Sonntag, September 30, 2012

Mal nicht aufgepasst...



... meint der Schweinehund sich wieder die Kontrolle zu holen. Mit Erfolg wie mir scheint. Frau Schweinehund haben wir wohl letztes Monat so beleidigt, dass sie sich nicht mehr hat blicken lassen. Alleine kann man es einfach nicht mit dem Herrn aufnehmen. Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Aber seht selbst.


Dem kann man eigentlich nicht mehr viel hinzufügen. Ich natürlich schon. ;-)

Drei mal habe ich es in diesem Monat geschafft ohne Uhr loszulaufen. Das ja immer eine sehr nette Ausrede von mir wenn ich nicht so recht Lust habe. Dachte also ich habe die Kurve wieder bekommen. Tja, zu früh gefreut. Wie man sieht muss ich nach wie vor aufpassen, dass ich regelmäßig meine Laufschuhe anziehe.

Nun denn, die nächsten zwei Monate sollte ich mir so eine Bilanz nicht mehr erlauben. Warum erzähle ich euch dann nächste Woche.

Samstag, September 29, 2012

Schneemann März - Leprechaun


Vor genau einem Monat habe ich euch den unfertigen März Schneemann vorgestellt. (Beitrag) So lange hat das Stickgarn dann doch nicht zu mir gebraucht, nur bis ich mich dann wieder mal hinsetze dauert es schon mal. Irgendwie grauenhaft, aber man hat ja auch noch anderes was man gerne macht. Dieser Freizeitstress immer...

Gestern ist er dann aber endlich fertig geworden. So viel war ja auch nicht mehr zu machen.

Dann mal wieder etwas gegoogelt was es mit diesem Leprechaun auf sich hat und damit nicht nur ich schlau bin teile ich mein Wissen doch gerne mit euch. ;-)
Lepreachaun ist ein Feenwesen aus der irischen Mythologie und gleichzeitig auch das Wahrzeichen Irlands. Er hat Gold versteckt und der, der es ihm entlockt bekommt einen Sack voll Gold.

Also haltet die Augen offen nach einem kleinen grünen Zwerg mit rotem Bart - so sieht er nämlich normalerweise aus.

Dienstag, September 25, 2012

Papas kleine Tochter

In machen Augen bleibt man irgendwie immer Kind egal wie viel Wasser den Fluß lang fließt - oder wie auch immer man sagen mag.

Manchmal ist es ganz nett noch Kind sein zu können/dürfen, aber manchmal...

Falls es jemand noch mitbekommen hat habe ich mir Anfang des Jahres ein neues Auto geleistet - siehe rechts.

Aussuchen, verhandeln, bezahlen, abholen, versichern, zulassen. Alles bekomme ich geregelt. Bin ja ein großes Mädchen. Nur ein Problem habe ich. Der Mini ist zu groß. Haha! Ohne Scherze. Bei BMW sind die Gurte bei mir immer am Hals wenn ich fahre. Sehr nervig. So eine Hornhaut am Hals ist ja nun nicht das was ich unbedingt haben möchte.

Papa sieht seine Chance als Held. Als Retter. Töchterchen braucht ihn wieder! Erst will er erklären wie man den Gurt verstellt. Als wäre das mein erstes Auto das ich von innen sehe, aber gut, ich nette Tochter lasse ihn und nehme es nicht persönlich.

Dann ja dann, Monate später. Man hat mittlerweile eine Lösung gefunden. Betritt sein Kinderzimmer im Elternhaus und was erwartet einen da?

Dieses Teil da rechts! ======================================>

Netter Freund (oder doch Schleimer?) packt das Teil auch tatsächlich wirklich ins Auto zum mitnehmen! Ich hätte das Teil ja dezent liegen gelassen. So lernt Papa ja nie was er falsch macht...

Nette Tochter montiert es dann doch ein mal um beim nächsten Besuch kein ganz so schlechtes Gewissen zu haben, wenn ich erzähle, dass ich es probiert habe und damit nicht klar komme...

Zur Verteidigung von meinem Papa: Normalerweise hat er einen ganz guten Geschmack. Rede ich mir zumindest ein, immerhin ist er begeistert von meinem Mini - oder sollte mir das jetzt zu denken geben?

Dienstag, September 18, 2012

Wer ist Hannah?


Produktionsland: Deutschland, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten

Erscheinungsjahr: 2011

Länge: 111 Minuten


Trailer: auf YouTube


Erik Heller ist CIA Agent der vor Jahren untergetaucht ist. In den Wäldern von Skandinavien erzieht er seine Tochter. Mit dem Ziel, dass sie Marissa Wiegler eines Tages tötet. Als sie nur deren Doppelgängerin erwischt beginnt eine Jagd quer durch Europa bei der sie auch zum ersten Mal erfährt was eine Freundin ist.

Ich wusste rein garnichts von dem Film als ich ihn mir gekauft habe. Wie bei den meisten Buchkäufen hat mich einfach das Cover und der Titel angesprochen.

Der Film selbst hat mich irgendwie ratlos zurückgelassen. Nicht, weil ich die Geschichte nicht verstanden habe. Die ist nun nicht allzu kompliziert würde ich mal sagen. Es war auch kein schlechter Film.
Die Schauspieler waren gut und auch die Actionszenen waren gut umgesetzt. Außer eine, die fand ich irgendwie ganz komisch. Sah sehr insziniert aus, aber darüber kann man ja mal hinwegsehen. In welchem Actionfilm halten schon alle Actionszenen der Realität stand wenn man genau ist?

Nur irgendwas fehlte in dem Film. Eventuell war die Geschichte zu vorhersehbar und somit hat die Spannung gefehlt? Oder war es eine unerwartete (spannende) Wendung die gefehlt hat? Hat man zu wenig von Hannah selbst mitbekommen? Zwischendurch hat man gemerkt, dass sie trotz allem ein Mensch ist, aber eventuell zu wenig? Oder war das schon zu viel und "nur" Maschine wäre besser gewesen?

Ihr seht ich kann nicht wirklich sagen was es ist was mir fehlt. Irgendwas ist da einfach, was den Film nicht ganz rund in meinen Erinnerungen bleiben lässt. Der Film ist nun keine Zeitverschwendung und ich würde ihn wohl auch noch mal ansehen, aber muss nicht unbedingt sein.

Sonntag, September 16, 2012

Die Qual der Wahl

Das hat man davon, wenn man eine Kollegin nach einem (!) Abnehmbuch fragt von wem man zufällig gehört hat, dass sie das hat.

Am nächsten Tag bekommt man 5 Bücher zu dem Thema überreicht. Die sollte man dann natürlich irgendwie doch alle lesen. Wer weiß am Ende steht in einem Buch genau das auf das man gewartet hat?

Motiviert habe ich mich also ans lesen gemacht. Ich sollte mit "The New York Body Plan" anfangen. Da darf man nämlich so wenig essen, dass man bei allen anderen Büchern schier begeistert ist was man alles darf.

Schier begeistert bin ich allerdings garnicht. Jedes Buch das ich lese sagt das was ich nicht hören mag. Kohlehydrate einschränken. Och bitte nicht. Die sind doch so lecker. Außerdem ist es so einfach mit denen den Tag zu verbringen. Man bekommt sie an jeder Ecke und auch zum mitnehmen sind sie doch so einfach und zubereiten ist auch keine Hexerei.

Bringt aber alles nix je länger ich diese Bücher da lese und ich muss wohl mal durch und schauen wie die Kohlehydrate und ich friedlich miteinander leben können.
Werde euch dann informieren für was ich mich entschieden habe und ob es eine kluge Entscheidung war - für mich und die Waage...


Freitag, September 14, 2012

Freitagsfüller


Meine Antworten sind wieder fett.

1. Ich vermisse auf Reisen oft das eigene Bett .

2. Meine Sitzposition könnte besser sein.

3. Mein Handy suche ich jeden Tag mindestens ein Mal.

4. Fürs Wohnzimmer kaufe ich gerne mal Deko in orange oder in gelb.

5.Schnarchen nervt nur bei anderen .

6. Unwichtige Dinge stehen im Regal ganz oben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Eltern , morgen habe ich einen Besuch bei Oma und dem Tag der Offnen Tür bei Laufen geplant und Sonntag möchte ich ins Kino gehen !

Schönes Wochenende!



Mittwoch, September 12, 2012

Haferflockenbrot

Vorsatz nur noch Vollkornbrot zu Hause zu haben hat wieder Formen angenommen.


Dieses Wochenende gab es also wieder ein Vollkornbrot und zwar dieses hier: Haferflockenbrot bei chefkoch
Brotgewürzmischung habe ich ersetzt durch Anis, Koriander und Salz.
Bei "Mehl" habe ich einfach Vollkornweizenmehl genommen. Etwas Mehl habe ich noch dazu gegeben, weil der Teig doch arg klebrig war irgendwie. Ansonsten klappt es gut und schmeckt!

[edit Freitag] Das Brot riecht nach einigen Tagen irgendwie komisch. Schwer zu beschreiben der Geruch. Jedenfalls nicht nach Brot und nicht so, dass ich es noch essen würde.

Samstag, September 08, 2012

(verbrannte) Pfefferminz-Schoko-Cupcakes

Manches mal ist einfach der Wurm drinnen.

Das Rezept ist für 32 Stück. Schlau wie ich bin rechne ich es einfach für 12 Stück runter. Kann ja nicht so schwer sein. Das sollte man ja mit Grundschulkenntnissen schon können. Öhm ja... Wenn das meine Uni Professoren wüssten würden sie mir wohl jede einzelne Mathe-Prüfung wieder aberkennen...


Diese Muffins sind alles was nach meinem runterrechnen übrig blieb. In meiner Verzweiflung habe ich meinen Freund gefragt ob ich denn ganz blöd bin. Er meinte so rein theoretisch stimme meine Rechnung schon. Vielleicht kann man bei dem Teig nicht linear rechnen. Stimmt genau, so ist das garantiert.

Doch dann hat mich mein Ofen genervt. Habe vor paar Wochen so einen Backofen-Thermometer gekauft, weil ich am Ofen nicht mehr wirklich sehen kann was ich für Grad einstelle. Ich bleibe aber wohl mal lieber wieder beim schätzen. Erst Ofen viel zu kalt, dann Ofen plötzlich 240 °C und schwarze Muffins. *hmpf* Egal, weitermachen, vielleicht schmecken sie ja trotzdem.

Und ja, wenn man es schafft das Papier von den Muffins zu bekommen, dann schmecken sie garnicht mal so schlecht. Nach Pfefferminz zwar nicht wirklich, aber sie schmecken. Oder ist das nur weil man einfach so ausgehungert und verzweifelt ist nach dem Papier-popeln, dass man sich einredet, dass es einfach wunderbar schmecken muss nach dieser ganzen harten Arbeit die man gerade geleistet hat? Wer weiß, wer weiß.

Die Cupcakes sind übrigens aus jenem Buch:Leicht gemacht: Cupcakes: 100 einfache Rezepte von Parragon.
Sicherlich ist das Rezept aus versehen in diesem Buch gewesen und es sind eigentlich total komplizierte Muffins bei denen selbst Profis ihre Probleme haben.

Ich bin wirklich um keine Ausrede verlegen - aber manchmal muss man sich die Dinge einfach schönreden.

Donnerstag, September 06, 2012

Susan Mallery - Frisch verheiratet

Originaltitel: Sweet Spot

eBook, 368 Seiten

Auflage 1: 1. März 2010

ISBN (ePub): 978-3-86278-206-2

Info: Keyes Schwestern Teil 3

Verlag: Mira Taschenbuch


Fünf Jahre ist es her, dass Jesse Seattle und ihre Schwestern verlassen hat. Sie hat eine liebevolle Ersatzfamilie gefunden, doch ihr Sohn fängt an nach seinem Vater zu fragen.
So kehrt sie zurück nach Seattle und gibt sich ein halbes Jahr um ihre Schwester Nicole davon zu überzeugen, dass sie sich geändert hat. Das sie es verdient hat wieder in der Familienbäckerei zu arbeiten.
Außerdem soll ihr Sohn die Chance haben seinen Vater kennen zu lernen. Dieser ist noch immer wütend was Jesse ihm angetan hat und will Rache. Sie soll das fühlen was er fühlt.

Es war klar, dass es in diesem Teil wohl um Jesse gehen wird. In Teil 1 Frisch verliebt ging es um Claire, in Teil 2 Frisch verlobt um Nicole. Da war es nur logisch, dass es dann im dritten Teil um die dritte Schwester gehen wird.

Der letzte Teil spielt fünf Jahre nach den ersten beiden Teilen. Es wird immer wieder in einzelnen Kapiteln fünf Jahre in die Vergangenheit gesprungen um die Geschichte von Jesse und Matt besser einordnen zu können. Eine angenehme Abwechslung. Es wird auch immer an den richtigen Stellen wird zurück gesprungen, so dass es sich gut in den Roman fügt und man kapiert warum es so ist wie es ist.

Der dritte Teil hat nicht mehr ganz so viele prickelnde Momente wie der erste Teil kam mir vor. Es geht eher um Enttäuschungen, um Verzeihen und zweite Chancen.

Auch dieser Teil der Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen. Das Ende kam zwar wieder sehr aprupt, aber dieses mal fand ich es gut so. Alles andere hätte es nur unnötig in die Länge gezogen und hätte einfach nur kitschig und schmalzig werden können.

Dienstag, September 04, 2012

Stefan Bonner & Anne Weiss - Heilige Scheiße

Wären wir ohne Regligion wirklich besser dan?

eBook, 245 Seiten

Erscheinungsdatum: 19. August 2011

ISBN: 978-3-8387-0527-9


Verlag: Bastei Lübbe


Mit diesem Buch weiß ich irgendwie nicht wirklich etwas anzufangen. Gratis bei Amazon runtergeladen dachte ich mir es ist sicherlich ein lustiges Buch.

Leider fand ich es garnicht lustig. Überhaupt nicht. Daher hofft man, dass es vielleicht einfach informativ wird oder zum nachdenken anregt? Leider hat es auch das bei mir nicht bewirkt. Ich bin nun genauso schlau wie vorher. Nein doch nicht. Ein Erkentniss bin ich reicher: Das Buch ist leider nichts für mich gewesen.

Sonntag, September 02, 2012

Kurze Aussetzer hat doch jeder

Und schon im zweiten Monat ist mein Durchhaltevermögen zu neige gegangen. Dabei hat es so gut angefangen. Wobei eigentlich nicht wirklich. Mal von Anfang.

Ich habe mir neue Sportkopfhörer gegönnt, weil meine alten leider kaputt gegangen sind. Da ich mit meinen Sennheiser so zufrieden war wollte ich wieder welche, aber mal ein anderes Modell probieren. Mit Bügel hinten. Oh no! War ja mal garnix. Nach ner halben Stunde hab ich es um den Hals getragen und den MP3 Player laut gemacht. Dafür waren sie aber wirklich gut muss ich sagen.

Meine alten mussten wieder her! Weil die neuen haben alle so einen Lautstärkeregler an der unmöglichsten Stelle. Selbst wenn man die Hose bis zum Bauchnabel hochzieht kann man den nicht am Hosenbund festklipsen. Ohne diese Verlängerung reicht das Kabel aber überhaupt nicht aus. Glaube die neuen Kopfhörer sind ganz praktisch wenn man den MP3 Player am Oberarm festgemacht hat. Was ich allerdings nicht habe.

Bin also auf der Suche gegangen nach meinem alten Modell und siehe da eBay hat alles - sogar noch neu und in Originalverpackung. Zwar teuer als die neuen Modelle, aber was macht man nicht alles um nur nicht mehr rumprobieren und sich rumärgern zu müssen.

Aber was interessieren euch schon meine Kopfhörer, die kamen auch erst letzte Woche. Vermutlich wäre es auch mit nicht anders verlaufen.

Anfang August war sehr mühsam, aber ich habe durchgehalten. Habe meine Laufschuhe sogar mit nach Österreich genommen und wieder zu Hause zu laufen und prompt habe ich die neuen Schuhe dann auch dort gelassen. Wie ärgerlich. Zum Glück hab ich ja noch die Alten.

Wie auch immer, auch in Österreich hat das Laufen keinen Spaß gemacht. Dachte es wird schön mal zu laufen ohne das irgendwann Ende ist und es nur noch Bergauf geht. Es war auch im flachen mühsam, mühsam, mühsam. V.a. auf Asphalt ist ja grauenhaft öde. Bin dann schnell aufs Feld abgebogen und über Kraut und Rüben - okay eher Stock und Stein und Matsch - gelaufen. War aber lustig, weil ich abgelenkt war nicht auf die Nase zu fallen.

Zurück in Deutschland habe ich die Schuhe garnicht als Ausrede verwendet, sondern weitergemacht. Gelangweilt, gequält. Ich hatte das Gefühl immer langsamer zu werden und es wird immer mühsamer.

Habe mich aber gut erholt und es hat wieder angefangen Spaß zu machen. Bis ich dann an einem Samstag einen Termin übersehen hatte. Laufen ging sich Willen nicht aus. Tja und schon hat der Schweinehund sich eingenistet...


Sonntag war so warm, außerdem ist ja Montag der nächste Lauftag geplant gewesen. Daran kann man sich ja halten. - Stimmt lieber Schweinehund.
Montag war der heißeste Tag des Jahres und am Sonntag war uns schon schwindelig, da sollten wir das lieber nicht riskieren. - Geb ich dir auch recht lieber Schweinehund.
Dienstag ist wie Sonntag, wir könnten doch bis Mittwoch waren. Brauchen ja auch Erholung von dem heißen Wetter und Unwetter ist ja auch angesagt. - Der Schweinehund braucht ab jetzt nicht mehr zu argumentieren. Ich finde zu Hause auf der Couch ist es ganz angenehm...

Eine ganze Woche habe ich also einen faulen gemacht und meinem Schweinehund das gegeben was er wollte.
Am Sonntag kam dann aber Frau Schweinehund vorbei - Reizbar und Zickig ist die Gute sag ich euch. Bis Montag haben wir versucht es zu ignorieren, dann haben Schweinehund und ich die Laufschuhe - und endlich wieder MP3 Player mit neuen Kopfhöreren - gepackt und sind vor ihr davon gelaufen. Ha! Ab und an sind sich Schweinehund und ich ja doch einig: Frau Schweinehund nervt!