Dienstag, September 25, 2012

Papas kleine Tochter

In machen Augen bleibt man irgendwie immer Kind egal wie viel Wasser den Fluß lang fließt - oder wie auch immer man sagen mag.

Manchmal ist es ganz nett noch Kind sein zu können/dürfen, aber manchmal...

Falls es jemand noch mitbekommen hat habe ich mir Anfang des Jahres ein neues Auto geleistet - siehe rechts.

Aussuchen, verhandeln, bezahlen, abholen, versichern, zulassen. Alles bekomme ich geregelt. Bin ja ein großes Mädchen. Nur ein Problem habe ich. Der Mini ist zu groß. Haha! Ohne Scherze. Bei BMW sind die Gurte bei mir immer am Hals wenn ich fahre. Sehr nervig. So eine Hornhaut am Hals ist ja nun nicht das was ich unbedingt haben möchte.

Papa sieht seine Chance als Held. Als Retter. Töchterchen braucht ihn wieder! Erst will er erklären wie man den Gurt verstellt. Als wäre das mein erstes Auto das ich von innen sehe, aber gut, ich nette Tochter lasse ihn und nehme es nicht persönlich.

Dann ja dann, Monate später. Man hat mittlerweile eine Lösung gefunden. Betritt sein Kinderzimmer im Elternhaus und was erwartet einen da?

Dieses Teil da rechts! ======================================>

Netter Freund (oder doch Schleimer?) packt das Teil auch tatsächlich wirklich ins Auto zum mitnehmen! Ich hätte das Teil ja dezent liegen gelassen. So lernt Papa ja nie was er falsch macht...

Nette Tochter montiert es dann doch ein mal um beim nächsten Besuch kein ganz so schlechtes Gewissen zu haben, wenn ich erzähle, dass ich es probiert habe und damit nicht klar komme...

Zur Verteidigung von meinem Papa: Normalerweise hat er einen ganz guten Geschmack. Rede ich mir zumindest ein, immerhin ist er begeistert von meinem Mini - oder sollte mir das jetzt zu denken geben?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen