Freitag, März 02, 2012

Alan Bradley - Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

Originaltitel: The Weed Tat Strings the Hangman's Bag

eBook, 352 Seiten (Gebundene Ausgabe)

Ersterscheinung: 2010

ISBN: 978-3-641-04996-6

Info: Flavia de Luce 2

Verlag: Penhaligon


Kurzbeschreibung:
Die 10jährige Flavia de Luce ist begeisterte Chemikerin und fasziniert vom Tod. So wird sie auch im zweiten Teil der Flavia de Luce Reihe von Alan Bradley zur Hobby Detektivin und versucht einen Mord aufzuklären der sich in Bishop’s Lacey ereignet hat.

Den ersten Teil fand ich ja nicht so berauschend und hatte schon überlegt ob ich den zweiten überhaupt lesen soll. Die Cover finde ich aber so toll, dass ich einfach nicht wiederstehen kann die Bücher auf meine Wunschliste zu setzen. Aber auch der zweite Teil konnte mich nicht so recht überzeugen. Hatte schon nach den ersten paar Seiten überlegt das Buch zur Seite zu legen, aber dann doch nicht gemacht. Ich habe ja immer die Hoffnung, dass es noch besser wird mit der Zeit.

Warum mir das Buch nicht gefällt ist eine gute Frage. Die 10jährige Flavia ist mir manchmal zu neunmalklug und im anderen Moment verhält sie sich wie eine 6jährige. Sie ist begeisterte Chemikerin und macht mal auf die Schnelle ein Gegenmittel für ein Gift aus dem nichts. Auf der anderen Seite glaubt sie ihren Schwestern Sachen bei denen ich mir ans Hirn greifen muss.
Das mit den Schwestern verstehe ich auch nicht. Laut Buch scheinen sich die Schwestern nicht auszustehen und Flavia will spielt ihnen ständig Chemie Streiche, aber für mich kommt das nie so rüber. Sind normale Geschwisterbeziehungen irgendwie - außer das Flavia ihre Schwestern vergiften möchte.
Auch warum es die Schwestern wohl so schwer haben auf Buckshaw will sich mir beim lesen nie so recht erschließen. Hört sich für mich nicht so tragisch an das Leben von Flavia. Ich verstehe wohl subtile Botschaften in dem Buch nicht so ganz scheint mir.

Der Kiminalfall war eigentlich recht spannend, nur die Schlüsse die Flavia immer zieht, denen kann ich bei bestem Willen nicht folgen. Ich kann da also selten mitraten oder habe so ein "Ahhh" Erlebnis, wenn einem ein Licht aufgeht und man ahnt was sein könnte. Irgendwie hat mir das bei dem Buch wieder gefehlt - wie auch schon beim ersten Teil.

Ich dachte ja immer ich verstehe englischen Humor und kann auch darüber lachen, aber anscheinend doch nicht. Überall liest man, dass die Flavia de Luce Reihe so viel englischen Humor besitzt. Ich habe ihn leider nicht gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen