Freitag, August 31, 2012

Schwarzwälder Landbrötchen

Endlich gab es nur noch Vollkornbrot in unserem Hause schicke ich Freund einkaufen der natürlich prompt das "vollkorn" in "Weizenvollkorenmehl" überliest.

Das Rezept des Brotes zu halbieren klappt nur wenn man auch die Wassermenge halbiert. Hätte ich früher dran denken können!

Also gab es doch 1 kg Brot, aber ich kann ja aus der Hälfte des Teiges Brötchen machen und sie einfrieren.


Das Einfrieren von Brötchen klappt aber nur wenn man auch Platz im Gefrierschrank hat. Der ist bei uns ja leider mehr als mager - nur dieses kleine Fach da oben im Kühlschrank und kein Platz für einen ganzen Gefrierschrank den ich ja gut gebrauchen könnte so ab und an.

Die Brötchen waren okay, aber nicht so überragend. Das Brot hat getoastet ganz gut geschmeckt zum Frühstück. Sonst hat es mich jetzt nicht so ganz überzeugt irgendwie.

Mittwoch, August 29, 2012

Schneemann März - in Arbeit


Höchst motiviert habe ich wieder mal meine Stickarbeiten ausgegraben und beim Schneemann von März (!) weitergemacht. Nun steht meine Motivation, denn ich habe eine Farbe vergessen zu bestellen. Doof! Jetzt heißt es also warten.

Wollte euch aber schon mal meinen halb fertigen Schneemann von März zeigen. So mit Lücken und ohne Konturen, also quasi nackig.

Montag, August 27, 2012

Brownies oh Brownies

Ob das noch was wird mit uns zweien? Auch mein dritter Versuch ist nicht so recht gelungen wie man sieht...


Lassen wir es Revue passieren. Der erste Versuch war platt wie eine Flunder und Steinhart. Der zweite Versuche konnte man mit etwas Fantasie immerhin schon als Brownies identifizieren, aber die Ränder waren auch viel zu hart.

Zum Glück hatte die liebe Fee von Fee ist mein Name geschrieben, dass die Brownies innen nicht ganz durch sein dürfen. Hätte man ja für so Naturtalente wie mich auch mal bei einem der Rezepte schreiben können die ich verwendet habe.

Also ein neuer Versuch mit dieser Erkenntnis. Dooferweise wieder ein anderes Rezept, dann wieder platt wie eine Flunder die Teile. Aber immerhin sind sie innen - wie sagte die Fee - knetschig. Also von dem bisschen was man da halt "innen" hat.

Meine Brownies werden immerhin mit jedem mal machen essbarer, das sollte ich wohl schon mal aus Teilerfolg verbuchen. Wenn sie beim nächsten mal auch noch aussehen würden wie Brownies wäre das ja eine Sensation. Ein nächstes mal kommt bestimmt. Das lässt mir nämlich irgendwie echt keine Ruhe sag ich euch.

Samstag, August 25, 2012

Kerstin Gier - Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner


eBook, 289 Seiten

Erscheinungsdatum: 11.11.2011

ISBN: 978-3-8387-1037-2


Verlag: Bastei Lübbe


Kati ist glücklich verheiratet mit Felix. Sie liebt ihn, er liebt sie. Bis sie für eine Kollegin ein Seminar übernimmt und Mathias kennen lernt und sich in ihn verliebt. Doch sie will Felix nicht weh tun. Was wäre nur wenn sie Felix nie begegnet wäre?

Auf das Buch war ich schon sehr gespannt. Da es ein ähnliches Cover wie "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" hat habe ich auch einen Roman erwartet der mir also ähnlich gut gefallen wird. Leider war dem nicht ganz so.

Das Cover finde ich toll. Anfangs sieht es aus als hätte es wohl wenig mit dem Inhalt zu tun. Man fragt sich anfangs ob wohl das Bild nur ist wegen dem Titel - oder am Ende passt auch der Titel nicht zum Buch? Sowas finde ich ja immer nervend. Es gibt zum Glück Entwarnung: Titel und Cover passen zu dem Buch!
Gut, das rosa hätte man sich sparen können. So hat man ja schon das Gefühl die zwei Bücher "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" und "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" könnten zusammen gehören. Aber man will ja ausnahmsweise nicht so kleinlich sein. ;-)

Die ersten Seiten des Romans fand ich äußerst amüsant. Diese Kati war so schön bissig. Hach, das gefällt mir. Leider hat das aber nach einigen Seiten stark nachgelassen für mein Gefühl.
Es gab auch anfangs eine Flaute bei der ich mir echt das eine oder andere mal dachte, dass ich jetzt aufhören möchte. Hat sich dann aber zum Glück schnell wieder gelegt.

Da ist ja keine Buchrücken lese hat mich die Geschichte auch etwas überrascht. Also falls wer noch so ist wie ich und keine Buchrücken liest: Man macht eine Zeitreise. Ja so richtig in die Vergangenheit. Muss man halt mögen. Mich stört es zum Glück nicht und so war ich positiv überrascht.

Es gibt auch die eine oder andere Stelle zum schmunzeln, aufregen, zustimmen und Kopf schütteln. So richtig in den Bann hat mich das Buch aber nicht gezogen, dass ich mit Kati mitgefiebert hätte ob alles klappt wie sie möchte.

Ich habe von Kerstin Gier schon bessere Bücher gelesen (zB das schon erwähnte "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" oder "Für jede Lösung ein Problem") allerdings auch schon ein schlechteres Buch.
Es ist ein netter Frauenroman der sich gut und schnell weglesen lässt im Urlaub.

Donnerstag, August 23, 2012

Whoopie Pies Schoko-Banane

Schon lange wollte ich sie ausprobieren und nun war es endlich mal soweit.


Das ist durchaus ausbaufähig dieser Versuch. Das nächste mal etwas kleiner und dünner bitte liebe Zukunfts-Sabine.

Die Füllung war etwas arg flüssig. Und ich habe viel viel viel viel viel zu viel gemacht. Obwohl ich nur die Hälfte von dem gemacht habe was ich so im Internet als Mengenangabe gefunden habe. Wenn ich das da alles reingestopft hätte das wäre ja an allen Ecken und enden Rundungen ausgelaufen beim essen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Füllung vorher schon überall hingelaufen wäre wo sie nicht hin soll. ;-)
Die restliche Füllung habe ich dann übrigens einfach so gegessen. Soll ja nix verkommen, was?

Ansonsten schmecken die Teile wirklich gut. Ich habe sie nach folgendem Rezept gemacht - leider habe ich vergessen die Cups abzuwiegen. Habe jedenfalls mit einer Tasse gearbeitet in die so um die 240 ml passen.

Kekse

1 + 2/3 Cups Mehl
2/3 Cup Kakaopulver (gerne auch nur 1/3, schmecken schon sehr Schokoladig)
1,5 TL Backpulver
Prise Salz
40 g Butter
4 EL Öl
1 Cup brauner Zucker
1/4 Cup Sojajoghurt (bei mir Vanille)
1 TL Vanillesirup

  1. Ofen auf 180 °C vorheizen, Backbleche(e) mit Backpapier auslegen
  2. Mehl, Kakao, Salz und Backpulver mischen
  3. Butter, Öl und braunen Zucker auf mittlerer Stufe ~ 3 Minuten verrühren. Joghurt und Vanillesirup hinzufügen und weitere 2 Minuten rühren.
  4. Hälfte der Mehlmischung hinzufügen kurz verrühren. Anschließend restliche Mehlmischung dazu und alles anständig verrühren. Ergibt eine recht feste Masse.
  5. Aus dem Teig Kugeln formen, mit etwas Abstand auf das Backblech setzen und etwas andrücken. Ich habe 30 g Kugeln gemacht. Denke es reichen auch 15 g.
  6. Etwa 10 Minuten backen. 5 Minuten auskühlen lassen und danach vom Backpapier nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Ich habe die Kekse einen Tag dann noch im Kühlschrank stehen gehabt. Denke eine Nacht oder ein paar Stunden wird sicherlich auch ausreichen.

Der vollständigkeithalber dann hier auch noch das Rezept für die Füllung. Ich würde das wohl nicht mehr machen, weil wie gesagt schon ganz schön flüssig und wird auch im Kühlschrank nicht wirklich fester...

Füllung

60 g Frischkäse
30 g Butter
1 zermanschte Banane
Prise Salz
100 g Puderzucker

  1. Alles mixen, auf einen Keks streichen und einen anderen Keks draufsetzen


Dienstag, August 21, 2012

schnelles Vollkornbrot

Das ist mal ein Brot das man auch unter der Woche nach der Arbeit schnell machen kann für den nächsten Tag - je nachdem wie früh man heimkommt oder wie viel Zeit man sich morgens nimmt auch schon für den gleichen Tag.


Entdeckt habe ich das Rezept bei Chefkoch: Saftiges Vollkornbrot

Zutaten

500 g Dinkelvollkornmehl
150 g gemischte Körner
500 ml Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
2 TL Salz
2 EL Essig

Zubereitung

  1. Alle Zutaten 5 Minuten zu einem Teig kneten - Küchenmaschine ist hier ganz gut, weil der Teil ist doch recht zäh bei mir gewesen.
  2. Kastenform mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen.
  3. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze für eine Stunde in den Ofen stellen. Ohne den Ofen vorher vorzuheizen.

Bei mir hat es wirklich gut geklappt. Nach einer Stunde war das Brot fertig und haben es dann etwas später lauwarm gegessen. Hat bei uns bestanden und wird wohl unter der Woche nun öfter mal gemacht.

Sonntag, August 19, 2012

Vanillesirup

Wieder nicht an die Zitrone für den Tee gedacht. Logisch, dass ich die Zitrone dann durch etwas Süßes ersetze. Ahornsirup hab ich gerade keinen Bock drauf. Zucker mach ich nicht in meinen Tee, also muss ich wohl Vanillesirup machen. Selbstbeschiss ist sowas feines. ;-)


Das Rezept war schnell gefunden im beim Kleinen Kuriositätenladen. Hier das recht einfache Rezept:hausgemachter Vanillesirup

Wobei so einfach dann wohl doch nicht. Keine kräftige Braunfärbung? Scheinbar bin ich Farbenblind. Dachte immer Ahornsirup geht Richtung braun und wenn ich meinen Vanillesirup daneben stelle merkt man nicht viel Unterschied. Und nein, mir ist der Zucker nicht angebrannt. Zumindest nicht, dass ich wüsste.

Egal ob ich nun Farbenblind bin oder irgendwas falsch gemacht habe, der Sirup schmeckt ganz wunderbarst. Leider habe ich gerade nur Vanille-Joghurt zu Hause, also erübrigt es sich den Sirup in mein morgendliches Müsli zu geben. Das nächste mal gibts also Naturjoghurt und ich habe mich noch nie so auf ihn gefreut kann ich euch sagen.

Freitag, August 17, 2012

Kartoffelchips aus dem Ofen

Wieder mal viel zu viele Kartoffeln gekauft - ich lerne das wirklich nie. Dieses mal essen wir sie nicht alle Mittags, sondern ich habe mal probiert Kartoffelchips zu machen


Natürlich im Ofen gemacht, weil fritiert ist ja ungesund - oder so ähnlich.

Natürlich wie immer bei mir viel zu viel für zwei Leute, aber was soll ich machen. Die Familiengene sind das. Ich kann garnicht anders.

Eigentlich ganz einfach zu machen. Man schneidet die Kartoffeln in hauchdünne Scheiben - bei mir 1 mm mit der Brotschneidemaschine, weil zu allem anderen wäre ich zu unfähig - und danach würzt man sie.
Mein Gewürz bestand aus 1 TL Salz, 1 TL Paprikapulver (süß) und 1 TL Oregano zusammen mit einem halben TL Mehl. Bei einer Hälfte habe ich noch einen EL Öl dazu gemischt um zu sehen ob man einen Unterschied merkt. Das ganze einfach in einem Gefrierbeutel, Kartoffelscheiben dazu und kräftigt kneten bis alle Kartoffelscheiben was abbekommen haben.
Nur mit dem backen da müsste ich noch experimentieren. Habe sie bei etwa 180 °C 15 Minuten mit einem Kochlöffel in der Ofentür gebacken. Danach noch mal fünf Minuten etwa mit geschlossener Ofentür. Einige sind super knusprig, andere noch nicht so ganz. Alles in allem schmecken sie aber ganz pasabel für den ersten Versuch.

