Montag, Februar 27, 2012

Joghurttorte und einfache Muffins

Mein fünfter Beitrag zur Initiative Sonntagsüß ist zum zweiten mal nicht von mir, sondern dieses mal von Mama.
Dieses mal wird gesammelt bei Fräulein Text.
Den Sonntagstisch kann man sich hier ansehen: Jubiläumssuess vom 26.2.2012

Tatsächlich, das Sonntagssüße feiert seinen ersten Geburtstag! Leider habe ich es verpennt eine Geburtstagstorte zu machen, allerdings sehen bei uns die Geburtstagstorten auch nicht anders aus als die Torten sonst, also habe ich es ja indirekt doch irgendwie hinbekommen - bzw meine Mama, weil sie ihrer Tochter so aufmerksam zuhört.

In diesem Sinne also Alles Gute Sonntagsüße und ganz liebes Dankeschön an die Initiatoren Fräulein Text, mat & mi und lingonsmak. Ich finde es klasse, dass ihr euch Woche für Woche die Mühe macht alle Beiträge zu sammeln um uns so eine tolle Tafel zu präsentieren. Und natürlich auch ein Dankeschön an alle die mitmachen und es mir somit ermöglichen jeden Sonntag und Montag sabbernd vorm PC zu sitzen. Danke, Danke, Danke!

Aber jetzt genug mit labern, stürzen wir uns auf das Sonntagsüß das es diesen Sonntag bei mir gab.



Als ich das letzte mal bei meinen Eltern war hatte ich mich beschwert, dass es nur Kuchen gab - den mache ich mir zu Hause selber liebe Mama. Torten kann ich noch nicht - ich bin zu feige - und die hätte ich dann bitte gerne. Eine nette Mama wie meine macht natürlich was Töchterlein haben möchte und macht ihr eine ihrer Lieblingstorten: Eine Joghurttorte.

Ja danke auch! Das wo die Fastenzeit gerade erst begonnen hat und ich doch auf Eier und Milchprodukte verzichten möchte.
Ich saß also sabbernd neben meinem Freund und habe den Hund nachgeahmt: Schauen wie das Essen vom Teller bis in den Magen wandert mit einem ganz traurigen Blick als würde ich nie was zu Essen bekommen. Leider war ich nicht so erfolgreich wie sonst der Hund mit dieser Taktik, denn der bekommt meistens dann gegen Ende doch noch einen Happen ab. Muss ich wohl noch in die Lehre gehen.

Ich blieb also standhaft - bis Sonntagabend als wir wieder zu Hause waren...



Ich hatte sooo einen Appetit auf etwas süßes und ich wusste wenn ich jetzt nicht etwas backe, dann kaufe ich spätestens morgen irgendwo irgendwas und das ist dann sicher mit Eiern! Hatte ja die letzte Woche schon nix zu meinem Nachmittagstee, eine zweite Woche ist doch nicht auszuhalten. Also habe ich den Kühlschrank geplündert und Muffins gemacht. Sind nichts besonderes - musste ja mit dem auskommen was ich da hatte - aber sie schmecken ausgezeichnet und haben meine Gelüste auf alle Fälle zum Schweigen gebracht.

Zutaten für 12 Stück
150 g Margarine
11 g Backpulver
200 g Sojajoghurt Vanille
50 g Zucker
50 g Vanillezucker

Zubereitung:
  • Ofen auf ~ 180 °C Umluft vorheizen. (Meine Gradanzeige beim Ofen ist leider nicht mehr lesbar, nur noch die 200 °C, aber so 160-180 °C sollten es gewesen sein denke ich mal.) Muffinblech einfetten - also die Vertiefungen versteht sich. ;-)
  • Margarine schmelzen
  • Joghurt, Zucker, Vanillezucker und geschmolzene Butter verrühren
  • Mehlmischung dazu und auf höchster Stufe schnell verrühren bis alle Zutaten vermischt sind
  • Teig auf die Muffinform verteilen und im Ofen rund 20 Minuten backen (Stäbchenprobe)
  • Muffins kurz abkühlen lassen, aus den Formen lösen und eines warm essen - oder zwei oder drei oder...

Mein Fastenvorsatz hat also noch Bestand - ich zähle nämlich die Soja Sachen nicht zu den Milchprodukten. Ist das schummeln? Ich weiß es nicht, aber ohne Sojajoghurt/-milch und Margarine hätte ich garnicht beginnen brauchen, da hätte ich ja schon beim Frühstück am Mittwoch wieder mit dem Fasten aufgehört. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen