Samstag, April 07, 2012

Fastenzeit - Fazit

40 Tage Fastenzeit habe ich nun hinter mir - einen Tag früher, weil zw. Aschermittwoch und Ostersonntag sind ja 46 Tage und die 6 Sonntage werden nicht gefastet normalerweise. Ich habe die Sonntage gefastet um sie mir als Bonustage aufzuheben. Vier Tage habe ich bei meinem Skiurlaub verbraucht und einen Tag bei einem Firmenessen, das heißt ich habe noch einen Tag übrig und diesen löse ich heute ein - mit leckerer Spinatlasagne mit Feta auf die ich mich schon seit etwa 43 Tagen freue. ;-)

Ein kleines Resümee für euch und mich folgt nun.

Fangen wir mit den Beichten an...
Ich wollte ja eigentlich zusätzlich zum Verzicht auf Essen (also auf Teile davon) auch auf etwas Luxus verzichten und habe mir das Internet gesucht. Maximal zwei Stunden am Tag wollte ich dem Internet widmen. Der war mir ja sogar der wichtiger Punkt. Öhm ja... In der zweiten Woche habe ich aufgegeben. Zum einen kam mir natürlich gerade da immer alles was ich gerne probieren würde, aber dazu muss man ja recherchieren - zB habe ich mir eingebildet ich will Seifen machen. Also lesen, lesen, lesen, lesen wie das geht, was man da alles braucht etc. Da sind die zwei Stunden aber schon schnell um sag ich euch. Vermutlich lese ich zu langsam. ;-) Zusätzlich musste ich ja auch gerade am Anfang immer wieder vegane Rezepte suchen. Ich habe nämlich bemerkt, dass bei mir ganz schön viele Rezepte mit Käse sind. Ich wusste ja immer ich esse gerne Käse, aber so viel war mir dann auch nicht bewusst wenn ich ehrlich bin. Das verschlingt auch noch mal Zeit - man will ja nicht jeden Tag nur Gemüse mit Nudeln/Reis/Couscous essen.

Wo wir auch schon beim zweiten Punkt wären: der Verzicht auf Essen - Verzicht auf Wein, Milchprodukte und Eier - was in meinem Fall zu einer mehr oder weniger veganen Ernährung führt. Mehr oder weniger deswegen, weil ich sicherlich einiges übersehen habe, zB die E-Nummern habe ich jetzt nicht alle nachgesehen was das ist muss ich gestehen. Genauso wie ich bei "Spuren von..." großzügig darüber hinweggesehen habe muss ich gestehen. Ich fand es so schon nämlich mühsam genug. Habe jetzt noch mehr Respekt vor der veganen Ernährung als davor. Habe mir das nämlich immer schon etwas mühsam vorgestellt und ich fand es auch mühsam.
Das Essen selbst war jetzt nicht so mühsam - also was man zu Hause macht. Es gibt doch einiges was man machen kann und werde einiges ab und an auch noch beibehalten. So werde ich Sahne sicherlich öfter durch Kokosmilch ersetzen.
Mühsam wird es aber meiner Meinung nach wenn man außer Haus geht. Was kann man da noch Essen? Schnell zum Bäcker in der Mittagspause eine gefüllte Semmel holen? Fehlanzeige, in denen ist ja immer Käse drinnen oder Butter. Selbst bei Brezen habe ich nachgesehen streiten sich da wohl die Geister ob die vegan hergestellt werden oder nicht. *uff*
Essen gehen habe ich ganz gestrichen - bzw die fünf mal die ich Essen war habe ich dann auch meine Bonus-Tage eingelöst. Da hätte ich echt nichts gefunden auf den Speisekarten außer Salat. Vielleicht fehlt mir aber auch das Auge dafür die Sachen zu finden die man Essen könnte? Wer weiß.

Wein und Eier habe ich so garnicht vermisst muss ich sagen. Wein nehme ich meist nur mal zum kochen bei Risotto her und Eier gibt es bei mir ja sowieso nie wenn ich was selber mache. Da musste ich halt nur unterwegs aufpassen und überlegen und schauen ob da jetzt Eier drinnen sein könnten - wobei man da ja sowieso auf die Milchprodukte auch achten musste.

Was ich am meisten vermisst habe war jedenfalls Käse. Das hatte ich mir ja schon gedacht und deswegen auch gezweifelt ob ich es wirklich durchhalte. Gerde nach den vier Tagen Skifahren hätte ich echt schon beinahe abgebrochen, aber ich habe durchgehalten. Habe sogar ein mal versucht einen Auflauf zu machen mit Hefeflocken statt Käse. Hat nicht übel geschmeckt, aber Käse ist das nicht wirklich gewesen.

Auf alle Fälle war es eine interessante Erfahrung und ich werde versuchen dann doch ab und an mal auf Käse zu verzichten, denn es geht ja auch ohne ganz gut. Immerhin bin ich nicht verhungert.

Und wenn mir jetzt wer sagt ich habe mit bei den 40 Tagen verzählt, dann ist es zu spät und ich habe meine Strafe schon. Die Spinatlasagne mit Käse war nämlich ganz schön viel (wobei es nicht mehr war als ich sonst auch immer esse) und ich fühle mich vollgestopft wie schon lange nicht mehr...

Kommentare:

  1. Respekt, dass du es durchgestanden hast! :) Das mit dem Internet habe ich auch nicht geschafft ^^ ... hehe.

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir. Ich habe es ja selber nicht geglaubt, dass ich es durchhalte muss ich sagen.

    Ja, das liebe Internet. Müssen wir uns bis nächstes Jahr noch mal Bedingungen überlegen die wir durchhalten. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Von mir auch Respekt, ich wäre sicher schwach geworden. Ohne Eier zb geht das ja gaaar nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Das habe ich immer vom Käse gesagt. Scheint aber doch zu gehen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du dann aber echt einen großen Willen :D

    AntwortenLöschen
  6. Anscheinend. Aber leider nicht bei allem. ;-)

    AntwortenLöschen