Dazu habe ich noch aus Crème fraîche, Knoblauch, Kräutersalz und Mineralwasser einen Dip gemixt. So ganz ohne wären sie nix für uns gewesen.

Übrigens mit Öl schmecken sie irgendwie doch etwas besser als ohne. Da sie nicht wirklich fettig sind werde ich beim nächsten mal - falls es ein nächstes mal gibt - bei der Variante mit Öl bleiben.

Mittwoch, August 15, 2012

Jodi Picoult - Zerbrechlich

Originaltitel: Handle With Care
aus dem Amerikanischen von Rainer Schuhmacher

eBook, 625 Seiten

3. Auflage, 25. September 2010

ISBN: 978-3-8387-0203-2

Verlag: Bastei Lübbe

Charlotte wünscht sich nicht sehnlicher als ein Kind mit ihrem Mann Sean. Zwei Jahre lang haben sie es probiert und endlich hat es geklappt. Doch Willow hat bereits vor ihrer Geburt Knochenbrüche erlitten - sie hat Osteogenesis Imperfecta.
Das Leben ist nicht einfach für die Familie, doch Charlotte kämpft jeden Tag für ihre Tochter. So ergreift sie die Chance Geld für Willow zu bekommen um ihr ein Leben zu ermöglichen das ihr gerecht wird. Doch ist das Geld es wert dafür die Familie und beste Freundin zu opfern?

Lange hat es gedauert bis ich zu einem Roman von Jodi Picoult gegriffen habe. Irgendwie hätte ich ruhig noch länger warten können. Manchmal hat es wohl doch seinen Grund wenn man etwas immer wieder hinausschiebt.

Auf einen gefühlvollen, zu Tränen rührenden Roman habe ich mich gefasst gemacht. Die Taschentücher in Reichweite. Keine Ahnung, irgendwie habe ich bei Jodi Picoult immer gedacht, dass ich sicherlich Rotz und Wasser heulen würde oder es mich zumindest tief erschüttert und ich darüber grübeln muss.
Nichts davon ist eingetroffen bei diesem Roman. Gegrübelt habe ich schon - ob ich noch einen weiteren Roman von Jodi Picoult lesen sollte oder nicht.

Die Geschichte ist zwar erschütternd, aber für mich war sie nicht wirklich so erzählt, dass ich ergriffen gewesen wäre.

Es wurde immer wieder zwischen den verschiedenen Personen gewechselt und sie haben Willow direkt angesprochen. Ich habe mich immer gefragt ob sie die Briefe wohl zu einem bestimmten Anlass "auf einmal" geschrieben haben oder immer wieder mal? Ich bin nicht ganz dahinter gekommen.

Irgendwie waren auch die Personen, die die Geschichte erzählt haben nicht mein Fall. Am ehesten fand ich Amelia noch am interessantesten. Bei ihren Teilen war ich durchaus ergriffen.
Die Mutter hat mich nach etwa der Hälfte des Buches irgendwie nur noch genervt. Die kam mir vor als würde sie in Selbstmitleid zerfließen, aber andererseits soll man sie bewundern, weil sie sich so aufopfert. Bin ich herzlos, wenn ich sie einfach nur mühsam fand?

Was die Geschichten von der Anwältin mit dem Buch zu tun hatten weiß ich nicht. Das hat mich ja so überhaupt nicht interessiert und hätte man für mich auch weglassen können teilweise.

Genauso wie ich die Rezepte total unpassend fand. Gut Charlotte war Konditorin, aber außer das sie irgendwann wieder damit anfängt zu backen waren die Rezepte so unnötig fand ich. Die hab ich dann auch nicht mehr wirklich gelesen. Was interessiert mich ein drei Seiten langes Rezept?

Das war also kein so glücklicher Start mit Jodi Picoult und mir. Dachte ja anfangs ich hätte vielleicht ein eher "schlechtes" Buch von ihr erwischt, aber was ich bei Lovelybooks so gesehen habe scheint dem wohl nicht so zu sein. Ob ich also noch mal ein Buch von ihr lesen werde muss ich mir noch überlegen.

Montag, August 13, 2012

Walnuss-Vollkornbrot

Nachdem mir das letzte Brot etwas misslungen ist - ich wollte immer eine harte Kruste hinbekommen, aber die war dann doch etwas arg hart - habe ich mich wieder mal in die Küche gestellt und ein Vollkornbrot gebacken. Derzeit bin ich ja dabei auf Vollkornmehl umzustellen. Schauen wir mal wann ich aufgeben. Vermutlich spätestens wenn das Weißmehl das ich hier habe leer ist. Düdeldü...


Mal brav ganz genau an das Rezept gehalten. So sollte man die Trockenhefe mit Wasser und Zucker erst mal gehen lassen - dachte immer dafür nimmt man die Trockenhefe um sich das zu ersparen. Zumindest habe ich das jedes mal dezent ignoriert wenn das wo im Rezept stand...
Danach zusammen mit dem Mehl gehen lassen und noch mal mit den Walnüssen. Habe das gehen lassen aber immer abgekürzt wenn meine Schüsseln schon vorher aufgesprungen sind. Wer weiß, am Ende wird das Brot sonst noch zäh, wenn es so viel geht. ;-)

Hab das dieses mal zum ersten mal ausprobiert wenn man unten draufklopft, dass das Brot dann hohl klingt. Ging bisher ja nie, weil ich immer in einer Kastenform gebacken habe. Das hat tatsächlich geklappt. Auch wenn das ganz schön mühsam war das Brot überhaupt hochheben zu können. Ist ja schon etwas heiß so frisch ausm Ofen.

Die Mühe hat sich aber gelohnt, es schmeckt vorzüglich.

Samstag, August 11, 2012

Pink Raspberry

Jetzt gibts mal wieder Cupcakes. Bin ja nach unserem Italienurlaub bisschen schockiert gewesen über mein Gewicht und hatte vor erst mal nix mehr zu backen. Nun sind wenigstens die zwei Kilo vom Urlaub wieder runter. Da nun die letzten Wochen nix mehr ging habe ich beschlossen zu schauen wie es sich mit Süßem die Woche über verhält.


Dr. Oetker und ich werden wohl nie zu Liebenden, aber was spricht gegen eine kleine Romanze zwischendurch?

Meine ersten Dr. Oetker Cupcakes wurden ja zu Cake Pops verarbeitet, weil sie komplett zerfallen sind.

Dieses mal hatten wir hier mal Eier zu Hause die doch nicht mehr gewollt waren, also dachte ich mir ich probiere dieses mal wieder einen Cupcake aus meinem tollen Dr. Oetker Kalender. Alles brav und fein nach Rezept, dann wird das schon werden. Ja Pustekuchen...

Sah alles ganz nett aus, bis es daran ging die Teile rauszunehmen aus der Muffinform. Und wieder (!) hatten sie eine starke Tendenz zum zerfallen. *grrr* Mit viel Friemelarbeit habe ich sie dann aber zum Glück alle heile rausbekommen. Auch wenn bei 11 der 12 Cupcakes der Deckel oben drauf komplett zerbröckelt ist und sich die Papierförmchen von den Cupcakes gelöst haben. *hmpf*

Das die Deckel so bröckeln kapier ich nicht ganz. Kommt mir so vor als wäre der Eischnee ganz oben gewesen. Habe ich den Teig nicht gut genug verrührt? Sah eigentlich nicht so aus.

Zum Glück sind es ja keine Muffins, sondern Cupcakes. Also Sahne-Himbeer Gemisch angerührt und drauf damit. Schon ist alles paletti und fertig zum servieren.

Was beim rausnehmen der Muffins nervig ist, ist beim Essen ein Genuss. Sie sind richtig schön fluffig! Genauso mag ich das. Vielleicht wird es also doch noch was mit Dr. Oetker und mir?

Donnerstag, August 09, 2012

Paige Toon - Baby Be Mine

deutscher Titel: (noch nicht Bekannt)

eBook, 464 Seiten

Ausgabe: 21. Juli 2011

ISBN: 978-1-84983-127-7

Hinweis: Fortsetzung von Johnny Be Good

Verlag: Simon & Schuster UK


Hier gibt es keine Inhaltsangabe. Die verrät zu viel über den ersten Teil. Und wenn man den ersten Teil gelesen hat braucht man a) keine Inhaltsangabe um zu wissen was es im zweiten Teil gehen wird und b) ist es einem sowieso egal, weil man einfach weiterlesen will!

Nach dem Epilog vom ersten Teil konnte ich zumindest garnicht anders als mitten in der Nacht meinen Laptop noch mal anzuschmeißen um mir den zweiten Teil zu kaufen. Dabei wollte ich keine zwei Reihenteile mehr hintereinanderlesen, weil man irgendwann einfach genug hat und die Bücher später sicher besser gewesen wären.

Hier kann ich euch beruhigen, beide Teile hintereinander zu lesen ist das reinste Vergnügen! Ich finde es ist sogar Pflicht den Teil sofort zu lesen. Das ich innerhalb von nicht mal 36 Stunden fertig war mit dem Buch sagt wohl alles. Und das auf Englisch und ich lese ja nicht so arg schnell.

Zurück zum Buch.
Es gibt in dem Buch immer wieder Referenzen zum ersten Teil. Dennoch ist der zweite Teil alleine meiner Meinung nach nicht empfehlenswert zu lesen. Ohne ersten Teil fürchte ich, dass man sich öfter fragt wie bescheuert Meg ist. Man kann durch Rückblendungen eben nicht das komplette Gefühl vom ersten Teil vermitteln, aber hier ist das doch mehr als wichtig um zu verstehen warum es ist wie es ist. Vor allem kann man auch nur so mit Meg überlegen und verwirrt sein.

Ein Ende muss her das ganze Buch über. Kaum habe ich gedacht: "Das wäre doch ein tolles Ende." kam ich einige Seiten weiter zu der Überzeugung: "Nein, das Ende ist noch besser." Egal wie das Ende gekommen wäre, es wäre schön gewesen. Doch das Ende von Paige Toon ist toll! Auch dazu kann ich nicht viel sagen, weil egal was ich sage es nimmt die Spannung. Auf alle Fälle gibt es ein Happy End - ob man sich dieses Happy End wünscht müsst ihr wohl für euch selber rausfinden.

Ich liebe auf alle Fälle Meg und Johnny und Christian. Und ich frage mich ob wohl Bess mal eine eigene Geschichte erhält? Wäre ja schön, wenn dann auch Meg und ? ;-) wieder dabei wären.

Ein tolller zweiter Teil der sich auf alle Fälle lohnt zu lesen. Ein kleines bisschen hat mir der erste Teil besser gefallen, aber nur ein kleines bisschen.

Auf Deutsch erscheint das Buch wohl im Sommer 2013 was ich jetzt so rausbekommen habe aus dem Internet.

Dienstag, August 07, 2012

Paige Toon - Johnny Be Good

Mein erstes Buch für die Chick Lit Challenge - bei der ich mir gerade etwas unsicher bin ob die am 1.8. wirklich gestartet hat? Jedenfalls habe ich von Paige Toon "Du bist mein Stern" auf Englisch gelesen und nicht wie geplant auf Deutsch. Da wir ja scheinbar garkeine Bücher vorstellen hätten müssen wird es ja auch egal sein.


deutscher Titel: Du bist mein Stern

eBook, 400 Seiten

Ausgabe: 4. September 2008

ISBN: 978-1-84739-502-3

Verlag: Simon & Schuster UK


Meg soll die Persönliche Assistentin des Rockstars Johnny Jefferson werden. Welch ein Glück, dass sie nicht wie ihre Freundinnen ist und für ihn schwärmt. So kann sie ihren Job ganz professionell erledigen. Denkste! Auch Meg verfällt dem Charme des sexy Rockstars.

Habt ihr es gelesen? Nein? Lesen, Lesen, Lesen! Sofort! Bei diesem Buch verzeihe ich sogar dieses langweilige eBook Cover. Das tut hier nämlich überhaupt nichts zur Sache.

Nur wie fange ich am Besten an? Über den Inhalt kann man nicht viel schreiben. Man würde einfach zu viel verraten. Die Inhaltsangabe bei Amazon finde ich dieses mal auch echt gut gelungen. Könnt ihr also ruhig mal einen Blick riskieren.

Eigentlich ist die Geschichte ja vorhersehbar, aber irgendwie war ich doch immer wieder überrascht.
Ein mal dachte ich: "Na bitte, jetzt ist es dann aber genug." und es war wirklich genug und es kam eine Wendung.
Als ich mich mal kurz gefragt habe: "Wird Meg jetzt echt so hohl in der Birne? Bitte nicht" hat sie mir gezeigt, dass sie nicht hohl ist und ich war wieder gebannt und konnte das Buch nicht zur Seite legen.

So viel sei gesagt: Das Ende ist doof, aber soooo schön. Die letzten Sätze im Epilog sind grauenhaft, aber machen so eine Lust auf den zweiten Teil (Baby Be Mine) - von dem ihr die Inhaltsangabe auf keinen, wirklich keinen Fall lesen dürft! Das würde euch nämlich den kompletten ersten Teil versauen meiner Meinung nach.

Auf alle Fälle ein tolles Buch und wer Frauenromane mag sollte das Buch auf alle Fälle im Auge behalten. Bzw was sag ich im Auge behalten: Lesen!

Freitag, August 03, 2012

Nora Roberts - Sommersehnsucht

Originaltitel: Bed of Roses
eBook, 208 Seiten

vollständige deutsche Erstausgabe 07/2010

ISBN: 978-3-641-04756-6

Info: Braut Quartett 2

Verlag: Heyne Verlag


Emma ist die Floristin der Hochzeitsagentur "Vows". Lange schon ist sie in Jack verliebt. Dummerweise ist Jack ein langjähriger Freund der Freundinnen und das kann ja niemals gut gehen. Zumal Jack auch nichts von einer langfristigen Beziehung hält wie es scheint. Doch auch dieser sieht Emma schon lange nicht mehr nur als Freundin. Es kommt wie es kommen muss und Mac, Laurel und Parker stehen Emma bei egal was passiert.

Wieder mal ein super tolle Cover bei diesem eBook. Hach ja.
Noch besser ist dieses mal aber ganz am Ende die Leseprobe. Eine Lesprobe zu "Frühlingsträume" was ja Teil 1 der Serie ist. Habe ich mit den Leseproben irgendwie was falsch verstanden? Dachte immer, dass man damit eigentlich auf die Nachfolgebände aufmerksam machen will und nicht auf einen Teil den man im besten Falle ja bei einer Reihe schon vorher gelesen haben sollte. Vielleicht eine neue Marketingstrategie die ich einfach nicht kapiere, weil ich ja nicht vom Fach bin.

Aber mal zum Buch. Es tauchen die bekannten Personen aus dem ersten Teil auf. Dieses mal geht es jedoch um eine andere Freundin - kann man sich vermutlich denken bei vier Freundinnen und vier Teilen.

In diesem Teil ging mir irgendwie alles zu schnell am Anfang. Man kennt natürlich schon einiges. Die Freundinnen sind einem bekannt, ihr Leben, das Unternehmen. Dennoch hat man im ersten Teil ja größten Teils nur von Mac gelesen. So habe ich es etwas vermisst Emma näher kennen zu lernen. Fand es etwas schwer am Anfang da mitzukommen was sie denkt und fühlt und warum.

Der Einstieg war mir dann also etwas zu überstürzt. Dafür war im Mittelteil dann irgendwie wenig los. Man langweilt sich zwar nicht beim lesen und kommt gut voran, aber viel passiert irgendwie doch nicht. Erst gegen Ende überstürzen sich dann die Ereignisse und es kommt Fahrt auf. Das Ende selbst ist zwar auch wieder etwas schmalzig, aber in diesem Teil hat es meiner Meinung nach einfach gepasst.

Die Personen sind sympathisch wie im ersten Teil. Die männliche Hauptperson war mir in diesem Teil sogar lieber als im ersten. Auch glaube ich, dass man in diesem Teil nun auch schon erfahren hat wer wohl mit wem zusammen kommen wird in den nächsten zwei Teilen. Das ist jedenfalls geschickt gemacht, denn nun lese ich natürlich auf alle Fälle weiter - damit ich meine Vermutung bestätigt bekomme. Falsch liege ich da ja sicher nicht. Wobei ich ja nur die Klappentexte der anderen zwei Teile lesen müsste vermute ich, aber das ist ja langweilig.