Sonntag, September 02, 2012

Kurze Aussetzer hat doch jeder

Und schon im zweiten Monat ist mein Durchhaltevermögen zu neige gegangen. Dabei hat es so gut angefangen. Wobei eigentlich nicht wirklich. Mal von Anfang.

Ich habe mir neue Sportkopfhörer gegönnt, weil meine alten leider kaputt gegangen sind. Da ich mit meinen Sennheiser so zufrieden war wollte ich wieder welche, aber mal ein anderes Modell probieren. Mit Bügel hinten. Oh no! War ja mal garnix. Nach ner halben Stunde hab ich es um den Hals getragen und den MP3 Player laut gemacht. Dafür waren sie aber wirklich gut muss ich sagen.

Meine alten mussten wieder her! Weil die neuen haben alle so einen Lautstärkeregler an der unmöglichsten Stelle. Selbst wenn man die Hose bis zum Bauchnabel hochzieht kann man den nicht am Hosenbund festklipsen. Ohne diese Verlängerung reicht das Kabel aber überhaupt nicht aus. Glaube die neuen Kopfhörer sind ganz praktisch wenn man den MP3 Player am Oberarm festgemacht hat. Was ich allerdings nicht habe.

Bin also auf der Suche gegangen nach meinem alten Modell und siehe da eBay hat alles - sogar noch neu und in Originalverpackung. Zwar teuer als die neuen Modelle, aber was macht man nicht alles um nur nicht mehr rumprobieren und sich rumärgern zu müssen.

Aber was interessieren euch schon meine Kopfhörer, die kamen auch erst letzte Woche. Vermutlich wäre es auch mit nicht anders verlaufen.

Anfang August war sehr mühsam, aber ich habe durchgehalten. Habe meine Laufschuhe sogar mit nach Österreich genommen und wieder zu Hause zu laufen und prompt habe ich die neuen Schuhe dann auch dort gelassen. Wie ärgerlich. Zum Glück hab ich ja noch die Alten.

Wie auch immer, auch in Österreich hat das Laufen keinen Spaß gemacht. Dachte es wird schön mal zu laufen ohne das irgendwann Ende ist und es nur noch Bergauf geht. Es war auch im flachen mühsam, mühsam, mühsam. V.a. auf Asphalt ist ja grauenhaft öde. Bin dann schnell aufs Feld abgebogen und über Kraut und Rüben - okay eher Stock und Stein und Matsch - gelaufen. War aber lustig, weil ich abgelenkt war nicht auf die Nase zu fallen.

Zurück in Deutschland habe ich die Schuhe garnicht als Ausrede verwendet, sondern weitergemacht. Gelangweilt, gequält. Ich hatte das Gefühl immer langsamer zu werden und es wird immer mühsamer.

Habe mich aber gut erholt und es hat wieder angefangen Spaß zu machen. Bis ich dann an einem Samstag einen Termin übersehen hatte. Laufen ging sich Willen nicht aus. Tja und schon hat der Schweinehund sich eingenistet...


Sonntag war so warm, außerdem ist ja Montag der nächste Lauftag geplant gewesen. Daran kann man sich ja halten. - Stimmt lieber Schweinehund.
Montag war der heißeste Tag des Jahres und am Sonntag war uns schon schwindelig, da sollten wir das lieber nicht riskieren. - Geb ich dir auch recht lieber Schweinehund.
Dienstag ist wie Sonntag, wir könnten doch bis Mittwoch waren. Brauchen ja auch Erholung von dem heißen Wetter und Unwetter ist ja auch angesagt. - Der Schweinehund braucht ab jetzt nicht mehr zu argumentieren. Ich finde zu Hause auf der Couch ist es ganz angenehm...

Eine ganze Woche habe ich also einen faulen gemacht und meinem Schweinehund das gegeben was er wollte.
Am Sonntag kam dann aber Frau Schweinehund vorbei - Reizbar und Zickig ist die Gute sag ich euch. Bis Montag haben wir versucht es zu ignorieren, dann haben Schweinehund und ich die Laufschuhe - und endlich wieder MP3 Player mit neuen Kopfhöreren - gepackt und sind vor ihr davon gelaufen. Ha! Ab und an sind sich Schweinehund und ich ja doch einig: Frau Schweinehund nervt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen