorhersehbar und somit hat die Spannung gefehlt? Oder war es eine unerwartete (spannende) Wendung die gefehlt hat? Hat man zu wenig von Hannah selbst mitbekommen? Zwischendurch hat man gemerkt, dass sie trotz allem ein Mensch ist, aber eventuell zu wenig? Oder war das schon zu viel und "nur" Maschine wäre besser gewesen?

Ihr seht ich kann nicht wirklich sagen was es ist was mir fehlt. Irgendwas ist da einfach, was den Film nicht ganz rund in meinen Erinnerungen bleiben lässt. Der Film ist nun keine Zeitverschwendung und ich würde ihn wohl auch noch mal ansehen, aber muss nicht unbedingt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen