Freitag, Juni 22, 2012

Challenge – locker, leichte, lustige Frühlingslektüre: Fazit


Habe ich es also doch noch geschafft und sogar viel früher als ich müsste. Lief einfach richtig gut als ich mal damit angefangen habe. Vor allem war meine Bücherwahl wohl optimal. Jedes Buch fand ich besser als das vorherige. So ist quasi meine Empfehlung genau meine umgekehrte Lesereihenfolge.

Vielen vielen lieben Dank an das Auszeit Magazin Team für diese tolle Challenge. Es hat wirklich super viel Spaß gemacht die Bücher zu lesen. Und auch vielen Dank an die anderen Teilnehmer. Nun werde ich um das eine oder andere Buch weiterhin einen Bogen machen und mir wiederum andere eventuell doch mal näher ansehen. Man kann die Frühlingsbücher ja auch im Sommer lesen behaupte ich mal so einfach. ;-)

Nun komme ich noch mal kurz zu den Büchern die ich gelesen habe - zumindest versuche ich mich kurz zu fassen.
Weiter unten kommt ihr dann zu den ausführlichen Berichten, wenn ihr auf das jeweilige Bild klickt.

  • Janet Evanovich - To the Nines
  • Das Buch ist der neunte Teil der "Stephanie Plum Reihe" von Janet Evanovich. Auf Deutsch erschien der Teil unter dem Namen "Reine Glückssache". Von daher schreibe ich mal nicht allzu viel über das Buch selber, sondern allgemein über die Reihe. Die Stephanie Plum Reihe ist generell eine sehr lustige Reihe. Zwar wiederholt sich die Geschichte im groben immer wieder, aber dennoch lässt sie mich nicht los. Ich würde aber mal raten nicht alle Teile hintereinander zu lesen. Immer wieder zwischendurch ist aber gut. Eigentlich sind die Bücher Krimis. Drei davon haben den englischen Dagger Award erhalten - die bekannteste Auszeichnung für Krimis in England. Für mich stehen die Kriminalfälle aber ehrlich gesagt im Hintergrund. Ich finde es eher interessant was Stephanie so mit den Männern in ihrem Umfeld erlebt und wie es da weitergeht. Für mich irgendwie definitiv Frauenroman und auch lockere, leichte, lustige Frühlingslektüre versteht sich.
  • Kristan Higgins - Fang des Tages
  • Prädikat gut. Auch dieses Buch ist eindeutig ein Frauenroman. Es dreht sich alles um das unglückliche verliebt sein in jemanden der nicht erreichbar ist - hier eben ein Pfarrer - und um misslungene Dates. Auch Fettnäpfchen gibt es genügend für die Hauptperson deren Geschichte man hier durch die Ich-Perspektive erfährt. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und musste gegen Ende des Buches sogar heulen. *snief*
  • Susan Mallery - Stadt, Mann, Kuss...
  • Prädikat empfehlenswert. Das Buch ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe über die Bewohner in Fool's Gold. Das Buch erwähnt ganz am Anfang die Serie "Gilmore Girls", also kann das Buch ja nur gut sein. (Nein, ich bin garnicht leicht zu manipulieren...) Die ersten zwei Seiten fand ich zwar schon sehr klischee-haft und hatte fast keine Lust mehr weiterzulesen. Doch das Buch ist toll! Die Liebesgeschichte beginnt relativ früh in dem Buch und wartet nicht lange bis es jetzt endlich soweit ist. Habe ich zumindest öfter mal bei Frauenromane, dass man eh schon auf Seite 1 weiß wohin die Reise geht bzw zu wem und dann bis kurz vor dem Ende wartet. Hier gehts recht früh heiß her - im wahrsten Sinne des Wortes.

Ja irgendwie habe ich mir lauter Frauenromane rausgesucht, ist euch das aufgefallen? Wäre vielleicht eine Challenge für nächstes Jahr locker, leichte, lustige Frühlingslektüre zu lesen die keine Frauenromane sind. Da würde ich vermutlich schon bei der Bücherauswahl scheitern. ;-)

Hier noch mal ein Ranking der drei Bücher inkl. verlinktem Beitrag.

Kommentare:

  1. Super tolles Fazit!!!

    Gerade die Idee mit den Rängen ist ja richtig originell!!!! Wow!! Werde das Fazi gleich verlinken!

    Schön, dass du mitgemacht hast und dass dir die Challenge Spaß gemacht hat! *freu* Ausgelost wird dann am 30. Juni!! :)

    Ach, übringes haben wir die Tage eine Blogroll-Aktion auf FB gestartet und waren so frech, deinen Blog bei uns einzutragen. Ich hoffe, dass ist in Ordnung für dich??

    Viele liebe Samstagsgrüße,
    Eva von den AusZeit-Mädels

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank. Und eure Frechheit nehme ich euch nicht übel. ;-) Es freut mich, dass ihr mich aufgenommen habt.

    AntwortenLöschen